Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kapitalmarkt-Aktivitäten der KfW: Der Mittelstand gewinnt

12.12.2006
10 Mrd. Mittelstands-Verbriefungsvolumen in 2006 / Refinanzierungsbedarf in 2007 bei 55 Mrd. EUR

Die KfW hat zur Refinanzierung ihres Fördergeschäfts 2006 bislang mehr als 51 Mrd. EUR über Anleihen in insgesamt 23 Währungen an den internationalen Kapitalmärkten aufgenommen. "Mit unserer sehr breiten Aufstellung bezüglich Währungen und Produkten haben wir uns bei AAA-Investoren weltweit als Emittentin erster Wahl etabliert", sagte Dr. Günther Bräunig, der seit 1. Oktober 2006 als Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe für die Kapitalmarkt-Aktivitäten des Förderinstituts verantwortlich ist, anlässlich der heutigen Kapitalmarkt-Pressekonferenz in Frankfurt.

Mit einem Anteil von 41 % bildet der Euro die wichtigste Währung der KfW-Mittelaufnahme, während der US-Dollar mit 30 % an zweiter Position steht. Britisches Pfund und Japanischer Yen folgen mit jeweils 11 % und 6 %. Die verbleibenden restlichen 12 % (rund 6 Mrd. EUR) wurden in weiteren 19 Währungen aufgenommen. Die Benchmark-Programme in EUR und USD, die rund 43 % (22 Mrd. EUR) der Mittelaufnahme ausmachen, bilden einen wichtigen Schwerpunkt der KfW-Refinanzierung. 45 % wurden über andere öffentliche Anleihen und der Rest über Privatplatzierungen refinanziert.

"Wir beobachten weltweit Interesse der Investoren nach Währungsdiversifikation und profitieren davon dank unserer seit Jahren vorangetriebenen globalen Aufstellung. In diesem Jahr haben wir auch unsere Aktivitäten in den aufstrebenden Märkten Asiens ausgebaut ", erläuterte Bräunig. In Malaysia hatte die KfW dieses Jahr ihre erste Ringgit-Anleihe begeben und darüber hinaus ein lokales Emissionsprogramm eingeführt.

... mehr zu:
»Anleihen »Förderinstitut

Für 2007 kündigte Bräunig einen Refinanzierungsbedarf in Höhe von 55 Mrd. EUR an, wobei die Benchmark-Programme die wichtigste Säule der KfW-Refinanzierung bleiben. "Wir sind flexibel hinsichtlich Laufzeiten und Volumen, und treffen unsere Emissionsentscheidungen unter Berücksichtigung des Marktumfelds. Investorennachfrage und Performance der Anleihen stehen im Vordergrund", erläuterte Bräunig die strategische Ausrichtung der Benchmark-Programme; im EUR bleibt es bei einem Mindestvolumen von 3 Mrd. EUR pro Anleihe, im USD sollen mindestens 2 Mrd. USD bzw. 1 Mrd. USD für Laufzeiten über 5 Jahre angeboten werden. Die KfW wird darüber hinaus in den USA ihre Marketingaktivitäten für ihr US-MTN-Programm verstärken, da sie das dortige große Marktpotential für sich nutzen möchte.

In den Emerging Markets Asiens erwartet die Bank ein starkes Wachstum in den kommenden Jahren und möchte sich daher in diesen Märkten als Emittentin frühzeitig positionieren.

Aktuell wird insbesondere in Thailand und China an möglichen ersten lokalen Emissionen der KfW gearbeitet.

Bei den Privatisierungsaktivitäten betreffend Deutsche Post AG und Deutsche Telekom AG signalisierte Bräunig Kontinuität. "Wir werden auch im nächsten Jahr die Möglichkeit von Verkäufen prüfen, d. h. es bleibt bei unserer Philosophie der Marktverträglichkeit von Transaktionen und der Orientierung an adäquaten Kapitalmarktfenstern", erläuterte das Vorstandsmitglied.

Im europäischen Verbriefungsmarkt ist Deutschland mittlerweile zu einem wichtigen Akteur aufgestiegen, wozu die KfW entscheidend beigetragen hat. In den letzten sechs Jahren hat das Förderinstitut über seine Programme in über 60 Transaktionen ein Volumen an Mittelstands- und Wohnungsbaudarlehen von über 100 Mrd. EUR verbrieft. "In diesem Jahr ist die Mittelstandsfinanzierung in Deutschland eindeutiger 'Gewinner', die neben den gewerblichen Immobilien den Schwerpunkt der deutschen Verbriefungsaktivitäten ausmacht: Mit annähernd 10 Mrd. EUR wird allein unsere PROMISE-Plattform (für Mittelstandskredite) einen Spitzenwert seit ihrer Einführung Ende 2000 erzielen", prognostizierte Bräunig.

Auch für 2007 hat sich die KfW die intensive Begleitung des deutschen Verbriefungsmarktes auf die Fahnen geschrieben. Als Förderinstitut unterstützt sie die Ausreifung dieses Marktes durch ihre Plattformen und durch ihr Engagement in der TSI GmbH, in der Bräunig auf Wunsch der Gesellschafter den Vorsitz des Gesellschafterbeirats übernommen hat. Darüber hinaus fördert die KfW gezielt innovative ABS-Transaktionen mittels eigener Investition aus ihrem ABS-Mittelstandsportfolio.

Die Veränderung in der Mittelstandsfinanzierung hin zu kapitalmarktbasierten Finanzierungen wird von der KfW begrüßt, da der Mittelstand damit Zugang zu einem größeren Kreditangebot und besseren Konditionen erhält. "Gleichzeitig ist es unsere Aufgabe als Förderinstitut, dafür zu sorgen, dass die gesamte Bandbreite des Mittelstands von den neuen Finanzierungsformen profitiert", erläuterte Bräunig. Daher hat sich die KfW für 2007 auch zum Ziel gesetzt, Transaktionen mit Portfolien kleinerer Kreditinstitute bzw. Portfolien, denen Kredite an kleinere Mittelständler zugrunde liegen, im nächsten Jahr zu unterstützen. Darüber hinaus will sie sich verstärkt in den neuen Märkten in Mittel- und Osteuropa engagieren, da die Kreditvergabe dort rapide wächst.

Nathalie Drücke | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: Anleihen Förderinstitut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: positiver Ausblick auf die kommenden Monate
27.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Atomfalle für die Wasserdatierung

28.02.2017 | Geowissenschaften

Zellen passen sich ultraschnell an die Schwerelosigkeit an

28.02.2017 | Medizin Gesundheit

Maus-Stammzellen auf Chip könnten Tierversuche ersetzen

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie