Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KPMG Deutschland wächst um mehr als sieben Prozent

08.01.2007
Umsatz in 2006 auf 1,1 Mrd. Euro gestiegen - über 1.300 neue Mitarbeiter

Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG hat in Deutschland im Geschäftsjahr 2006 (01.10.2005 bis 30.09.2006) einen Umsatz von rund 1,1 Mrd. Euro erwirtschaftet. Das ist ein Wachstum von 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtleistung konnte um 7,1 Prozent gesteigert werden.

KPMG-Vorstandssprecher Prof. Dr. Rolf Nonnenmacher erklärt: "Dank unserer konsequenten Qualitäts- und Innovationsstrategie haben wir unsere gute Marktposition weiter ausgebaut. Wir betrachten es als unsere Aufgabe, Entwicklungen auf den internationalen Märkten und im regulatorischen Umfeld frühzeitig zu erkennen und zu antizipieren. Damit unterstützen wir unsere Mandanten dabei, ihre Unternehmen erfolgreich zu führen."

Entwicklung nach Geschäftsbereichen

... mehr zu:
»Marktumfeld

Im Geschäftsbereich Audit (Wirtschaftsprüfung) hat KPMG einen Umsatz von rund 543 Mio. Euro erzielt. Das ist eine Steigerung um 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im Geschäftsjahr 2006 hat KPMG wieder eine Reihe namhafter neuer Prüfungsmandate gewonnen. Dazu zählen die BASF AG, die Reebok-Gruppe, der Automobilzulieferer Hella KGaA Hueck & Co., der ADAC e.V. und die Techniker Krankenkasse.

Der Umsatz im Geschäftsbereich Tax (Steuerberatung) stieg um 11 Prozent auf rund 251 Mio. Euro. Dieses Ergebnis ist umso erfreulicher, als das Marktumfeld durch Unsicherheit über die weitere Entwicklung der Steuergesetzgebung geprägt war. Vor allem durch die zielgerichtete Bearbeitung steuerlicher Spezialthemen ist es gelungen, Unternehmen in einem von zunehmender Komplexität geprägten Umfeld zu unterstützen.

Der Geschäftsbereich Advisory (prozess- und transaktionsorientierte Beratung) hat einen Umsatz von rund 325 Mio. Euro erwirtschaftet. Das entspricht einem Wachstum von 13,4 Prozent. Hierzu hat aufgrund der positiven Entwicklung des deutschen und internationalen Marktumfeldes das transaktionsorientierte Beratungsgeschäft überproportional beigetragen. Auch die erhöhten Aktivitäten von Private Equity-Häusern auf dem deutschen Markt und die zunehmende Bedeutung von Public Private Partnership-Modellen haben einen deutlichen Anteil an der Umsatzentwicklung.

Weg frei für KPMG Europe LLP

Die Partner beider Landesgesellschaften haben dem Zusammenschluss der deutschen und der britischen KPMG mit großer Mehrheit zugestimmt (in Deutschland mit 99 Prozent, in Großbritannien mit 95 Prozent). Rolf Nonnenmacher: "Damit ist jetzt der Weg frei für die KPMG Europe." Sie wird die größte und leistungsstärkste Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft in Europa sein mit einem Umsatz von rund 3 Milliarden Euro und rund 17.000 Mitarbeitern. Die KPMG Europe LLP soll zum 1. Oktober 2007 als Konzernobergesellschaft in London registriert werden und ihren Hauptsitz in Frankfurt am Main haben.

Nonnenmacher: "Unsere Mandanten erwarten von uns, dass wir genauso international sind wie sie selbst. Wir bündeln Erfahrung und Know-how unserer Landesgesellschaften und können so unsere Dienstleistungen künftig noch effektiver erbringen." Davon würden große und börsennotierte Unternehmen ebenso profitieren wie mittelständische Unternehmen, Familienunternehmen und der öffentlich-rechtliche Sektor.

Über 1.300 neue Mitarbeiter eingestellt

Zum Bilanzstichtag 30. September 2006 waren 7.214 Mitarbeiter an 22 Standorten in Deutschland beschäftigt. Das selbst gesteckte Ziel, rund 1.200 neue Mitarbeiter einzustellen, hat KPMG deutlich übertroffen: Im Geschäftjahr 2006 gab es über 1.300 Neueinstellungen (davon rund 1.200 fachliche Mitarbeiter). Netto wurde die Personalstärke um 470 Mitarbeiter erhöht.

Für das neue Geschäftsjahr werden 1.350 neue Mitarbeiter gesucht, wiederum überwiegend Hochschulabsolventen. Rolf Nonnenmacher: "Wir freuen uns, dass wir 2006 laut einer aktuellen Umfrage unter Wirtschaftswissenschaftlern den Sprung auf Platz 5 der beliebtesten Arbeitgeber geschafft haben. Bei den Jahrgangsbesten belegt KPMG sogar den ersten Platz in der Branche."

KPMG International wächst ebenfalls um mehr als sieben Prozent

KPMG International hat im Geschäftsjahr 2006 einen Umsatz von 16,9 Mrd. US-Dollar erzielt. Das entspricht einer Steigerung um 7,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Geschäftsbereich Audit erzielte einen Umsatz von 8,3 Mrd. US-Dollar, Tax einen Umsatz von 3,3 Mrd. US-Dollar und Advisory einen Umsatz von 5,3 Mrd. US-Dollar.

Mit 8,8 Mrd. US-Dollar wurde mehr als die Hälfte des weltweiten Umsatzes von KPMG in der EMA-Region (Europa, Naher Osten, Südasien und Afrika) erwirtschaftet. Auf dem amerikanischen Kontinent kam KPMG auf einen Umsatz von rund 6 Mrd. US-Dollar, in der Region Asien-Pazifik auf 2,1 Mrd. US-Dollar.

Marita Reuter | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.de

Weitere Berichte zu: Marktumfeld

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen