Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT Unterstützung für britische Brötchen

08.02.2002


British Bakeries, einer der größten englischen Hersteller von Backwaren, hat einen Outsourcing-Vertrag über fünf Jahre mit Cap Gemini Ernst & Young UK geschlossen. Im Rahmen des Abkommens über mehr als acht Millionen Pfund sollen IT-Systeme sowie -Technologien des Großbäckers am Hauptsitz in Windsor, Bershire und in weiteren 25 Backbetrieben in ganz Großbritannien zukunftssicher gemacht werden.

In den nächsten zwölf Monaten erwartet British Bakeries von dem Abkommen bedeutende Effizienzsteigerungen und Kosteneinsparungen. Langfristig bietet der flexible und geschäftsprozessgesteuerte Outsourcing-Ansatz von Cap Gemini Ernst & Young eine schnelle Anpassung der Systeme bei Änderungen des Geschäftsumfeldes und technologischen Weiterentwicklungen.

"Indem wir zu einem Komplettanbieter mit Fertigkeiten und Technologien aus einer Hand gewechselt sind, machen wir unsere IT zukunftssicher. Denn wie umfassend unsere IT-Anforderungen sich in den nächsten fünf Jahren auch verändern werden, Cap Gemini Ernst & Young wird immer die Ressourcen und das Know-how bereitstellen können, um unsere Anforderungen zu erfüllen. Für uns bedeutet dies eine erhebliche Sicherheit bei unseren geschäftskritischen Kernsystemen", freut sich Phil McCallum, der IT-Leiter von British Bakeries über den Vertrag.

Verschiedene Entwicklungsprojekte von Cap Gemini Ernst & Young bei British Bakeries sind bereits kurz vor der Fertigstellung. Hierzu gehören die Migration auf eine Thin-Client-Technologie für bis zu 1.000 Desktop-Anwender an verschiedenen Standorten von British Bakeries. Durch die Umstellung wird die interne Kommunikation bedeutend verbessert und über eine Plattform lassen sich Software-Upgrades leichter einführen sowie der Desktop-Support vereinfachen.

Für Dr. Harald Münzberg, Vice President im Bereich Konsumgüterindustrie und Handel bei Cap Gemini Ernst & Young Zentraleuropa ist jedoch nicht nur die Effizienzsteigerung beim IT-Support entscheidend. "Mindestens genauso wichtig ist es, die IT Systeme eng an den sich ändernden Geschäftsprozessen von British Bakeries auszurichten."

Die Anwendungen werden im Rahmen des Vertrags vom Cap Gemini Ernst & Young Applications Management Service Center (AMSC) in Sale, Cheshire verwaltet. Hierzu gehört die Auftragsverarbeitung, Business Intelligence, Kundendienst, Vertrieb und Marketing, die Distribution, der Finanzbereich und die Schnittstelle zur Fertigung. Die Hardware, die aus AS/400-Netzwerk-Servern und Windows 2000-Servern besteht sowie das Wide Area Network (WAN) von British Bakeries werden von dem Cap Gemini Ernst & Young-Datenzentrum in Rotherham, Yorks aus unterstützt.

Thomas Becker | ots

Weitere Berichte zu: Effizienzsteigerung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsgefahr nahe null - IMK-Indikator: Deutsche Wirtschaft auf dem Weg in die Hochkonjunktur
16.01.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Mit Schwung ins neue Jahr
28.12.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Ein „intelligentes Fieberthermometer“ für Mikrochips

16.01.2018 | Informationstechnologie

Diagnostik der Zukunft - Europäisches Projekt zur Erforschung seltener Krankheiten startet

16.01.2018 | Förderungen Preise