Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesfamilienministerin gibt Startschuss für Kampagne des Marburger Bundes

12.02.2007
Von der Leyen: "Familienfreundlichkeit ist die Erfolgsstrategie gegen den zunehmenden Fachkräftemangel in der Medizin"

Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Ursula von der Leyen, hat als Schirmherrin heute den Startschuss für die bundesweite Kampagne des Marburger Bundes "Für ein familienfreundliches Krankenhaus" gegeben. Ziel der Initiative der Ärztegewerkschaft ist es, die Vereinbarkeit von Familie und Arztberuf in deutschen Krankenhäusern zu erleichtern und die Karrierechancen junger Ärztinnen mit Kindern zu verbessern.

Im Mittelpunkt stehen flexible Arbeitszeitmodelle und Kinderbetreuungsangebote. "Die Kampagne des Marburger Bundes ist ein guter Impuls, um die Balance von Familie und Beruf in den Krankenhäusern zu verbessern. Von zufriedenen und motivierten Ärztinnen und Ärzten profitieren auch die Patienten am meisten", so Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen. Dass schon zum Start rund 100 Krankenhäuser in Deutschland mit dabei sind, sei ein sehr gutes Zeichen. Die teilnehmenden Unternehmen könnten sich als attraktive Arbeitgeber profilieren und Standortvorteile im Wettbewerb der Kliniken sichern.

"Der Marburger Bund setzt mit seiner Kampagne die richtigen Signale gegen den in der Medizin bereits deutlich spürbaren Fachkräftemangel und die Abwanderung junger Ärzte ins Ausland", sagt Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen in der Auftaktveranstaltung. "Familienfreundlichkeit sichert Zukunftsfähigkeit, das gilt nicht nur für Krankenhäuser. Die Medizin ist jedoch ein Paradebeispiel dafür, was in den nächsten Jahrzehnten auch auf andere Branchen zukommt. Der Wettbewerb um die klugen jungen Köpfe wird sich bald verstärken. Da haben Arbeitgeber, die heute in Familienfreundlichkeit investieren, die Nase vorn. Junge qualifizierte Fachkräfte ziehen dahin, wo sie gut arbeiten und gleichzeitig gut mit ihren Kindern leben können. Mit dem schnell wachsenden Unternehmensprogramm 'Erfolgsfaktor Familie. Unternehmen gewinnen' hat das Bundesfamilienministerium eine Plattform für Arbeitgeber geschaffen, die vorausschauend auf eine familienbewusste Personalpolitik setzen und dabei voneinander lernen wollen."

Derzeit bleiben rund 3.200 Arztstellen in deutschen Krankenhäusern unbesetzt, während gleichzeitig nach Schätzungen der Kassenärztlichen Vereinigung rund 12.000 deutsche Ärztinnen und Ärzte im Ausland arbeiten. Die Gesamtzahl der Medizinstudierenden ist zwischen 1993 und 2003 um über 12.000 gesunken. Der Anteil der weiblichen Studentinnen ist aber kontinuierlich auf fast 65 Prozent gestiegen. Die Zahl der Medizinerinnen, die ganz auf Kinder verzichten, wächst. Rund 80 Prozent der Studierenden halten es für schwierig, Kinder mit dem Arztberuf zu vereinbaren. Häufig genannte Gründe für das Ausweichen junger Ärztinnen und Ärzte in andere Berufsfelder oder die Arbeit im Ausland sind ungünstige Rahmenbedingungen in deutschen Kliniken wie lange Arbeitszeiten, mangelnde Flexibilität in der Arbeitszeitgestaltung sowie fehlende Kinderbetreuungsmöglichkeiten (Umfrage der Bundesvertretung der Medizinstudierenden, 2005). Eine Erhebung des Deutschen Ärztinnenbundes (2005) ergab, dass nur sieben Prozent aller deutschen Krankenhäuser über eigene Kinderbetreuungsangebote verfügen.

Mit dem Unternehmensprogramm "Erfolgsfaktor Familie. Unternehmen gewinnen" unterstützt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gemeinsam mit Wirtschaftsverbänden und Gewerkschaften Arbeitgeber, die auf eine familienbewusste Personalpolitik setzen. Im zugehörigen Netzwerk können engagierte und interessierte Unternehmen und Institutionen ihre Erfahrungen austauschen, Kooperationspartner finden und von den Besten lernen. Dem erst im Sommer 2006 gestarteten Netzwerk haben sich bereits rund 500 Betriebe und Verbände aus allen deutschen Bundesländern angeschlossen.

| BMFSFJ
Weitere Informationen:
http://www.familienfreundliches-krankenhaus.de
http://www.bmfsfj.de

Weitere Berichte zu: Bundesfamilienministerin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index startet gut ins neue Jahr
22.02.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung
19.02.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von Hefe für Demenzerkrankungen lernen

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Sektorenkopplung: Die Energiesysteme wachsen zusammen

22.02.2018 | Seminare Workshops

Die Entschlüsselung der Struktur des Huntingtin Proteins

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics