Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausgabeaufschläge und Managementgebühren bei Investmentfonds sind im Jahr 2001 gestiegen

25.01.2002


Der durchschnittlich von den Kapitalanlagegesellschaften beim Kauf eines Investmentfondsanteils verlangte Ausgabeaufschlag sowie die durchschnittlich einem Fondsvermögen fortlaufend berechneten Managementgebühren sind im Jahr 2001 angestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt das "Fondsweb Factbook 2001" der FINANCIAL WEBWORKS GmbH, Betreiberin und Vermarkterin der Fondsdatenbank "Fondsweb" (http://www.fondsweb.de/). Demnach ist der durchschnittliche Ausgabeaufschlag von 3,74% im Jahr 2000 auf 3,90% im Jahr 2001 angestiegen. Im selben Zeitraum haben sich auch die durchschnittlichen Managementgebühren erhöht, von 1,18% im Jahr 2000 auf 1,23% im Jahr 2001.

Insgesamt sind im Jahr 2001 486 Investmentfonds neu emittiert worden. Dies entspricht einer Neuemissionsrate von 9,86%. Hinzu kommen etwa 700 bereits in den Jahren zuvor begebene und erst im Jahr 2001 zum öffentlichen Vertrieb in Deutschland zugelassene Fonds. Im Vergleich zu den Vorjahren hat sich die Neuemissionsrate 2001 allerdings signifikant abgeschwächt, lag sie doch in den Jahren 1999 und 2000 stets über 15%. Deutlicher Beliebtheit können sich nach wie vor Aktienfonds erfreuen: Knapp 60% aller im vergangenen Jahr aufgelegten Fonds setzen auf Aktien. Rentenfonds machten etwa 17% des Zuwachses aus, dicht gefolgt von Dachfonds (über 14%). Mischfonds (7,61%), Geldmarkt- (1,03%) und Derivatefonds (0,21%) spielen nur eine untergeordnete Rolle.

Bei neu emittierten Aktienfonds des Jahres 2001 mit Focus auf bestimmte Branchen oder Themen dominieren weiterhin Technologiefonds (17% aller Neuemissionen aus diesem Segment). Überdurchschnittlich häufig neu aufgelegt wurden Themenfonds mit den Schwerpunkten Finanzen (14%) und Energie (13%).

Die Anzahl der dem Anleger in Deutschland zur Auswahl stehenden Fonds hat sich in den letzten fünf Jahren nahezu verdoppelt. Zum 31. Dezember 2001 befanden sich 5.304 Investmentfonds in der Datenbank "Fondsweb" (Deutschland), die von 249 Kapitalanlagegesellschaften zum öffentlichen Vertrieb in Deutschland zugelassen wurden. Sämtliche zu diesem Stichtag der Datenbankredaktion vorliegende Verschmelzungen und Löschungen sind dabei berücksichtigt.

Eine Zusammenfassung des "Fondsweb Factbook 2001" steht unter www.fondsweb.de zum kostenlosen Download bereit.

Über FINANCIAL WEBWORKS:

Die FINANCIAL WEBWORKS GmbH mit Sitz in Haar bei München ist seit 1998 im deutschsprachigen Markt als unabhängiger Financial Service Provider tätig. Zu den eigenen Webauftritten zählen www.fondsweb.de und www.zertifikateweb.de.

Die Datenbanken der Financial Webworks GmbH pflegt die eigene Redaktion nach drei Kriterien: Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit. Deshalb werden alle Daten für die Datenbanken "Fondsweb" und "Zertifikateweb" ausschließlich im direkten Kontakt mit den Kapitalanlagegesellschaften bzw. Emittenten recherchiert.

Neben der Vergabe der Finanzinformationen als Data-Feed oder als Teil eines von Financial Webworks realisierten Internetprojektes an Banken und Finanzdienstleister in Lizenz werden die eigenen Websites auch als Online-Werbeträger vermarktet. Zu den Lizenzkunden von Financial Webworks gehören u.a. der Allgemeine Wirtschaftsdienst AWD, Entrium Direct Bankers AG, Consors Discount Broker AG, Deutsche Bank AG Private Banking, Dr. Jens Ehrhardt Kapitalanlage AG (DJE), Postbank EasyTrade AG, S-Broker AG und die Wallstreet:Online AG .

Frederik Garnies | ots
Weitere Informationen:
http://www.zertifikateweb.de/

Weitere Berichte zu: Investmentfond Kapitalanlagegesellschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Containerumschlag unverändert
23.01.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Rezessionsgefahr nahe null - IMK-Indikator: Deutsche Wirtschaft auf dem Weg in die Hochkonjunktur
16.01.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics