Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Wachstumsstrategien für kleine und mittelständige Unternehmen (InnoWa - KMU)

10.01.2007
Zusammen mit vier Unternehmenspartnern erarbeitet das Institut für Technologie und Arbeit e. V. im Rahmen des Projekts "InnoWa-KMU" die wissenschaftlichen Grundlagen, Konzepte und Instrumente zur wirtschaftlichen Verwertung neuer hybrider Dienstleistungen für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU).

Die neuen Konzepte und Instrumente werden anschließend von den Unternehmenspartnern umgesetzt und erprobt. Das von August 2006 bis September 2009 laufende Forschungsvorhaben wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) innerhalb des Rahmenkonzepts "Forschung für die Produktion von morgen" gefördert.

Die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens - insbesondere bei KMU - wird entscheidend dadurch beeinflusst, welchen Nutzen seine Produkte einem Kunden bieten. Mit der weltweit zunehmenden Qualität bei Investitionsgütern steigt vor allem für klassische Produktionsunternehmen die Bedeutung produktbegleitender Dienst- und Serviceleistungen. Aber auch die Ausnutzung von vorhandenen Ressourcen, Kompetenzen und Netzwerken zum Anbieten weiterführender Dienst- und Serviceleistungen wird zunehmend wichtiger.

Die Herausforderung für deutsche Unternehmen wird sein, mit qualitativ hochwertigen Produkten gleichzeitig sowohl hybride als auch reine Dienst- und Serviceleistungen zu entwickeln, um neue (Dienstleistungs-) Märkte zu erschließen bzw. vorhandene Märkte auszubauen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass insbesondere bei mittelständischen Unternehmen der Wandel vom reinen Produktionsunternehmen zum Dienstleister bzw. zum Anbieter von Problemlösungen noch weitgehend neu ist.

... mehr zu:
»InnoWa »KMU

Das Forschungsvorhaben zielt darauf ab, durch die wirtschaftliche Verwertung hybrider Dienstleistungen Unternehmen des produzierenden Sektors neue Möglichkeiten zu erschließen und ihre Wettbewerbsposition nachhaltig zu festigen. Dies kann etwa durch die Entwicklung neuer Dienstleistungen im Service und Wartungsbereich geschehen oder durch erweiterter Anwendungsfelder für technische Produkte. Im Zuge des Forschungsprojekts sollen intern vorhandene Kenntnisse und Möglichkeiten genutzt werden, um sich mit dienstleistungsinduzierten Produktinnovationen erfolgreich am Markt zu etablieren.

Vor diesem Hintergrund ergeben sich die drei Forschungsschwerpunkte

"Strategische Dimensionen einer hybriden Dienstleistungsentwicklung",
"Entwicklung und Umsetzung von Geschäftsmodellen zur Entwicklung hybrider Dienstleistung" und

"Nutzung unternehmensspezifischer Kompetenzen zur Erschließung neuer Geschäftsfelder für hybride Dienstleistungsangebote".

Angestrebte Ergebnisse:

Im Rahmen des Forschungsvorhabens InnoWa - KMU, werden geeignete Lösungen erarbeitet, welche in Kooperation mit den Unternehmenspartnern bzgl. ihrer Praxistauglichkeit überprüft und entsprechend angepasst werden. Die Auswahl der Unternehmenspartner stellt dabei sicher, dass ein breites Spektrum betrieblicher Anforderungen sowie spezifische Besonderheiten abgedeckt werden.

Dies ist eine wichtige Voraussetzung, um die Forschungsergebnisse verallgemeinern zu können. Schließlich sorgen ein Lernnetzwerk zwischen den Projektbeteiligten sowie die frühzeitige Einbindung von Transferpartnern dafür, dass die praktische Verwertbarkeit der Forschungsergebnisse gesichert wird.

Als Ergebnisse des Forschungsvorhabens bzw. der Arbeitsschwerpunkte sind daher zu erwarten:

- eine nachhaltige Verbesserung des Kundennutzens,
- eine abgesichertere Wettbewerbsposition,
- Unternehmen, die durch eine prozessorientierte und kooperative Unternehmenskultur in ihrer Innovations- und Wandlungsfähigkeit gestärkt wurden und so einerseits die eigene Wettbewerbsfähigkeit erhalten und ausbauen und andererseits eine "ansteckende" Wirkung auf andere KMU entwickeln.
Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Ekkehard Musold
Institut für Technologie und Arbeit e.V.
TU Kaiserslautern
Telefon 0631/31680-15
Fax 0631/31680-20
Ekkehard.musold@ita-kl.de

Delia Schröder | idw
Weitere Informationen:
http://www.ita-kl.de
http://www.innowa-kmu.de

Weitere Berichte zu: InnoWa KMU

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2018 auf 2,4 Prozent
21.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Rückgang auf hohem Niveau
20.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics