Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KPMG Deutschland wächst um mehr als sieben Prozent

08.01.2007
Umsatz in 2006 auf 1,1 Mrd. Euro gestiegen - über 1.300 neue Mitarbeiter

Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG hat in Deutschland im Geschäftsjahr 2006 (01.10.2005 bis 30.09.2006) einen Umsatz von rund 1,1 Mrd. Euro erwirtschaftet. Das ist ein Wachstum von 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtleistung konnte um 7,1 Prozent gesteigert werden.

KPMG-Vorstandssprecher Prof. Dr. Rolf Nonnenmacher erklärt: "Dank unserer konsequenten Qualitäts- und Innovationsstrategie haben wir unsere gute Marktposition weiter ausgebaut. Wir betrachten es als unsere Aufgabe, Entwicklungen auf den internationalen Märkten und im regulatorischen Umfeld frühzeitig zu erkennen und zu antizipieren. Damit unterstützen wir unsere Mandanten dabei, ihre Unternehmen erfolgreich zu führen."

Entwicklung nach Geschäftsbereichen

... mehr zu:
»Marktumfeld

Im Geschäftsbereich Audit (Wirtschaftsprüfung) hat KPMG einen Umsatz von rund 543 Mio. Euro erzielt. Das ist eine Steigerung um 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im Geschäftsjahr 2006 hat KPMG wieder eine Reihe namhafter neuer Prüfungsmandate gewonnen. Dazu zählen die BASF AG, die Reebok-Gruppe, der Automobilzulieferer Hella KGaA Hueck & Co., der ADAC e.V. und die Techniker Krankenkasse.

Der Umsatz im Geschäftsbereich Tax (Steuerberatung) stieg um 11 Prozent auf rund 251 Mio. Euro. Dieses Ergebnis ist umso erfreulicher, als das Marktumfeld durch Unsicherheit über die weitere Entwicklung der Steuergesetzgebung geprägt war. Vor allem durch die zielgerichtete Bearbeitung steuerlicher Spezialthemen ist es gelungen, Unternehmen in einem von zunehmender Komplexität geprägten Umfeld zu unterstützen.

Der Geschäftsbereich Advisory (prozess- und transaktionsorientierte Beratung) hat einen Umsatz von rund 325 Mio. Euro erwirtschaftet. Das entspricht einem Wachstum von 13,4 Prozent. Hierzu hat aufgrund der positiven Entwicklung des deutschen und internationalen Marktumfeldes das transaktionsorientierte Beratungsgeschäft überproportional beigetragen. Auch die erhöhten Aktivitäten von Private Equity-Häusern auf dem deutschen Markt und die zunehmende Bedeutung von Public Private Partnership-Modellen haben einen deutlichen Anteil an der Umsatzentwicklung.

Weg frei für KPMG Europe LLP

Die Partner beider Landesgesellschaften haben dem Zusammenschluss der deutschen und der britischen KPMG mit großer Mehrheit zugestimmt (in Deutschland mit 99 Prozent, in Großbritannien mit 95 Prozent). Rolf Nonnenmacher: "Damit ist jetzt der Weg frei für die KPMG Europe." Sie wird die größte und leistungsstärkste Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft in Europa sein mit einem Umsatz von rund 3 Milliarden Euro und rund 17.000 Mitarbeitern. Die KPMG Europe LLP soll zum 1. Oktober 2007 als Konzernobergesellschaft in London registriert werden und ihren Hauptsitz in Frankfurt am Main haben.

Nonnenmacher: "Unsere Mandanten erwarten von uns, dass wir genauso international sind wie sie selbst. Wir bündeln Erfahrung und Know-how unserer Landesgesellschaften und können so unsere Dienstleistungen künftig noch effektiver erbringen." Davon würden große und börsennotierte Unternehmen ebenso profitieren wie mittelständische Unternehmen, Familienunternehmen und der öffentlich-rechtliche Sektor.

Über 1.300 neue Mitarbeiter eingestellt

Zum Bilanzstichtag 30. September 2006 waren 7.214 Mitarbeiter an 22 Standorten in Deutschland beschäftigt. Das selbst gesteckte Ziel, rund 1.200 neue Mitarbeiter einzustellen, hat KPMG deutlich übertroffen: Im Geschäftjahr 2006 gab es über 1.300 Neueinstellungen (davon rund 1.200 fachliche Mitarbeiter). Netto wurde die Personalstärke um 470 Mitarbeiter erhöht.

Für das neue Geschäftsjahr werden 1.350 neue Mitarbeiter gesucht, wiederum überwiegend Hochschulabsolventen. Rolf Nonnenmacher: "Wir freuen uns, dass wir 2006 laut einer aktuellen Umfrage unter Wirtschaftswissenschaftlern den Sprung auf Platz 5 der beliebtesten Arbeitgeber geschafft haben. Bei den Jahrgangsbesten belegt KPMG sogar den ersten Platz in der Branche."

KPMG International wächst ebenfalls um mehr als sieben Prozent

KPMG International hat im Geschäftsjahr 2006 einen Umsatz von 16,9 Mrd. US-Dollar erzielt. Das entspricht einer Steigerung um 7,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Geschäftsbereich Audit erzielte einen Umsatz von 8,3 Mrd. US-Dollar, Tax einen Umsatz von 3,3 Mrd. US-Dollar und Advisory einen Umsatz von 5,3 Mrd. US-Dollar.

Mit 8,8 Mrd. US-Dollar wurde mehr als die Hälfte des weltweiten Umsatzes von KPMG in der EMA-Region (Europa, Naher Osten, Südasien und Afrika) erwirtschaftet. Auf dem amerikanischen Kontinent kam KPMG auf einen Umsatz von rund 6 Mrd. US-Dollar, in der Region Asien-Pazifik auf 2,1 Mrd. US-Dollar.

Marita Reuter | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.de

Weitere Berichte zu: Marktumfeld

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort
25.04.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie