Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Börsen-Bericht / Kritische Stimmen verstummen

25.01.2002


Die internationalen Aktienmärkte erholten sich im Wochenverlauf deutlich. Nachdem zu Beginn noch der eher moderate Ausblick von Microsoft und IBM mit Sorge zu Kenntnis genommen wurde, sind danach einige Unternehmensergebnisse besser ausgefallen als erwartet. Interessanterweise zeichnet sich diese Entwicklung sowohl bei amerikanischen wie auch bei deutschen Technologiewerten ab. In Amerika überraschte die Aktie von Siebel Systems mit einem Ergebnis über den Analystenschätzungen. Das Kursplus von 7% beeindruckt insofern, als diese Aktie schon seit einiger Zeit konventionelle Bewertungsmethoden außer Kraft setzt und seit dem September-Tief mit einer zweistelligen Performance glänzt. Auch SAP veröffentlichte trotz schwacher Konjunktur gute Zahlen. Der Ausblick des Softwareunternehmens auf wieder steigende Margen im Lizenzgeschäft macht vielen Anlegern in Technologiewerten wieder Hoffnung auf weiter steigende Aktienkurse in diesem Sektor. Auch andere Unternehmen wie die Software AG und Siemens erfreuten die Anleger. So rechnet der Siemens-Chef definitiv mit einem positiven Cash Flow seines Unternehmens in diesem Jahr. Eine Trendwende am Aktienmarkt zeichnet sich somit zunehmend ab. Die Commerzbank empfiehlt weiterhin einen Mix aus Technologietiteln wie Microsoft und defensiven Werten mit Kurspotenzial wie DaimlerChrysler.

Am Rentenmarkt festigte sich das Bild einer Konjunkturerholung in den USA weiter, so dass die Zinssenkungsfantasie nun kaum noch neue Nahrung bekommt. Das Verbrauchervertrauen der University of Michigan verbuchte erneut einen deutlichen Anstieg und bestätigte die Konjunkturoptimisten. Auch am Anleihemarkt rücken die Unternehmensnachrichten zunehmend in den Blickpunkt. Da der konjunkturelle Abschwung vor allem durch einen scharfen Rückgang der Unternehmensinvestitionen ausgelöst wurde, dürfte jetzt der Aufschwung von den Investitionen ausgehen. Die näher rückende Erholung der US-Wirtschaft sollte später auch auf Euroland greifen, so dass hierzulande kaum mehr mit einem Zinsrückgang zu rechnen ist. Im weiteren Jahresverlauf wird es vielmehr parallel zur Konjunkturerholung zu einem Renditeanstieg kommen. Zehnjährige Staatspapiere dürften Ende 2002 bei 5% liegen - gegenüber aktuell etwa 4,8%. Angesichts dieser Perspektive empfiehlt die Commerzbank vor allem Anleihen mit kürzeren Laufzeiten.

Zentrales Geschäftsfeld Private | ots
Weitere Informationen:
http://www.commerzbank.de/

Weitere Berichte zu: Konjunkturerholung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie