Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kunden an Kassen "steuern" Marketing: Mehr Transparenz für mittelständische Hersteller und Händler

26.02.2002


Erheblichen Aufholbedarf bei Marketing, Produktionssteuerung, Transport und Lagerhaltung haben mittelständischer Handel und Produzenten gegenüber großen, insbesondere US-amerikanischen Handelsketten und deren Lieferanten. Daher entwickelt der Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Marketing der FernUniversität im Bereich der "Scanningdaten-Forschung" Auswertungsverfahren für per Scanning erfasste Abverkaufsdaten in Handelsunternehmen. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit 300.000 Euro gefördert. Die Daten sollen es Herstellern und Händlern ermöglichen, Marketing, Produktion, Verteilung und Lagerung ortsgenau und zeitnah zu steuern - letztendlich, so Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Rainer Olbrich, "direkt mit anonymen Daten von den Kunden an den Kassen".



Über das allgemein bekannte Einscannen von Preisen an Einzelhandelskassen und die ein- und verkaufsbedingten Änderungen des Warenbestandes hinaus können die Daten noch viel mehr Informationen liefern, die den Herstellern z. B. aufzeigen, wo ihre Produkte gut oder schlecht verkauft werden. Diese Technologie wird heute, so Prof. Olbrich, zum Nachteil vor allem von kleineren und mittelständischen Herstellern sowie von Verbrauchern noch viel zu wenig ausgenutzt: "Viele Hersteller wissen im Endeffekt nicht, wo ihre Produkte von großen Ketten verkauft werden und zu welchen Preisen." So kann es z. B. örtliche Lieferengpässe geben, während andernorts die Waren lange liegen bleiben. Würden die Abverkaufsdaten in einem Datenpool erfasst, so könnten die Hersteller die entsprechenden Schlüsse für sich ziehen. Prof. Olbrich: "Bei zweistelligen Milliardenumsätzen haben auch Effizienzsteigerungen von wenigen Promille erhebliche Preissenkungspotentiale!"

... mehr zu:
»Lagerhaltung


Doch habe nicht jede Handelskette hieran Interesse, weil größere Transparenz ihre Verhandlungsposition gegenüber den Herstellern verschlechtern könnte. Sie würden entsprechende Daten eher an Hersteller geben, mit denen sie vorrangig zusammenarbeiten. I. d. R. dürfte dies marktstarken Produzenten Vorteile bringen.

Amerikanische Unternehmen sind bei der Datenauswertung bereits weiter. Dieses Wissen ist ihnen bei der Erschließung neuer Märkte nützlich. Nach Ansicht von Prof. Olbrich dürften nur große heimische Discountketten mit schmalem Sortiment ähnlich fortschrittlich sein. Dem stehen große Supermärkte mit breitem Angebot durchweg weit nach. Den größten Nachholbedarf sieht der Experte für Warenwirtschafts- und Informationsmanagement und Controlling bei mittelständischen Herstellern, die große Ketten beliefern. "Ihre Wissensdefizite sind erheblich!"

Daher hat der FernUni-Wissenschaftler auch das Ziel, die Daten exemplarisch so aufzubereiten, dass mittelständische Hersteller erkennen können, wie sie die Informationen schnell und ohne großen Aufwand auswählen und auswerten können. Sollte es den Herstellern gelingen, mehr Informationstransparenz zu erhalten, sieht er sogar neue Beschäftigungsimpulse. Die eingescannten Daten würden den Herstellern zudem zeigen, wo die Produkte verkauft werden. Dementsprechend lassen sich Kostensenkungen bei Transport und Lagerhaltung erzielen.

Als Kooperationspartner für die Lieferung von Abverkaufsdaten konnte die Centrale für Coorganisation GmbH (CCG) gewonnen werden, die von bedeutenden Interessenverbänden des Handels (EHI, Köln) und der Industrie (Markenverband, Wiesbaden) getragen wird. Sie ist als einzige autorisierte Stelle für die Vergabe der Strichcodes auf den Verpackungen von Konsumgütern (EAN-Codes) in Deutschland zuständig und zugleich Mitglied der EAN International in Brüssel. Die EAN International entstand auf Initiative der EU.

Gerd Dapprich | idw
Weitere Informationen:
http://www.fernuni-hagen.de/MARKETING/

Weitere Berichte zu: Lagerhaltung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE