Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsch-Koreanische Kooperation: Zukunftstechnologie trifft Zukunftsmarkt

10.11.2006
Südkorea ist einer der wichtigsten Schlüsselmärkte für Forschung im Bereich neuer Medien. Ein eigenes Standbein in diesem Kernmarkt verschafft einem internationalen Forschungsnetzwerk wie dem INI-GraphicsNet klare Wettbewerbsvorteile.

Mit der Unterzeichung eines Memorandum of Unterstanding anlässlich der bevorstehenden Gründung des Institute of Ambient Intelligence in Busan, Südkorea, wird die INI-GraphicsNet Stiftung nun diesen wichtigen Schritt tun. Sie wird das neue Labor gemeinsam mit der Dongseo Universität und der Stadt Busan, beide in Südkorea, aufbauen und damit eines der IT-Zukunftsthemen Nr. 1 - Ambient Intelligence - aktiv vorantreiben. Mit der Unterzeichnung des Memorandums am 15. November 2006 in Darmstadt wird die Zusammenarbeit besiegelt. Die damit verbundene Pressekonferenz zeigt Ziele, Aufgaben und Herausforderungen der Kooperation.

Südkorea investiert mehr Geld in Forschung als die meisten anderen Länder, einige der weltweit wichtigsten Elektronikhersteller sind in Südkorea beheimatet und die gute Zusammenarbeit zwischen Industrie und Forschung beflügelt beide Seiten zu Höchstleistungen. Das Land bietet geradezu optimale Voraussetzungen für Forschung und Entwicklung. Von diesen positiven Voraussetzungen wird nun auch das in Darmstadt ansässige, weltweit aktive Forschungsnetzwerk für Graphische Datenverarbeitung, das INI-GraphicsNet, profitieren. In Kooperation mit seiner in Seoul ansässigen Außenstelle, dem Institute for Graphic Interfaces (IGI), wird die INI-GraphicsNet Stiftung gemeinsam mit der südkoreanischen Dongseo Universität und der südkoreanischen Stadt Busan das "Institute of Ambient Intelligence" in Busan, Südkorea gründen.

Das Institut wird sich auf die Entwicklung jener Telekommunikations-, Multimedia-, Computergraphik- und Informationstechnologien spezialisieren, die Ambient Intelligence nutzen. Die Dongseo Universität wird mit finanzieller Unterstützung der Stadt Busan die dafür nötigen Technologieumgebungen bereitstellen, während die INI-GraphicsNet Stiftung Ambient Intelligence Technologien liefern wird. So ist beispielsweise geplant, dass das Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD die Software PECo - Personal Environment Controller - zur Installation im neuen Kongresszentrum in Busan einbringen wird. PECo macht Schluss mit zahlreichen Bedienungsanleitungen und Fernbedienungen. Stattdessen lassen sich alle Geräte eines Raumes, vom Rollo bis zum Rechner und Lichtschalter, einfach per Klick über ein PDA steuern.

... mehr zu:
»INI-GraphicsNet

Eine dreidimensionale Abbildung des Raumes auf dem Display des PDA unterstützt die Nutzer zusätzlich. Außer anwendungsorientierter Forschung wird das Institut auch Beratung und Training im Bereich Ambient Intelligence anbieten, ein Austauschprogramm für Studenten aus Busan etablieren, ein deutsch-koreanisches Ambient Intelligence Forum initiieren und prototypische Implementierungen durchführen, um die praktische Nutzbarkeit intelligenter Technologien und deren Akzeptanz zu testen.

Vertragsunterzeichnung und Pressekonferenz

Am 15. November 2006 unterzeichnen Professor Encarnação, Vorstandsvorsitzender der INI-GraphicsNet Stiftung, Professor Dong Soon Park, Ph.D., Präsident der Dongseo Universität, und Nam Sik Hur, Ph.D., Bürgermeister der Stadt Busan, ein Memorandum of Understanding und geben damit den Startschuss für den Aufbau des gemeinsamen Instituts.

Wie wird diese Kooperation im Detail aussehen? Wie können die Stadt Darmstadt und die hier ansässigen Forschungsinstitutionen von einer solchen Zusammenarbeit profitieren? Welche Herausforderungen sind mit der Zusammenarbeit verbunden?

Diese und weitere Fragen beantworten die Vertreter der drei Parteien bei der anlässlich der Gründung stattfindenden Pressekonferenz, zu der wir Sie herzlich einladen. Bitte melden Sie sich telefonisch (Telefon: 06151/155-146) oder per E-Mail (bernad.lukacin@inigraphics.net) an.

Pressekonferenz zum Startschuss für das Institute of Ambient Intelligence in Busan, Südkorea

Zeit: Mittwoch, 15. November, 11.00 Uhr - 11.40 Uhr
Ort: INI-GraphicsNet Stiftung, Rundeturmstraße 10, 64283 Darmstadt
Agenda
9.30 Uhr: Begrüßung durch Prof. José L. Encarnação
9.40 Uhr: Vorstellung der Stadt Busan
9.50 Uhr: Vorstellung der Dongseo Universität
10.00 Uhr: Vorstellung der INI-GraphicsNet Stiftung
10.10 Uhr: Live-Präsentationen
11.00 Uhr: Unterzeichnung des Memorandum of Understanding
11.10 Uhr: Pressekonferenz
Kurzprofil INI-GraphicsNet
Das internationale Netzwerk der Graphischen Datenverarbeitung (INI-GraphicsNet) besteht aus dem Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD, dem Zentrum für Graphische Datenverarbeitung ZGDV e.V., beide in Darmstadt und Rostock, und dem Fachgebiet Graphisch-Interaktive Systeme (GRIS) der Technischen Universität Darmstadt sowie weiteren acht Institutionen in sechs Ländern: dem Centre for Advanced Media Technology (CAMTech), dem Centre for Graphics and Media Technology (CGMT), beide in Singapur, dem Centro de Computação Gráfica (CCG) in Guimarães und Coimbra (Portugal), The IMEDIA Academy und IMEDIA, Inc. in Providence, Rhode Island (USA), den Omaha Graphics and Media Laboratories (OGM Labs) in Nebraska (USA), dem Centre for Visual Interaction and Communication Technologies (VICOMTech) in San Sebastian (Spanien), dem Institute for Graphic Interfaces (IGI) in Seoul (Süd-Korea) und dem Center for Advanced Computer Graphics Technologies (GraphiTech) in Trento (Italien).

Diese Institutionen bilden das weltweit größte und leistungsfähigste Forschungs-Netzwerk der Graphischen Datenverarbeitung. Ihre Kernkompetenz ist die Visualisierung und interaktive Verarbeitung von Daten, Informationen und Wissen. Sie erforschen und entwickeln neue Interaktions- und Dialogformen für digitale Medien und realisieren innovative Systeme zur Kommunikation und graphisch-interaktiven Kooperation über Rechnernetzwerke. Innerhalb des Forschungsverbundes sind an den zehn Standorten über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie mehr als 500 wissenschaftliche Hilfskräfte beschäftigt. Der Etat betrug 2005 über 38 Millionen Euro.

Bernad Lukacin | idw
Weitere Informationen:
http://www.inigraphics.net

Weitere Berichte zu: INI-GraphicsNet

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Stuttgart gestartet
29.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten