Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachhaltige Altersvorsorgeprodukte und Investmentfonds bei EcoTopTen

03.04.2007
Außerdem: Marktübersicht zu Ökostromangeboten aktualisiert

Wer auch im Alter über die Runden kommen möchte, darf sich nicht mehr allein auf die Rente vom Staat verlassen: Prognosen gehen davon aus, dass sie in Zukunft weniger als die Hälfte des letzten Bruttolohns ausmachen wird.

An Angeboten für die zusätzliche Altersvorsorge - betrieblich oder privat, zum Teil sogar vom Staat gefördert - mangelt es nicht. Doch das passende Produkt zu finden, fällt nicht leicht. Noch mehr recherchieren mussten Anleger, die neben Rendite und Absicherung auch noch Wert auf ökologische oder soziale Kriterien legen.

Gute Nachricht: EcoTopTen bietet jetzt eine umfassende Übersicht über nachhaltige Vorsorgeprodukte unter http://www.ecotopten.de/prod_vorsorge_prod.php. Soll das Geld lieber mit gutem Gewissen direkt in Investmentfonds fließen? Eine Auswahl an Nachhaltigkeitsfonds gibt es unter http://www.ecotopten.de/prod_fonds_prod.php. Außerdem neu bei EcoTopTen: eine aktualisierte Marktübersicht zu empfehlenswerten Ökostromangeboten unter http://www.ecotopten.de/prod_strom_prod.php.

"Anleger erfahren in der Regel nicht, was während der Anlagedauer mit ihrem Geld passiert. Banken können es theoretisch zur Finanzierung von Staudämmen verwenden oder an Rüstungsunternehmen verleihen", erläutert Kathrin Graulich, Projektleiterin von EcoTopTen. "Bei nachhaltigen Geldanlagen steht dagegen die Verwendung des Geldes im Mittelpunkt der Anlagestrategie, wobei natürlich trotzdem eine angemessene Rendite angestrebt wird." Die größte Auswahl gibt es bisher bei nachhaltigen Investmentfonds. Sie arbeiten überwiegend nach dem "best-in-class"-Prinzip, bei denen diejenigen Unternehmen für den Fonds ausgewählt werden, die innerhalb ihrer Branche bestimmte, ökologische und soziale Anforderungen am umfangreichsten erfüllen.

Auf den ersten Blick ungewöhnlich: Auch aus "öko-untypischen" Branchen sind Vorreiter vertreten, zum Beispiel aus der IT- oder Chemieindustrie. Andere Fonds setzen dagegen vorwiegend auf kleinere, innovative Unternehmen, die sich explizit mit der Entwicklung umweltfreundlicher oder sozialverträglicher Technologien beschäftigen, viele Fonds mischen beide Anlagekonzepte. Die meisten besitzen zudem Ausschlusskriterien, so dass zum Beispiel Investitionen in Kernenergie oder Rüstung grundsätzlich ausgeschlossen sind.

Anleger können mittlerweile aus mehr als 100 Nachhaltigkeitsfonds wählen. EcoTopTen bietet daraus eine Auswahl an Fonds, die seit mindestens fünf Jahren am Markt sind und deren Wertentwicklung über mehrere Jahre hinweg von Stiftung Warentest / FINANZtest bewertet wurde. Kombiniert werden diese mit Informationen zur Nachhaltigkeit der Fonds, die vom Internetportal http://www.nachhaltiges-investment.org zur Verfügung gestellt werden.

Die EcoTopTen-Marktübersicht zeigt unter anderem diejenigen Fonds, die in der Vergangenheit überdurchschnittlich gut abgeschnitten haben und gleichzeitig umfassend über strenge soziale und ökologische Ausschlusskriterien verfügen. Ob eine Geldanlage in Investmentfonds geeignet ist, hängt jedoch von vielen, individuellen Faktoren ab: Der Lebens-, Einkommens- und Vermögenssituation, den persönlichen Anlagezielen und auch der Risikobereitschaft. "Die EcoTopTen-

Marktübersicht bietet eine Entscheidungshilfe", sagt Kathrin Graulich, "Sie ersetzt aber keinesfalls eine fachkundige und individuelle Anlageberatung", betont sie.

Noch wichtiger ist eine individuelle Beratung bei der Altersvorsorge, denn hier gibt es je nach Zeit bis zum Ruhestand, familiärer, beruflicher und steuerlicher Situation sowie den Ansprüchen an den Lebensstandard im Alter unterschiedlich geeignete Vorsorgemodelle. Wer auch hier ökologische oder soziale Kriterien berücksichtigen möchte, musste bislang aufwändig suchen. Die EcoTopTen-Marktübersicht bietet jetzt einen kompakten Überblick über nachhaltige Altersvorsorgeprodukte. Erfreulich: "Seit der letzten Recherche des Öko-Instituts vor vier Jahren ist die Auswahl mit jetzt mehr als 50 Angeboten erheblich gestiegen", sagt Kathrin Graulich. Die meisten sind fondsgebunden und investieren die Beiträge in Nachhaltigkeitsfonds. "Einige Angebote besitzen jedoch nur einen Nachhaltigkeitsfonds unter zahlreichen konventionellen. Empfehlenswerter sind solche, die eine umfassende Palette an Nachhaltigkeitsfonds bieten", merkt Kathrin Graulich an.

Wer sein Geld nicht nur in nachhaltige Geldanlagen investieren, sondern direkt dazu beitragen möchte, dass die Stromproduktion in Europa umweltfreundlicher wird, kann dies bequem und einfach mit dem Wechsel zu einem Ökostromanbieter tun. Welche Angebote empfehlenswert sind, erfahren Sie jetzt aus der aktualisierten EcoTopTen-Marktübersicht. Erfreulich: "Zur Liste der bundesweiten Anbieter sind zwei weitere dazu gekommen", sagt Martin Möller vom Öko-Institut. Anlass für die Aktualisierung der Marktübersicht waren Tarifänderungen, die sich infolge der Mehrwertsteuererhöhung Anfang des Jahres ergeben haben.

Die vollständigen Marktübersichten, Tipps und weitere Informationen rund um die Themen nachhaltige Investmentfonds und nachhaltige Altersvorsorgeprodukte lesen Sie im Internet unter http://www.ecotopten.de/produktfeld_fonds.php und http://www.ecotopten.de/produktfeld_vorsorge.php, rund um das Thema Ökostrom unter http://www.ecotopten.de/produktfeld_strom.php. Weitere interessante Downloads finden Sie unter http://www.ecotopten.de/download.php.

EcoTopTen ist eine groß angelegte Initiative für nachhaltigen Konsum und Produktinnovationen im Massenmarkt, die das Öko-Institut initiiert hat, und Partner des europäischen Verbraucherportals http://www.topten.info. In regelmäßigen Abständen empfehlen die WissenschaftlerInnen eine Auswahl an hochwertigen so genannten EcoTopTen-Produkten, die ein angemessenes Preis-Leistungsverhältnis haben und aus Umweltsicht allesamt Spitzenprodukte sind. Typische Produkte, die die EcoTopTen-Kriterien nicht erfüllen, werden zum Vergleich vorgestellt. Damit können EcoTopTen-Marktübersichten die Kaufentscheidung für rundum gute Produkte erleichtern. Sie finden sie im Internet auf http://www.ecotopten.de unter der Rubrik "Produktempfehlungen". Das EcoTopTen-Forschungsprojekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert, die EcoTopTen-Kampagne vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und der Stiftung Zukunftserbe. Medienpartner ist das Monatsmagazin "natur&kosmos". Wollen Sie regelmäßig über EcoTopTen informiert werden? Abonnieren Sie den EcoTopTen-Newsletter und senden Sie eine E-Mail an anmeldung@ecotopten.de.

Ansprechpartnerin für nachhaltige Geldanlagen:
Kathrin Graulich, Projektleiterin EcoTopTen im Bereich Produkte & Stoffströme, Öko-Institut e.V., Telefon 0761/45 295-51, E-Mail: k.graulich@oeko.de
Ansprechpartner für Ökostromangebote:
Martin Möller, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Produkte & Stoffströme, Öko-Institut e.V., Telefon 0761/45 295-56, E-Mail: m.moeller@oeko.de

Christiane Rathmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.oeko.de

Weitere Berichte zu: EcoTopTen Investmentfond Marktübersicht Nachhaltigkeitsfond

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung
19.02.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer auf Rekordstand
29.01.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kameratechnologie in Fahrzeugen: Bilddaten latenzarm komprimiert

21.02.2018 | Messenachrichten

Mit grüner Chemie gegen Malaria

21.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro

21.02.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics