Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kapitalmarkt-Aktivitäten der KfW: Der Mittelstand gewinnt

12.12.2006
10 Mrd. Mittelstands-Verbriefungsvolumen in 2006 / Refinanzierungsbedarf in 2007 bei 55 Mrd. EUR

Die KfW hat zur Refinanzierung ihres Fördergeschäfts 2006 bislang mehr als 51 Mrd. EUR über Anleihen in insgesamt 23 Währungen an den internationalen Kapitalmärkten aufgenommen. "Mit unserer sehr breiten Aufstellung bezüglich Währungen und Produkten haben wir uns bei AAA-Investoren weltweit als Emittentin erster Wahl etabliert", sagte Dr. Günther Bräunig, der seit 1. Oktober 2006 als Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe für die Kapitalmarkt-Aktivitäten des Förderinstituts verantwortlich ist, anlässlich der heutigen Kapitalmarkt-Pressekonferenz in Frankfurt.

Mit einem Anteil von 41 % bildet der Euro die wichtigste Währung der KfW-Mittelaufnahme, während der US-Dollar mit 30 % an zweiter Position steht. Britisches Pfund und Japanischer Yen folgen mit jeweils 11 % und 6 %. Die verbleibenden restlichen 12 % (rund 6 Mrd. EUR) wurden in weiteren 19 Währungen aufgenommen. Die Benchmark-Programme in EUR und USD, die rund 43 % (22 Mrd. EUR) der Mittelaufnahme ausmachen, bilden einen wichtigen Schwerpunkt der KfW-Refinanzierung. 45 % wurden über andere öffentliche Anleihen und der Rest über Privatplatzierungen refinanziert.

"Wir beobachten weltweit Interesse der Investoren nach Währungsdiversifikation und profitieren davon dank unserer seit Jahren vorangetriebenen globalen Aufstellung. In diesem Jahr haben wir auch unsere Aktivitäten in den aufstrebenden Märkten Asiens ausgebaut ", erläuterte Bräunig. In Malaysia hatte die KfW dieses Jahr ihre erste Ringgit-Anleihe begeben und darüber hinaus ein lokales Emissionsprogramm eingeführt.

... mehr zu:
»Anleihen »Förderinstitut

Für 2007 kündigte Bräunig einen Refinanzierungsbedarf in Höhe von 55 Mrd. EUR an, wobei die Benchmark-Programme die wichtigste Säule der KfW-Refinanzierung bleiben. "Wir sind flexibel hinsichtlich Laufzeiten und Volumen, und treffen unsere Emissionsentscheidungen unter Berücksichtigung des Marktumfelds. Investorennachfrage und Performance der Anleihen stehen im Vordergrund", erläuterte Bräunig die strategische Ausrichtung der Benchmark-Programme; im EUR bleibt es bei einem Mindestvolumen von 3 Mrd. EUR pro Anleihe, im USD sollen mindestens 2 Mrd. USD bzw. 1 Mrd. USD für Laufzeiten über 5 Jahre angeboten werden. Die KfW wird darüber hinaus in den USA ihre Marketingaktivitäten für ihr US-MTN-Programm verstärken, da sie das dortige große Marktpotential für sich nutzen möchte.

In den Emerging Markets Asiens erwartet die Bank ein starkes Wachstum in den kommenden Jahren und möchte sich daher in diesen Märkten als Emittentin frühzeitig positionieren.

Aktuell wird insbesondere in Thailand und China an möglichen ersten lokalen Emissionen der KfW gearbeitet.

Bei den Privatisierungsaktivitäten betreffend Deutsche Post AG und Deutsche Telekom AG signalisierte Bräunig Kontinuität. "Wir werden auch im nächsten Jahr die Möglichkeit von Verkäufen prüfen, d. h. es bleibt bei unserer Philosophie der Marktverträglichkeit von Transaktionen und der Orientierung an adäquaten Kapitalmarktfenstern", erläuterte das Vorstandsmitglied.

Im europäischen Verbriefungsmarkt ist Deutschland mittlerweile zu einem wichtigen Akteur aufgestiegen, wozu die KfW entscheidend beigetragen hat. In den letzten sechs Jahren hat das Förderinstitut über seine Programme in über 60 Transaktionen ein Volumen an Mittelstands- und Wohnungsbaudarlehen von über 100 Mrd. EUR verbrieft. "In diesem Jahr ist die Mittelstandsfinanzierung in Deutschland eindeutiger 'Gewinner', die neben den gewerblichen Immobilien den Schwerpunkt der deutschen Verbriefungsaktivitäten ausmacht: Mit annähernd 10 Mrd. EUR wird allein unsere PROMISE-Plattform (für Mittelstandskredite) einen Spitzenwert seit ihrer Einführung Ende 2000 erzielen", prognostizierte Bräunig.

Auch für 2007 hat sich die KfW die intensive Begleitung des deutschen Verbriefungsmarktes auf die Fahnen geschrieben. Als Förderinstitut unterstützt sie die Ausreifung dieses Marktes durch ihre Plattformen und durch ihr Engagement in der TSI GmbH, in der Bräunig auf Wunsch der Gesellschafter den Vorsitz des Gesellschafterbeirats übernommen hat. Darüber hinaus fördert die KfW gezielt innovative ABS-Transaktionen mittels eigener Investition aus ihrem ABS-Mittelstandsportfolio.

Die Veränderung in der Mittelstandsfinanzierung hin zu kapitalmarktbasierten Finanzierungen wird von der KfW begrüßt, da der Mittelstand damit Zugang zu einem größeren Kreditangebot und besseren Konditionen erhält. "Gleichzeitig ist es unsere Aufgabe als Förderinstitut, dafür zu sorgen, dass die gesamte Bandbreite des Mittelstands von den neuen Finanzierungsformen profitiert", erläuterte Bräunig. Daher hat sich die KfW für 2007 auch zum Ziel gesetzt, Transaktionen mit Portfolien kleinerer Kreditinstitute bzw. Portfolien, denen Kredite an kleinere Mittelständler zugrunde liegen, im nächsten Jahr zu unterstützen. Darüber hinaus will sie sich verstärkt in den neuen Märkten in Mittel- und Osteuropa engagieren, da die Kreditvergabe dort rapide wächst.

Nathalie Drücke | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: Anleihen Förderinstitut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Der Dauerläufer: Starke Binnennachfrage macht diesen Aufschwung robuster als seine Vorgänger
17.10.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Positiv für die Volkswirtschaft: Die Zahl der Betriebsgründungen von Hauptniederlassungen steigt weiter
12.10.2017 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher studieren molekulare Konversion auf einer Zeitskala von wenigen Femtosekunden

19.10.2017 | Physik Astronomie

Ostfalia forscht an Ultraleichtflugzeug mit Elektroantrieb

19.10.2017 | Verkehr Logistik

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungsnachrichten