Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW und ING-DiBa schließen erstes gemeinsames Globaldarlehen ab

18.12.2006
500 Millionen Euro für die private Baufinanzierung

Die ING-DiBa AG und die KfW Förderbank haben heute in Frankfurt erstmals einen Vertrag über ein "Globaldarlehen Wohnungswirtschaft" in Höhe von 500 Millionen Euro unterzeichnet. Mit dem Globaldarlehen erhält die ING-DiBa von der KfW Mittel zu Konditionen, bei denen die günstigen Refinanzierungssätze der Förderbank zum Tragen kommen. Die ING-DiBa wird die Vorteile des Globaldarlehens an ihre Baufinanzierungskunden weitergeben. Eine gute Nachricht also für all diejenigen, die sich den Wunsch vom selbst genutzten Wohneigentum erfüllen wollen.

Das Globaldarlehen unterstreicht die starke Position der ING-DiBa bei privaten Immobilienfinanzierungen. Mit 8,8 Milliarden Euro Neugeschäft bei der Baufinanzierung in den ersten neun Monaten 2006 ist die ING-DiBa Deutschlands größter Baufinanzierer. "Wir wollen unseren Kunden nachhaltig günstige Konditionen bieten. Daher freuen wir uns, dass wir mit der KfW im Rahmen eines Globaldarlehens zusammenarbeiten können. Mit dem heutigen Vertrag optimieren wir unser Angebot im Bereich Immobilienfinanzierung", so Ben Tellings, Vorstandsvorsitzender der ING-DiBa.

"Mit der ING-DiBa haben wir einen weiteren starken Partner gewonnen, der uns dabei unterstützt, unsere Förderprodukte flächendeckend am Markt zu platzieren", erklärt Ingrid Matthäus-Maier, Sprecherin des Vorstands der KfW Bankengruppe. "Mit diesem zinsgünstigen Globaldarlehen für den privaten Wohnungsbau fördern wir einerseits private Bauherren, die sich selbst genutztes Wohneigentum anschaffen. Andererseits ist das Globaldarlehen ein Produkt mit einer sehr breiten Förderwirkung, das auch der Baubranche in Deutschland zugute kommt."

Das Globaldarlehen ist ein Förderprodukt der KfW Bankengruppe für alle Kreditinstitute, das in zwei Varianten angeboten wird - für den privaten Wohnungsbau und für den Mittelstand. Globaldarlehen bieten den Banken vielfältige flexible Gestaltungsspielräume und sind schlank in der Abwicklung. Neben den wohnwirtschaftlichen KfW-Förderprogrammen ist das aktuell unterzeichnete Globaldarlehen die erste gemeinsame Transaktion der ING-DiBa und der KfW in diesem Bereich. Die Mittel aus dem Globaldarlehen werden Privatpersonen für den Erwerb sowie für Baumaßnahmen an selbst genutztem Wohneigentum zur Verfügung stehen. Eine weitere Zusammenarbeit zwischen KfW und ING-DiBa bei Globaldarlehen ist geplant.

Nathalie Drücke | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: Baufinanzierung Förderbank Globaldarlehen Wohneigentum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wachstumsprognose wird angehoben
14.12.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik