Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Netzwerke gegen steigende Materialkosten

14.11.2006
Netzwerke sagen teurer Materialverschwendung den Kampf an: Durch effizienteren Umgang mit Materialien kann das verarbeitende Gewerbe in Deutschland erhebliche Kosten sparen und damit seine Wettbewerbsfähigkeit im internationalen Vergleich deutlich verbessern.

Da dies oftmals nur gemeinsam geht, zum Beispiel dann, wenn sich Partner aus einer Region oder aus einer Zulieferer-Kette zusammen schließen, fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) im Rahmen des Impulsprogramms "Materialeffizienz" auch den Aufbau von entsprechenden Netzwerken.

Zum 1. November 2006 genehmigte das BMWi die ersten drei Förderanträge für Materialeffizienz-Netzwerke in Bayern, Brandenburg und Niedersachsen. Diese Netzwerke werden sowohl mit branchenorientierten als auch mit regionalen Konzepten für einen effizienteren Umgang mit Produktionsmaterialien sorgen. Das BMWi fördert den Aufbau der Netzwerke über zwei Jahre.

Mit einem Kooperationsvorhaben innerhalb des bestehenden Kunststoffnetzwerkes Brandenburg (KuBra) sollen Methoden zur Erhöhung der Materialeffizienz unternehmensübergreifend entwickelt und für eine ständig steigende Zahl von Unternehmen in nachweisbaren betriebswirtschaftlichen Nutzen überführt werden. Ziel des Netzwerkes ist es, durch Schulungs- und Zertifizierungsmaßnahmen über verfügbare Technologien und Managementmethoden die Branchenkompetenz für materialwirtschaftliche Innovationen weiter auszubauen und den Informationstransfer betriebsübergreifend zu fördern.

... mehr zu:
»BMWi »Materialeffizienz

Das Süddeutsche Netzwerk Materialeffizienz will als lernendes Netzwerk Ansätze zur Verbesserung des Materialeinsatzes in den Unternehmensalltag bringen. Im Zentrum steht der Kompetenzaufbau bei den Mitarbeitern; dazu gehört sowohl methodisches Wissen als auch der Umgang mit hemmenden und fördernden persönlichen Faktoren. Durch Coaching und überbetrieblichen Praxisaustausch in den beteiligten Unternehmen sollen bestehende Hemmnisse abgebaut und Potenziale gestärkt werden, um eigenständig nachhaltige Materialeffizienzerfolge zu erreichen.

Der Förderverein WIP-Kunststoffe e.V. in Niedersachsen will mit dem Netzwerk WIPMat umfassende Kommunikationsketten für KMU aufbauen und diese so in die Lage versetzen, ihre Materialeffizienz fortwährend weiter zu verbessern. Aus der Analyse der Produktionsprozesse der Netzwerkpartner sollen konkrete Maßnahmen zur Effizienzsteigerung entwickelt und durch Mitarbeiterschulung und -einbindung umgesetzt werden.

Förderanträge zur Einrichtung von Materialeffizienznetzwerken können bis zum 30. September 2007 bei der Deutschen Materialeffizienzagentur, www.materialeffizienz.de, Hotline 0180 EFFIZIENZ, gestellt werden.

Wiebke Ehret | idw
Weitere Informationen:
http://www.materialeffizienz.de

Weitere Berichte zu: BMWi Materialeffizienz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Frühwarninstrument zeigt „grün“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt gering
19.07.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Freie Elektronen in Sonnen-Protuberanzen untersucht

25.07.2017 | Physik Astronomie

Die turbulente Atmosphäre der Venus

25.07.2017 | Physik Astronomie