Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technologische Zukunft von RFID darf nicht außerhalb Europas stattfinden

16.10.2006
Abschlusskonferenz des EU-Konsultationsprozesses zur Zukunft von RFID:RFID-Foren fordern ein wettbewerbsfähiges Europa bei Einsatz, Forschung und Entwicklung der Schlüsseltechnologie "Technologische Zukunft von RFID darf nicht außerhalb Europas stattfinden"

Das Informationsforum RFID und die niederländische RFID Platform Nederland bekräftigten heute in Brüssel auf der Abschlusskonferenz zum EU-Konsultationsprozess zu RFID die starke Bedeutung von RFID für den europäischen Wirtschaftsraum. Dr. Andrea Huber, Geschäftsführerin des Informationsforum RFID: "Die RFID-Technologie kann einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen leisten und ist ein Markt mit enormen Wachstumspotenzial.

Europa ist führend in Forschung, Entwicklung und beim Einsatz von RFID. Die Herausforderung ist es, diese Stellung gegenüber konkurrierenden Märkten wie Asien und den USA auch in Zukunft zu halten. RFID darf nicht außerhalb Europas stattfinden." Vor den Gefahren einer falschen politischen Weichenstellung warnte auch Bart Schermer, Geschäftsführer der RFID Platform Nederland: "Damit Europa nicht den Anschluss an diese wichtige Technologie verliert, muss die EU den politischen Rahmen zur Weiterentwicklung der RFID-Technologie schaffen."

Neben der Förderung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen müsse auch die Information der Verbraucher über diese wichtige Technologie entscheidend gesteigert werden, forderte Dr. Andrea Huber. Die deutsche Wirtschaft startet aus diesem Grund eine Verbraucherinformationskampagne. "Ziel der Aufklärungskampagne ist es, unbegründete Vorbehalte zu nehmen und die Verbraucher über die Chancen der Technologie aufzuklären", so Huber.

... mehr zu:
»Frequenzverlagerung

Im Rahmen des seit Anfang des Jahres durchgeführten Konsultationsprozesses zu RFID formulierte das Informationsforum RFID seine politischen Forderungen:

1.Schnelle Umsetzung der CEPT-Empfehlung 70-03 Das Informationsforum RFID empfiehlt die schnelle Umsetzung der auf CEPT-Empfehlungen basierenden Frequenzparameter für alle europäischen Mitgliedsstaaten.

2.Lockerung der Listen-Before-Talk-Regelung Darüber hinaus setzt sich das Informationsforum für eine teilweise Befreiung von Kanälen von der "Listen-Before-Talk"-Regelung" ein. Die Vorschrift besagt, dass ein Lesegerät vor dem Senden prüfen muss, ob ein anderer Dienst im Kanal arbeitet und birgt große Probleme in der praktischen Umsetzung.

3.Frequenzverlagerung von Altanwendungen Um die Aktivität von RFID-Lesegeräten nicht zu beeinträchtigen, fordert das Informationsforum eine Frequenzverlagerung von Altanwendungen.

4.Eigenes Frequenzband für RFID Im Zuge der steigenden RFID-Anwendungen sollte für RFID ein eigenes Frequenzband reserviert werden und die Technologie beispielsweise bei der Neuordnung von Frequenzen durch die Abschaltung des analogen Fernsehens berücksichtigt werden.

5.Entwicklung und Etablierung einheitlicher globaler Standards Um den Einfluss Europas bei der Etablierung von RFID-Standards zu erhöhen, sollte die EU-Kommission die Beteiligung von Wirtschaft, Verbänden und Institutionen an laufenden globalen Standardisierungen gezielt fördern.

6.Förderung von Forschung und Unterstützung von Pilotprojekten Auf EU-Ebene sollte eine gezielte Förderung und Unterstützung von Pilotprojekten erfolgen. In Europa fehlt - im Gegensatz zu Asien und USA - bislang eine koordinierte Förderung von RFID.

7.Keine über die EU-Richtlinie 95/46/EG hinausgehenden Datenschutzvorschriften Europa verfügt über ein hohes Niveau beim Datenschutz, das weltweit Standards setzt. Eine über die EU-Richtlinie 95/46/EG hinausgehende Datenschutzbestimmung ist daher nicht notwendig.

Der vollständige Forderungskatalog ist abrufbar unter www.info-rfid.de sowie unter http://www.rfidconsultation.eu/.

Über das Informationsforum RFID e. V.

Das Informationsforum RFID e. V. ist eine gemeinsame Initiative von Unternehmen aus den Bereichen Handel, Konsumgüterindustrie, Automobilbranche, IT und Dienstleistung und versteht sich als Dialog- und Informationsplattform für alle Fragen rund um RFID.

Über die RFID Platform Nederland

Die RFID Platform Nederland ist eine Stiftung, die aus über 30 Organisationen aus Wirtschaft und Forschung besteht. Das Ziel der Plattform ist es, die Bekanntheit und Akzeptanz von RFID in den Niederlanden voranzutreiben und einen verantwortungsvollen Umgang mit der Technologie sicherzustellen.

Hartmut Schultz | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.info-rfid.de/
http://www.rfidnederland.com

Weitere Berichte zu: Frequenzverlagerung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index sinkt nach März-Hoch
23.05.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt niedrig
19.05.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten