Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsch-Koreanische Kooperation: Zukunftstechnologie trifft Zukunftsmarkt

10.11.2006
Südkorea ist einer der wichtigsten Schlüsselmärkte für Forschung im Bereich neuer Medien. Ein eigenes Standbein in diesem Kernmarkt verschafft einem internationalen Forschungsnetzwerk wie dem INI-GraphicsNet klare Wettbewerbsvorteile.

Mit der Unterzeichung eines Memorandum of Unterstanding anlässlich der bevorstehenden Gründung des Institute of Ambient Intelligence in Busan, Südkorea, wird die INI-GraphicsNet Stiftung nun diesen wichtigen Schritt tun. Sie wird das neue Labor gemeinsam mit der Dongseo Universität und der Stadt Busan, beide in Südkorea, aufbauen und damit eines der IT-Zukunftsthemen Nr. 1 - Ambient Intelligence - aktiv vorantreiben. Mit der Unterzeichnung des Memorandums am 15. November 2006 in Darmstadt wird die Zusammenarbeit besiegelt. Die damit verbundene Pressekonferenz zeigt Ziele, Aufgaben und Herausforderungen der Kooperation.

Südkorea investiert mehr Geld in Forschung als die meisten anderen Länder, einige der weltweit wichtigsten Elektronikhersteller sind in Südkorea beheimatet und die gute Zusammenarbeit zwischen Industrie und Forschung beflügelt beide Seiten zu Höchstleistungen. Das Land bietet geradezu optimale Voraussetzungen für Forschung und Entwicklung. Von diesen positiven Voraussetzungen wird nun auch das in Darmstadt ansässige, weltweit aktive Forschungsnetzwerk für Graphische Datenverarbeitung, das INI-GraphicsNet, profitieren. In Kooperation mit seiner in Seoul ansässigen Außenstelle, dem Institute for Graphic Interfaces (IGI), wird die INI-GraphicsNet Stiftung gemeinsam mit der südkoreanischen Dongseo Universität und der südkoreanischen Stadt Busan das "Institute of Ambient Intelligence" in Busan, Südkorea gründen.

Das Institut wird sich auf die Entwicklung jener Telekommunikations-, Multimedia-, Computergraphik- und Informationstechnologien spezialisieren, die Ambient Intelligence nutzen. Die Dongseo Universität wird mit finanzieller Unterstützung der Stadt Busan die dafür nötigen Technologieumgebungen bereitstellen, während die INI-GraphicsNet Stiftung Ambient Intelligence Technologien liefern wird. So ist beispielsweise geplant, dass das Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD die Software PECo - Personal Environment Controller - zur Installation im neuen Kongresszentrum in Busan einbringen wird. PECo macht Schluss mit zahlreichen Bedienungsanleitungen und Fernbedienungen. Stattdessen lassen sich alle Geräte eines Raumes, vom Rollo bis zum Rechner und Lichtschalter, einfach per Klick über ein PDA steuern.

... mehr zu:
»INI-GraphicsNet

Eine dreidimensionale Abbildung des Raumes auf dem Display des PDA unterstützt die Nutzer zusätzlich. Außer anwendungsorientierter Forschung wird das Institut auch Beratung und Training im Bereich Ambient Intelligence anbieten, ein Austauschprogramm für Studenten aus Busan etablieren, ein deutsch-koreanisches Ambient Intelligence Forum initiieren und prototypische Implementierungen durchführen, um die praktische Nutzbarkeit intelligenter Technologien und deren Akzeptanz zu testen.

Vertragsunterzeichnung und Pressekonferenz

Am 15. November 2006 unterzeichnen Professor Encarnação, Vorstandsvorsitzender der INI-GraphicsNet Stiftung, Professor Dong Soon Park, Ph.D., Präsident der Dongseo Universität, und Nam Sik Hur, Ph.D., Bürgermeister der Stadt Busan, ein Memorandum of Understanding und geben damit den Startschuss für den Aufbau des gemeinsamen Instituts.

Wie wird diese Kooperation im Detail aussehen? Wie können die Stadt Darmstadt und die hier ansässigen Forschungsinstitutionen von einer solchen Zusammenarbeit profitieren? Welche Herausforderungen sind mit der Zusammenarbeit verbunden?

Diese und weitere Fragen beantworten die Vertreter der drei Parteien bei der anlässlich der Gründung stattfindenden Pressekonferenz, zu der wir Sie herzlich einladen. Bitte melden Sie sich telefonisch (Telefon: 06151/155-146) oder per E-Mail (bernad.lukacin@inigraphics.net) an.

Pressekonferenz zum Startschuss für das Institute of Ambient Intelligence in Busan, Südkorea

Zeit: Mittwoch, 15. November, 11.00 Uhr - 11.40 Uhr
Ort: INI-GraphicsNet Stiftung, Rundeturmstraße 10, 64283 Darmstadt
Agenda
9.30 Uhr: Begrüßung durch Prof. José L. Encarnação
9.40 Uhr: Vorstellung der Stadt Busan
9.50 Uhr: Vorstellung der Dongseo Universität
10.00 Uhr: Vorstellung der INI-GraphicsNet Stiftung
10.10 Uhr: Live-Präsentationen
11.00 Uhr: Unterzeichnung des Memorandum of Understanding
11.10 Uhr: Pressekonferenz
Kurzprofil INI-GraphicsNet
Das internationale Netzwerk der Graphischen Datenverarbeitung (INI-GraphicsNet) besteht aus dem Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD, dem Zentrum für Graphische Datenverarbeitung ZGDV e.V., beide in Darmstadt und Rostock, und dem Fachgebiet Graphisch-Interaktive Systeme (GRIS) der Technischen Universität Darmstadt sowie weiteren acht Institutionen in sechs Ländern: dem Centre for Advanced Media Technology (CAMTech), dem Centre for Graphics and Media Technology (CGMT), beide in Singapur, dem Centro de Computação Gráfica (CCG) in Guimarães und Coimbra (Portugal), The IMEDIA Academy und IMEDIA, Inc. in Providence, Rhode Island (USA), den Omaha Graphics and Media Laboratories (OGM Labs) in Nebraska (USA), dem Centre for Visual Interaction and Communication Technologies (VICOMTech) in San Sebastian (Spanien), dem Institute for Graphic Interfaces (IGI) in Seoul (Süd-Korea) und dem Center for Advanced Computer Graphics Technologies (GraphiTech) in Trento (Italien).

Diese Institutionen bilden das weltweit größte und leistungsfähigste Forschungs-Netzwerk der Graphischen Datenverarbeitung. Ihre Kernkompetenz ist die Visualisierung und interaktive Verarbeitung von Daten, Informationen und Wissen. Sie erforschen und entwickeln neue Interaktions- und Dialogformen für digitale Medien und realisieren innovative Systeme zur Kommunikation und graphisch-interaktiven Kooperation über Rechnernetzwerke. Innerhalb des Forschungsverbundes sind an den zehn Standorten über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie mehr als 500 wissenschaftliche Hilfskräfte beschäftigt. Der Etat betrug 2005 über 38 Millionen Euro.

Bernad Lukacin | idw
Weitere Informationen:
http://www.inigraphics.net

Weitere Berichte zu: INI-GraphicsNet

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitslosigkeit sinkt verhaltener
27.07.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ruckartige Bewegung schärft Röntgenpulse

Spektral breite Röntgenpulse lassen sich rein mechanisch „zuspitzen“. Das klingt überraschend, aber ein Team aus theoretischen und Experimentalphysikern hat dafür eine Methode entwickelt und realisiert. Sie verwendet präzise mit den Pulsen synchronisierte schnelle Bewegungen einer mit dem Röntgenlicht wechselwirkenden Probe. Dadurch gelingt es, Photonen innerhalb des Röntgenpulses so zu verschieben, dass sich diese im gewünschten Bereich konzentrieren.

Wie macht man aus einem flachen Hügel einen steilen und hohen Berg? Man gräbt an den Seiten Material ab und schüttet es oben auf. So etwa kann man sich die...

Im Focus: Abrupt motion sharpens x-ray pulses

Spectrally narrow x-ray pulses may be “sharpened” by purely mechanical means. This sounds surprisingly, but a team of theoretical and experimental physicists developed and realized such a method. It is based on fast motions, precisely synchronized with the pulses, of a target interacting with the x-ray light. Thereby, photons are redistributed within the x-ray pulse to the desired spectral region.

A team of theoretical physicists from the MPI for Nuclear Physics (MPIK) in Heidelberg has developed a novel method to intensify the spectrally broad x-ray...

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Ferienkurs mit rund 600 Teilnehmern aus aller Welt

28.07.2017 | Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Assistenzsysteme für die Blechumformung

28.07.2017 | Maschinenbau

Ruckartige Bewegung schärft Röntgenpulse

28.07.2017 | Physik Astronomie

Satellitendaten für die Landwirtschaft

28.07.2017 | Informationstechnologie