Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausbildungspakt auf gutem Weg

30.11.2006
Zahl der unversorgten Paktbewerber knapp über Vorjahresniveau Abbau jedoch stärker als im Vorjahr

Gemeinsame Pressemitteilung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, des Bundesverbandes der Deutschen Industrie, des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und der Bundesagentur für Arbeit

Die Partner des Nationalen Paktes für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs in Deutschland und die Bundesagentur für Arbeit (BA) geben als Zwischenbilanz zur Nachvermittlungsaktion 2006 die folgende gemeinsame Einschätzung ab:

Bis Mitte November 2006 haben 21.600 der insgesamt 49.500 unversorgten Jugendlichen vom 30. September 2006 eine Ausbildung, eine Qualifizierungsmaßnahme oder eine anderweitige Alternative begonnen. Die Zahl der im November noch nicht vermittelten Paktbewerber liegt damit um 4.100 über den Vergleichsdaten des Vorjahres, konnte jedoch um 43,7 Prozent und daher stärker als im vergangenen Jahr gesenkt werden (2005: 41,2 Prozent).

... mehr zu:
»Ausbildungspakt »Paktbewerber

Von den im Oktober und November versorgten Bewerbern haben 6.000 (28 Prozent) eine betriebliche Ausbildung aufgenommen, deutlich mehr als im Vorjahr (2005: 24 Prozent). Weitere 4.500 (21 Prozent) haben eine Einstiegsqualifizierung oder eine Berufsvorbreitende Bildungsmaßnahme begonnen. Da die Vermittlung in die Einstiegsqualifizierung schwerpunktmäßig erst während der Nachvermittlung beginnt und die Aktivitäten fortdauern, wird die Zahl der Einmündungen bis Jahresende noch deutlich zunehmen. Insgesamt können 40.000 (bisher: 25.000) Teilnehmer gefördert werden. Fast ein Drittel der nicht mehr unvermittelt gemeldeten Bewerber haben entweder nicht auf die Einladung zur Nachvermittlung reagiert oder es lagen keine Angaben zu ihrem Verbleib vor.

Auch der Anstieg der bei den Kammern eingetragenen Ausbildungsverträge bestätigt einen positiven Trend: Bis Ende Oktober 2006 wurden bei den Industrie- und Handelskammern knapp 324.000 Ausbildungsverträge registriert, das ist ein Zuwachs von 14.700 (+ 4,5 Prozent) gegenüber 2005. Bei den Handwerkskammern wurden im gleichen Zeitraum knapp 161.800 Neueintragungen gemeldet, dies entspricht einem Zuwachs von 4.300 (+ 2,7 Prozent) gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt stieg die Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge in Handwerk, Industrie und Handel um 19.000 (+ 3,9 Prozent) auf 485.700 an.

Die gemeinsamen Anstrengungen von Betrieben, Kammern, Verbänden und den Agenturen für Arbeit haben dieses Ergebnis möglich gemacht. Das Ziel des Ausbildungspaktes, jedem ausbildungswilligen und ausbildungsfähigen Jugendlichen ein Ausbildungs- oder Qualifizierungsangebot zu unterbreiten, wird auch 2006 erreicht. Den Betrieben und allen, die sich für die Ausbildung und die Jugendlichen engagieren, gebührt dafür Dank und Anerkennung! Die Paktpartner appellieren an alle Verantwortlichen, in ihrem Engagement nicht nachzulassen und Jugendlichen eine Chance für einen erfolgreichen Berufseinstieg zu geben. Die Jugendlichen sind aufgerufen, diese Chancen zu nutzen.

Informationen zum Hörfunkservice der Bundesagentur für Arbeit finden Sie im Internet unter www.ba-audio.de.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.ba-audio.de
http://www.arbeitsagentur.de

Weitere Berichte zu: Ausbildungspakt Paktbewerber

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2018 auf 2,4 Prozent
21.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Rückgang auf hohem Niveau
20.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wie zerfallen kleinste Bleiteilchen?

23.04.2018 | Physik Astronomie

Technologien aus der Zukunft und wie das Fraunhofer INT diese identifiziert

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Bäume mit Grasflächen mildern Sommerhitze

23.04.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics