Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chinas Technologie auf der Überholspur

04.12.2006
Produktivität nähert sich internationaler Konkurrenz an

Chinesische Technologieunternehmen konnten während der vergangenen fünf Jahre nicht nur am inländischen Markt, sondern auch im internationalen Wettbewerb mit ihren Mitbewerbern nahezu gleichziehen. Gemessen an der Produktivität und dem Umsatz pro Mitarbeiter reichten die Zahlen der chinesischen Konzerne im vergangenen Jahr beinahe an jene internationaler Unternehmen heran.

Dies berichtet das Wall Street Journal und bezieht sich dabei auf die Ergebnisse einer aktuellen Studie von McKinsey und der chinesischen Tsinghua University. "Spricht man über China und Technologie, muss man aber vor allem Taiwan beachten", erklärt Erste Bank-Analyst Hans Engel gegenüber pressetext. Am Technologiemarkt der chinesischen Insel seien einige der produktivsten Firmen zu finden, die wesentlich auf die gesamte chinesische Marktentwicklung im Technologiebereich Einfluss nehmen.

Im Rahmen der Studie wurden die Finanzdaten von rund 39.000 chinesischen Unternehmen untersucht. Angefangen bei Herstellern von Sicherheitsprodukten bis hin zu PC-Herstellern oder Telekommausrüstern. Während ein allgemeiner Trend zur stärkeren Positionierung in in- und ausländischen Märkten zu verzeichnen war, hoben sich vor allem chinesische Unternehmen in privater Hand hervor. Diese konnten im vergangenen Jahr, gemessen am Umsatz pro Mitarbeiter, bereits mit ausländischen Wettbewerbern mithalten oder deren Werte gar übertreffen. Demnach lag der Umsatz privater chinesischer Technologieunternehmen 2005 bei 421.000 Yuan (40.800 Euro) pro Mitarbeiter (2001: 226.000 Yuan), ausländische Unternehmen verzeichneten dagegen 439.000 Yuan (42.500 Euro) pro Mitarbeiter (2001: 501.000 Yuan). Insgesamt stieg der Umsatz chinesischer Technologieunternehmen von 250 Mrd. Dollar im Jahr 2001 auf rund 700 Mrd. Dollar im vergangenen Jahr. Der Exportanteil erhöhte sich im selben Zeitraum von 32 auf 43 Prozent.

... mehr zu:
»Technologieunternehmen

Neben verbesserten Prozessen in der Produktion, steuern chinesische Technologieunternehmen auch zunehmend hochpreisige Segmente an, die bisher von ausländischen Wettbewerbern dominiert wurden. Bisher konzentrierte man sich vorwiegend auf das niedrige und mittlere Preissegment. Unternehmen wie der PC-Hersteller Lenovo oder der Netzwerkausrüster Huawei agieren bereits erfolgreich auf ausländischen Märkten. Viele andere chinesische Unternehmen, die bisher unter dem Deckmantel ihrer ausländischen Mitbewerber groß geworden sind, würden diesen bald folgen, zitiert das Wall Street Journal Ingo Beyer von Morgenstern, Leiter von McKinsey in Shanghai.

So verzeichnete Huawei im Jahr 2005 5,9 Mrd. Dollar Umsatz, wovon erstmals der Großteil am internationalen Markt umgesetzt wurde. Zwar lagen internationale Mitbewerber wie Ericsson (Umsatz 2005: 25 Mrd. Dollar) oder Nokia-Siemens (2005: 19,8 Mrd. Dollar) noch deutlich vor dem chinesischen Telekomausrüster. Helaba-Trust Analyst Michael Busse bezeichnete Huawei jedoch gegenüber pressetext im Juli aufgrund seines starken Umsatzwachstums bereits als Schreckgespenst westlicher Telekom-Ausrüster (pressetext berichtete: http://www.pte.at/pte.mc?pte=060727002 ). Heute verfügt Huawei unter anderem über Partnerschaften mit Intel, Microsoft und IBM.

Victoria Schubert | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.mckinsey.com
http://www.tsinghua.edu.cn/eng

Weitere Berichte zu: Technologieunternehmen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten