Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausgabeaufschläge und Managementgebühren bei Investmentfonds sind im Jahr 2001 gestiegen

25.01.2002


Der durchschnittlich von den Kapitalanlagegesellschaften beim Kauf eines Investmentfondsanteils verlangte Ausgabeaufschlag sowie die durchschnittlich einem Fondsvermögen fortlaufend berechneten Managementgebühren sind im Jahr 2001 angestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt das "Fondsweb Factbook 2001" der FINANCIAL WEBWORKS GmbH, Betreiberin und Vermarkterin der Fondsdatenbank "Fondsweb" (http://www.fondsweb.de/). Demnach ist der durchschnittliche Ausgabeaufschlag von 3,74% im Jahr 2000 auf 3,90% im Jahr 2001 angestiegen. Im selben Zeitraum haben sich auch die durchschnittlichen Managementgebühren erhöht, von 1,18% im Jahr 2000 auf 1,23% im Jahr 2001.

Insgesamt sind im Jahr 2001 486 Investmentfonds neu emittiert worden. Dies entspricht einer Neuemissionsrate von 9,86%. Hinzu kommen etwa 700 bereits in den Jahren zuvor begebene und erst im Jahr 2001 zum öffentlichen Vertrieb in Deutschland zugelassene Fonds. Im Vergleich zu den Vorjahren hat sich die Neuemissionsrate 2001 allerdings signifikant abgeschwächt, lag sie doch in den Jahren 1999 und 2000 stets über 15%. Deutlicher Beliebtheit können sich nach wie vor Aktienfonds erfreuen: Knapp 60% aller im vergangenen Jahr aufgelegten Fonds setzen auf Aktien. Rentenfonds machten etwa 17% des Zuwachses aus, dicht gefolgt von Dachfonds (über 14%). Mischfonds (7,61%), Geldmarkt- (1,03%) und Derivatefonds (0,21%) spielen nur eine untergeordnete Rolle.

Bei neu emittierten Aktienfonds des Jahres 2001 mit Focus auf bestimmte Branchen oder Themen dominieren weiterhin Technologiefonds (17% aller Neuemissionen aus diesem Segment). Überdurchschnittlich häufig neu aufgelegt wurden Themenfonds mit den Schwerpunkten Finanzen (14%) und Energie (13%).

Die Anzahl der dem Anleger in Deutschland zur Auswahl stehenden Fonds hat sich in den letzten fünf Jahren nahezu verdoppelt. Zum 31. Dezember 2001 befanden sich 5.304 Investmentfonds in der Datenbank "Fondsweb" (Deutschland), die von 249 Kapitalanlagegesellschaften zum öffentlichen Vertrieb in Deutschland zugelassen wurden. Sämtliche zu diesem Stichtag der Datenbankredaktion vorliegende Verschmelzungen und Löschungen sind dabei berücksichtigt.

Eine Zusammenfassung des "Fondsweb Factbook 2001" steht unter www.fondsweb.de zum kostenlosen Download bereit.

Über FINANCIAL WEBWORKS:

Die FINANCIAL WEBWORKS GmbH mit Sitz in Haar bei München ist seit 1998 im deutschsprachigen Markt als unabhängiger Financial Service Provider tätig. Zu den eigenen Webauftritten zählen www.fondsweb.de und www.zertifikateweb.de.

Die Datenbanken der Financial Webworks GmbH pflegt die eigene Redaktion nach drei Kriterien: Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit. Deshalb werden alle Daten für die Datenbanken "Fondsweb" und "Zertifikateweb" ausschließlich im direkten Kontakt mit den Kapitalanlagegesellschaften bzw. Emittenten recherchiert.

Neben der Vergabe der Finanzinformationen als Data-Feed oder als Teil eines von Financial Webworks realisierten Internetprojektes an Banken und Finanzdienstleister in Lizenz werden die eigenen Websites auch als Online-Werbeträger vermarktet. Zu den Lizenzkunden von Financial Webworks gehören u.a. der Allgemeine Wirtschaftsdienst AWD, Entrium Direct Bankers AG, Consors Discount Broker AG, Deutsche Bank AG Private Banking, Dr. Jens Ehrhardt Kapitalanlage AG (DJE), Postbank EasyTrade AG, S-Broker AG und die Wallstreet:Online AG .

Frederik Garnies | ots
Weitere Informationen:
http://www.zertifikateweb.de/

Weitere Berichte zu: Investmentfond Kapitalanlagegesellschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Stuttgart gestartet
29.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten