Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bauprognose 2007: Bauwirtschaft weiter auf Wachstumskurs

11.01.2007
Bauindustrie erwartet 3,5 % Umsatzwachstum

Die Umsätze im deutschen Bauhauptgewerbe werden zwar 2007 langsamer wachsen als 2006; die deutsche Bauindustrie erwartet für das neue Baujahr aber trotzdem ein deutliches Umsatzplus von nominal 3,5 %. Mit dieser Prognose trat heute der Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, Dr. Hans-Peter Keitel, vor die Berliner Wirtschaftspresse. Die wirtschaftliche Dynamik werde in der westdeutschen Bauwirtschaft (+ 3,5 %) etwas stärker ausfallen als in der ostdeutschen (+ 3 %); das konjunkturelle Gefälle sei jedoch geringer geworden. Keitel: "Wir haben nach einer zehnjährigen Phase des baukonjunkturellen Niedergangs die Chance, wieder auf einen moderaten Wachstumspfad einzuschwenken".

Die seit dem Sommer 2005 anziehende Baunachfrage habe sich 2006 erstmals in Produktions- und Umsatzzuwächsen niedergeschlagen, erläuterte Keitel. Die Nachfrageimpulse seien sogar viel schneller produktions- und umsatzwirksam geworden als erwartet. Die Bauindustrie rechne jetzt für das Gesamtjahr 2006 mit einem Umsatzplus von nominal 6,5% (Westdeutschland + 7 %, Ostdeutschland + 4,5 %). Keitel: "Die deutsche Bauwirtschaft hat die konjunkturelle Trendwende geschafft. Unser vorsichtiger Optimismus zum Jahreswechsel 2005/2006 ist nicht enttäuscht, sondern sogar weit übertroffen worden."

Die größten Impulse werden 2007 nach Auffassung von Keitel vom Wirtschaftsbau ausgehen. Dank einer anhaltend hoher Investitionsneigung des Verarbeitenden Gewerbes, aber auch des Handels- und des Logistiksektors sei 2007 mit einem kräftigen Umsatzplus von 8 % zu rechnen. Dagegen werde der Wohnungsbau nach dem Auslaufen der Sondereffekte aus der Abschaffung der Eigenheimzulage und der Vorzieheffekte aus der Mehrwertsteuererhöhung an Dynamik verlieren. Ähnliches gilt für den öffentlichen Bau, dessen Dynamik trotz der wieder zunehmenden kommunalen Investitionen unter der restriktiven Investitionspolitik von Bund und Ländern leiden wird.

... mehr zu:
»Baugewerbe »Bauwirtschaft

Für beide Bausparten erwartet der Hauptverband deshalb lediglich ein Umsatzplus von nominal jeweils 1%.

Erfreulicherweise habe der Bauaufschwung inzwischen auch den Bauarbeitsmarkt erreicht, erklärte Keitel. Nach den Daten der Sozialkassen des deutschen Baugewerbes habe sich die Zahl der gewerblichen Arbeitnehmer im Mai 2006 stabilisiert. Seitdem sei ein allmählicher aber stetiger Beschäftigungsaufbau zu beobachten. Der Hauptverband erwarte deshalb, dass sich die Beschäftigung im deutschen Bauhauptgewerbe 2006 bei etwa 717.000 Beschäftigten stabilisieren werde. Für 2007 sei ein leichter Beschäftigungsaufbau auf 722.000 Beschäftigte zu erwarten.

Dr. Heiko Stiepelmann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bauindustrie.de

Weitere Berichte zu: Baugewerbe Bauwirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr steigt nur geringfügig
14.02.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Früherkennung von Innovationsfeldern
09.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie