Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesagentur bereitet sich auf die Erntesaison 2007 vor - Zusammenarbeit aller Partner verbessern

14.11.2006
Die Bundesagentur für Arbeit (BA) will aus den Erfahrungen beim Einsatz von Erntehelfern lernen und bereitet sich schon jetzt auf die Erntesaison des kommenden Jahres vor.

In einer Fachtagung haben daher auf Einladung der BA Vertreter der Bundesregierung, der Arbeitgeberverbände und Mitarbeiter der Agenturen und Arbeitsgemeinschaften über ihre Erfahrungen mit dem Einsatz inländischer Saisonkräfte in der Landwirtschaft diskutiert.

Ziel war es, die unterschiedlichen Sichtweisen aller Beteiligten kennen zu lernen, gute Beispiele aus der Praxis zu sammeln und Auswahlprozesse geeigneter Bewerber weiter zu optimieren.

Nach einer vorläufigen Bilanz hat die BA im Vergleich zum Vorjahr bis Oktober 8,2 Prozent weniger ausländische Erntehelfer zugelassen und durch inländische Erntehelfer ersetzt. Damit waren rund 25.000 weniger ausländische Kräfte auf den Feldern im Einsatz - der niedrigste Stand seit 2002.

... mehr zu:
»Erntehelfer

Wenn man alle zulässigen Ausnahmetatbestände berücksichtigt, dann hat die BA das von der Bundesregierung vorgegebene Ziel erreicht, die Anzahl der Arbeitserlaubnisse für ausländische Erntehelfer um zehn Prozent zu reduzieren. Ende September standen außerdem im Bewerberpool der Agenturen noch rund 27.000 Menschen für Erntearbeiten, zum Beispiel für die Weinlese, bereit. Als Vorbereitung für die nächste Erntesaison müssen die Daten für diese Bewerberpools nun aktualisiert werden.

Eine Konsequenz der Fachtagung ist, dass die BA Arbeitgeber im nächsten Jahr durch eine gezielte Bewerberauswahl und kompetente Qualifizierung besser unterstützen will. Bewerber sollten auf ihre Belastbarkeit getestet werden und persönlich vom Einsatz in der Land-wirtschaft überzeugt sein.

Laut Umfragen, die die BA durchgeführt hat, zeichnen sich größere Schwierigkeiten bei der Vermittlung zu Beginn der Erntesaison ab als vergleichsweise im Sommer und Herbst.

Eine erste Umfrage unter 185 Betrieben und 201 Arbeitnehmern im Frühjahr hat ergeben, dass in diesem Jahr bei knapp der Hälfte der landwirtschaftlichen Betriebe viele der inländischen Erntehelfer nicht bis zum Ende der Vertragslaufzeit durchgehalten haben.

In einer zweiten Umfrage, die ab Juli durchgeführt wurde, waren dagegen rund ein Drittel der Arbeitswilligen bis zum Ende der Vertragsdauer in der Obsternte oder Weinlese beschäftigt. Außerdem gaben Dreiviertel der befragten Arbeitgeber an, dass sie die von der Agentur vorgeschlagenen Bewerber auch eingestellt haben (vormals 25,4 Prozent). Hier stieg die Gesamtzufriedenheit der Arbeitgeber im Vergleich zur ersten Befragung deutlich an. Die Betriebe beurteilten das Dienstleistungsangebot der BA mit der Schulnote 2,6 (vormals 3,4).

Unterm Strich waren rund 70 Prozent der landwirtschaftlichen und Gartenbaubetriebe mit dem Service-Angebot und mit der Arbeitsleistung der inländischen Saisonarbeitskräfte zufrieden. Etwa die Hälfte aller Betriebe stellten in Eigeninitiative - also zusätzlich, ohne Hilfe der Arbeitsagenturen - zeitweise Kräfte ein.

Da die Saison noch andauert, können endgültige Zahlen erst am Jahresende bekannt gegeben werden.

Informationen zum Hörfunkservice der Bundesagentur für Arbeit finden Sie im Internet unter www.ba-audio.de .

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.arbeitsagentur.de
http://www.ba-audio.de

Weitere Berichte zu: Erntehelfer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften