Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das weltgrößte Dieselkraftwerk entsteht in Afrika

24.01.2002


Siemens errichtet schlüsselfertiges 257-Megawatt-Kraftwerk im Sudan: Auftragsvolumen über 200 Mio. EUR

Ein Konsortium unter Führung des Siemens-Bereichs Industrial Solutions and Services (I&S), hat von der DIT Power Kilo-X Ltd. (DPKX), Labuan, Malaysia, den Auftrag erhalten, in Khartoum, Sudan, ein schlüsselfertiges Dieselkraftwerk mit einer Leistung von 257 Megawatt zu errichten. Damit entsteht nahe der sudanesischen Hauptstadt das größte von Dieselmotoren angetriebene Kraftwerk der Welt. Das Auftragsvolumen beträgt mehr als 200 Mio. EUR. Davon entfällt rund die Hälfte auf Siemens. Die Inbetriebnahme des Kraftwerks soll schrittweise im Jahr 2004 erfolgen.

Das Konsortium aus Siemens und der polnischen H. Cegielski S.A. (HCP), Poznan, übernimmt im Rahmen eines EPC (Engineering, Procurement and Construction)-Kontrakts die Planung, Projektierung und Errichtung des Kraftwerkes sowie sämtlicher zugehöriger Nebenanlagen.

Siemens liefert und installiert die komplette Elektro- und Leittechnik für das Kraftwerk, für die Kühlwasserversorgung sowie für die Brennstoffzulieferung und -lagerung. Die Anbindung an das Hochspannungsnetz des Sudans erfolgt über eine neue 110-Kilovolt- Freiluftschaltanlage. Im Rahmen des Projekts führt Siemens auch eine Netzstudie durch. Deren Ergebnisse gehen in die Auslegung der Anlage ein, die so optimal auf die spezifischen Bedingungen im sudanesischen Energieverteilungsnetz zugeschnitten werden kann. Damit ist eine zuverlässige Versorgung mit elektrischer Energie von gleichbleibender Qualität gewährleistet.

Der Konsortialpartner HCP verantwortet die mechanischen Gewerke und liefert die langsam laufenden Zwei-Takt-Dieselmotoren mit Leistungen zwischen 20 und 40 Megawatt. Abnehmer des erzeugten Stroms ist die staatliche sudanesische National Electricity Corporation mit Sitz in Khartoum. Das Kraftwerk soll zunächst mit importiertem Schweröl betrieben werden, mittelfristig ist eine Versorgung aus heimischer Produktion geplant.

Der Siemens-Bereich Industrial Solutions and Services (I&S) bietet maßgeschneiderte Branchen-, Service- und IT-Lösungen für Anlagen der Prozess- und Fertigungsindustrie über deren gesamten Lebenszyklus – von der Planung und Errichtung über den Betrieb und die Modernisierung bis hin zur Entsorgung. An rund 300 Standorten weltweit beschäftigt I&S in den Geschäftsgebieten Metals, Mining and Paper Technologies, Infrastructure and Marine Solutions, Oil&Gas and Petrochemical Technologies, Intelligent Traffic Systems, Industrial Services and IT Plant Solutions insgesamt 30.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2001 (30. September) belief sich bei I&S der Gewinn vor Zinsen, Ertragssteuern und Abschreibungen (EBITA) auf 97 (i.V. 111) Mio. €. Der Umsatz konnte um 8% auf 4,56 Mrd. € ausgeweitet werden. Der Auftragseingang erhöhte sich um 11% auf 4,88 Mrd. €.

Wieland Simon | Für die Wirtschafts und Fachpres
Weitere Informationen:
http://www.is.siemens.de

Weitere Berichte zu: Dieselkraftwerk I&S Kraftwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Frühwarninstrument zeigt „grün“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt gering
19.07.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten