Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KPMG Deutschland wächst um mehr als sieben Prozent

08.01.2007
Umsatz in 2006 auf 1,1 Mrd. Euro gestiegen - über 1.300 neue Mitarbeiter

Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG hat in Deutschland im Geschäftsjahr 2006 (01.10.2005 bis 30.09.2006) einen Umsatz von rund 1,1 Mrd. Euro erwirtschaftet. Das ist ein Wachstum von 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtleistung konnte um 7,1 Prozent gesteigert werden.

KPMG-Vorstandssprecher Prof. Dr. Rolf Nonnenmacher erklärt: "Dank unserer konsequenten Qualitäts- und Innovationsstrategie haben wir unsere gute Marktposition weiter ausgebaut. Wir betrachten es als unsere Aufgabe, Entwicklungen auf den internationalen Märkten und im regulatorischen Umfeld frühzeitig zu erkennen und zu antizipieren. Damit unterstützen wir unsere Mandanten dabei, ihre Unternehmen erfolgreich zu führen."

Entwicklung nach Geschäftsbereichen

... mehr zu:
»Marktumfeld

Im Geschäftsbereich Audit (Wirtschaftsprüfung) hat KPMG einen Umsatz von rund 543 Mio. Euro erzielt. Das ist eine Steigerung um 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im Geschäftsjahr 2006 hat KPMG wieder eine Reihe namhafter neuer Prüfungsmandate gewonnen. Dazu zählen die BASF AG, die Reebok-Gruppe, der Automobilzulieferer Hella KGaA Hueck & Co., der ADAC e.V. und die Techniker Krankenkasse.

Der Umsatz im Geschäftsbereich Tax (Steuerberatung) stieg um 11 Prozent auf rund 251 Mio. Euro. Dieses Ergebnis ist umso erfreulicher, als das Marktumfeld durch Unsicherheit über die weitere Entwicklung der Steuergesetzgebung geprägt war. Vor allem durch die zielgerichtete Bearbeitung steuerlicher Spezialthemen ist es gelungen, Unternehmen in einem von zunehmender Komplexität geprägten Umfeld zu unterstützen.

Der Geschäftsbereich Advisory (prozess- und transaktionsorientierte Beratung) hat einen Umsatz von rund 325 Mio. Euro erwirtschaftet. Das entspricht einem Wachstum von 13,4 Prozent. Hierzu hat aufgrund der positiven Entwicklung des deutschen und internationalen Marktumfeldes das transaktionsorientierte Beratungsgeschäft überproportional beigetragen. Auch die erhöhten Aktivitäten von Private Equity-Häusern auf dem deutschen Markt und die zunehmende Bedeutung von Public Private Partnership-Modellen haben einen deutlichen Anteil an der Umsatzentwicklung.

Weg frei für KPMG Europe LLP

Die Partner beider Landesgesellschaften haben dem Zusammenschluss der deutschen und der britischen KPMG mit großer Mehrheit zugestimmt (in Deutschland mit 99 Prozent, in Großbritannien mit 95 Prozent). Rolf Nonnenmacher: "Damit ist jetzt der Weg frei für die KPMG Europe." Sie wird die größte und leistungsstärkste Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft in Europa sein mit einem Umsatz von rund 3 Milliarden Euro und rund 17.000 Mitarbeitern. Die KPMG Europe LLP soll zum 1. Oktober 2007 als Konzernobergesellschaft in London registriert werden und ihren Hauptsitz in Frankfurt am Main haben.

Nonnenmacher: "Unsere Mandanten erwarten von uns, dass wir genauso international sind wie sie selbst. Wir bündeln Erfahrung und Know-how unserer Landesgesellschaften und können so unsere Dienstleistungen künftig noch effektiver erbringen." Davon würden große und börsennotierte Unternehmen ebenso profitieren wie mittelständische Unternehmen, Familienunternehmen und der öffentlich-rechtliche Sektor.

Über 1.300 neue Mitarbeiter eingestellt

Zum Bilanzstichtag 30. September 2006 waren 7.214 Mitarbeiter an 22 Standorten in Deutschland beschäftigt. Das selbst gesteckte Ziel, rund 1.200 neue Mitarbeiter einzustellen, hat KPMG deutlich übertroffen: Im Geschäftjahr 2006 gab es über 1.300 Neueinstellungen (davon rund 1.200 fachliche Mitarbeiter). Netto wurde die Personalstärke um 470 Mitarbeiter erhöht.

Für das neue Geschäftsjahr werden 1.350 neue Mitarbeiter gesucht, wiederum überwiegend Hochschulabsolventen. Rolf Nonnenmacher: "Wir freuen uns, dass wir 2006 laut einer aktuellen Umfrage unter Wirtschaftswissenschaftlern den Sprung auf Platz 5 der beliebtesten Arbeitgeber geschafft haben. Bei den Jahrgangsbesten belegt KPMG sogar den ersten Platz in der Branche."

KPMG International wächst ebenfalls um mehr als sieben Prozent

KPMG International hat im Geschäftsjahr 2006 einen Umsatz von 16,9 Mrd. US-Dollar erzielt. Das entspricht einer Steigerung um 7,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Geschäftsbereich Audit erzielte einen Umsatz von 8,3 Mrd. US-Dollar, Tax einen Umsatz von 3,3 Mrd. US-Dollar und Advisory einen Umsatz von 5,3 Mrd. US-Dollar.

Mit 8,8 Mrd. US-Dollar wurde mehr als die Hälfte des weltweiten Umsatzes von KPMG in der EMA-Region (Europa, Naher Osten, Südasien und Afrika) erwirtschaftet. Auf dem amerikanischen Kontinent kam KPMG auf einen Umsatz von rund 6 Mrd. US-Dollar, in der Region Asien-Pazifik auf 2,1 Mrd. US-Dollar.

Marita Reuter | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.de

Weitere Berichte zu: Marktumfeld

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie