Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IPOs in Europa: Schlussquartal bringt Rekorderlöse

08.01.2007
Emissionsvolumen gegenüber drittem Quartal mehr als verdoppelt / Frankfurt verteidigt Position hinter London und Euronext / Entry Standard der Deutschen Börse etabliert sich als wichtiges Börsensegment

Ein starkes Schlussquartal hat den europäischen Börsen ein Rekord-Emissionsjahr 2006 beschert. Von Oktober bis Dezember verzeichneten die Aktienmärkte 212 Börsengänge (Initial Public Offerings - IPOs) mit einem Volumen von zusammen gut 25,71 Milliarden Euro (Vorjahresquartal: 25,47 Milliarden Euro). "Dies ist das höchste Emissionsvolumen in einem Quartal seit Beginn der IPO-Watch-Analysen im Jahr 2001", betont Volker Fitzner, Partner bei PricewaterhouseCoopers (PwC) im Bereich Advisory. Gegenüber dem dritten Quartal 2006 legte das Emissionsvolumen sogar um fast 14 Milliarden Euro zu, wie aus der vierteljährlich erscheinenden Analyse "IPO Watch Europe" hervorgeht.

Für das Gesamtjahr 2006 ergibt sich damit in Europa aus 651 IPOs ein Emissionsvolumen von gut 66 Milliarden Euro nach 51 Milliarden Euro im Vorjahr. An den chinesischen Börsen gab es 137 Erstemissionen im Gesamtvolumen von rund 47,39 Milliarden Euro, in den USA brachten 224 IPOs ein Volumen von rund 36,73 Milliarden Euro.

"Im europäischen Vergleich ist insbesondere der Aufschwung an der Euronext im Schlussquartal bemerkenswert, der maßgeblich auf den Börsengang der französischen Bank Natixis zurückzuführen ist. Allein dieser IPO hatte ein Volumen von über 4,2 Milliarden Euro", sagt Fitzner.

... mehr zu:
»Emissionsvolumen »IPO

Aus deutscher Perspektive erfreulich ist die starke Position des Entry Standard, in dem überwiegend kleinere Wachstumswerte der Deutschen Börse gelistet sind. Gemessen am Emissionsvolumen von 151 Millionen Euro lag der Entry Standard im vierten Quartal verglichen mit den anderen europäischen börsenregulierten Märkten auf dem zweiten Rang hinter der Londoner AIM (gut 1,39 Milliarden Euro) und vor der Euronext (Alternext), die ein Volumen von 127 Millionen Euro verzeichnete.

Die europäischen Börsen lagen im vierten Quartal weiterhin deutlich vor den US-Märkten. An NYSE, Nasdaq und Amex gingen von Oktober bis Dezember 85 Unternehmen an die Börse. Das Emissionsvolumen belief sich auf rund 13,84 Milliarden Euro.

Für das laufende Jahr 2007 erwartet Fitzner ein weiterhin lebhaftes Emissionsgeschehen in Europa: "Voraussetzung dafür ist allerdings, dass größere wirtschaftliche oder politische Störungen ausbleiben."

Deutsche Börse auf Rang drei

Die Deutsche Börse verteidigte im vierten Quartal ihre Position als drittgrößter europäischer Emissionsplatz. Mit 29 IPOs im Gesamtvolumen von annähernd drei Milliarden Euro rangierte Frankfurt hinter London (91 IPOs im Volumen von gut 10,3 Milliarden Euro) und der Euronext (40 IPOs im Volumen von knapp 7,8 Milliarden Euro). Im dritten Quartal verzeichnete die Frankfurter Börse 18 Börsengänge mit einem Gesamtvolumen von 687 Millionen Euro, im vierten Quartal 2005 belief sich das Emissionsvolumen aus 14 Börsengängen auf knapp 1,39 Milliarden Euro.

Während die Madrider Börse im dritten Quartal noch vom IPO der Börsen-Holding Bolsas y Mercados Españoles (BME) mit einem Emissionsvolumen von fast 780 Millionen Euro profitierte und sich damit im europäischen Vergleich auf den zweiten Rang vorschob, fiel der Handelsplatz im Schlussquartal gemessen am Emissionsvolumen von 543 Millionen Euro auf den achten Platz zurück. Die Nordeuropa-Börse OMX, die aus dem Zusammenschluss der baltischen Börsen und der Handelsplätze Stockholm, Kopenhagen und Helsinki hervorgegangen ist, erreichte mit einem Emissionsvolumen von 1,06 Milliarden Euro Rang vier vor der Schweizer SWX (vier Börsengänge im Volumen von 972 Millionen Euro).

Weiterhin stabil entwickelte sich die Warschauer Börse. Mit 14 Neuemissionen und einem Volumen von 673 Millionen Euro reichte der Börsenplatz zwar nicht ganz an den Vorjahreswert heran (acht IPOs im Volumen von 818 Millionen Euro), übertraf den Wert des dritten Quartals 2006 aber deutlich (14 IPOs im Volumen von 219 Millionen Euro).

Emissionsgeschehen gewinnt an Breite

Während das Emissionsgeschehen im dritten Quartal 2006 maßgeblich von wenigen, großen Börsengängen bestimmt wurde, verteilte sich das Emissionsvolumen im vierten Quartal gleichmäßiger. So entfiel auf die fünf größten IPOs im vierten Quartal ein Volumen von gut 8,7 Milliarden Euro. Damit trugen die "Top-Five" nur noch knapp 34 Prozent zum Gesamtvolumen bei. Im dritten Quartal brachten die fünf größten IPOs über 80 Prozent des Emissionsvolumens.

Drei der "Top-Five-IPOs" im vierten Quartal verbuchte die Euronext (Natixis, Galp Energia und Neuf Cegetel). Für die Deutsche Börse entschied sich die Symrise AG, deren Börsengang gut 1,2 Milliarden Euro und damit das zweithöchste Emissionsvolumen des vierten Quartals einbrachte.

Wieder mehr außereuropäische Emittenten

Außereuropäische Unternehmen entschieden sich im vierten Quartal wieder häufiger für einen Börsengang in Europa. Insgesamt gab es 31 IPOs im Volumen von gut 4,5 Milliarden Euro. Dabei blieb London mit weitem Abstand der attraktivste Börsenplatz für außereuropäische Emittenten. Von den 31 Unternehmen entschieden sich 30 für die Londoner Börse. In Warschau gab es wie schon im dritten Quartal mit dem Börsengang des US-Spirituosenkonzerns CEDC eine außereuropäische Neuemission.

Den aktuellen "IPO Watch Europe - viertes Quartal 2006" von PwC sowie alle vorherigen Analysen finden Sie online unter: http://www.pwc.de/portal/pub/presse

Weitere Informationen erhalten Sie bei: Dr. Volker Fitzner PricewaterhouseCoopers AG WPG Tel.: 069 - 9585 5602 E-Mail: volker.fitzner@de.pwc.com

Die PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ist in Deutschland mit 8.100 Mitarbeitern und einem Umsatzvolumen von rund 1,2 Milliarden Euro eine der führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaften. An 28 Standorten arbeiten Experten für nationale und internationale Mandanten jeder Größe. PwC bietet Dienstleistungen an in den Bereichen Wirtschaftsprüfung und prüfungsnahe Dienstleistungen (Assurance), Steuerberatung (Tax) sowie in den Bereichen Transaktions-, Prozess- und Krisenberatung (Advisory).

Claudia Mende | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.pwc.com
http://www.pwc.de/portal/pub/presse

Weitere Berichte zu: Emissionsvolumen IPO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen