Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fit für Innovationen

19.12.2006
Ein gemeinsames Projekt der Syddansk Universität und der Universität Flensburg soll der Wirtschaft in der deutsch-dänischen Grenzregion zu Gute kommen.

"Bildung, Kreativität und Innovation - fachdidaktische Bildungs- und Beratungsmodule zur Steigerung der Innovationsfähigkeit von Unternehmen in der Grenzregion", lautet der Titel des Projekts. Gefördert wird es mit insgesamt 292.000 Euro von der Europäischen Union aus dem Programm INTERREG III A. Auf deutscher Seite ist Prof. Dr. Carsten Dreher, Innovationsforschung und Innovationsmanagement, für den Aufbau verantwortlich.

Innovation beschreibt die Einführung von Neuem; die Verwirklichung neuer Ideen oder Verfahren. Bleiben Innovationen aus, könnte dieser Mangel einem Unternehmen die Zukunft rauben. Neue Ideen aber müssen erarbeitet werden - was ein Unternehmen innovativ macht, erklärt Dr. Carsten Dreher, Professor für Innovationsmanagement an der Universität Flensburg: "Ob ein Betrieb innovativ ist, hängt ab von der gewählten Strategie, dem Informationsfluss innerhalb des Betriebes, der Organisation und davon, welche und wie viele Außenkontakte man hat. Natürlich kann man auch mit alten Ideen Geld verdienen. Doch wer als Erster seine Leistungsfähigkeit weiterentwickelt, hat auf dem Markt die besseren Karten."

An vielen Stellschrauben kann also gedreht werden, damit ein Unternehmen floriert und dabei wollen Prof. Dr. Carsten Dreher und sein Team helfen. Dreher, der auch an der Syddansk Universitet in Sønderborg unterrichtet, erklärt, was deutschen und dänischen Firmen in der Grenzregionen angeboten werden soll: "Wir bieten Unternehmen so genannte Innovations-Audits an. Teams von Studierenden der Wirtschaftswissenschaften gehen, wenn ein Betrieb ein Innovations-Audit anfordert, durch das Unternehmen und arbeiten nach einer Checkliste dessen einzelne Bereiche ab. Diese Checkliste wird sowohl auf dänischer als auch auf deutscher Seite in den nächsten Monaten erarbeitet.

... mehr zu:
»Innovationsmanagement

"Mit den gewonnen Informationen können Schwachpunkte innerhalb eines Betriebes erkannt werden. Mit Hilfe dieses wissenschaftlichen Werkzeuges können wir den verantwortlichen Managern sagen, wo es hapert und was sie ändern können", so Prof. Dr. Dreher. Die gewonnenen Daten werden vertraulich behandelt. Im Vordergrund stünden die internen Prozesse, so Dreher, technische Details der Produkte stünden nicht im Vordergrund.

Das Projekt ist zunächst auf zwei Jahre angelegt, zwei Doktorandenstellen konnten geschaffen werden - eine Stelle wird in Dänemark, die andere in Deutschland beheimatet sein. Auf deutscher Seite ist die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Flensburg Partner. Nach einer ersten Vorlaufphase, in der der wissenschaftliche Rahmen des Projektes abgesteckt und die Beratungsmodule erarbeitet werden, soll in der zweiten Phase den Betrieben die Innovationsüberprüfung und -beratung angeboten werden.

Kontakt:
Prof. Dr. Carsten Dreher, Institut für Internationales Management, Telefon: 0049 461 805 2645, E-Mail: carsten.dreher@uni-flensburg.de; Syddansk Universitet - Mads Clausen Institutet, Sønderborg, Tel.: 0045 6550 1230, E-mail: dreher@mci.sdu.dk

Dr. Helge Möller, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Universität Flensburg, Tel.: 0461 - 14 44 916, E-mail: presse@uni-flensburg.de

Dr. Helge Möller | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-flensburg.de/

Weitere Berichte zu: Innovationsmanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise