Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MBA der Fachhochschule des Mittelstandes akkreditiert

24.01.2002


Die MBA-Ausbildung für den Mittelstand ist in Deutschland eine Innovation an sich. Das vorliegende MBA-Programm wurde inhaltlich konsequent auf diese Zielgruppe, aber als MBA-Programm auch an den europäischen Qualitätsstandards für diese Art Studienprogramm ausgerichtet.

Das Ziel des MBA-Studiengangs ist die Befähigung von Führungskräften mittelständischer Unternehmen zur Unternehmensführung in der digitalen Wirtschaft. Es gilt, für die Veränderungen und Lösungsmöglichkeiten in einer "digital geprägten" Wirtschaftswelt weiterzubilden und dadurch die Wettbewerbsfähigkeit des Mittelstands zu erhöhen.

Dazu werden die Felder

  • General Management
  • Management mittelständischer Untenehmen
  • Management in der digitalen Wirtschaft
  • Führung und Kommunikation betont.

Die MBA-Ausbildung für den Mittelstand ist in Deutschland eine Innovation an sich. Das vorliegende MBA-Programm wurde inhaltlich konsequent auf diese Zielgruppe, aber als MBA-Programm auch an den europäischen Qualitätsstandards für diese Art Studienprogramm ausgerichtet.

Der Studiengang ist berufsbegleitend modular angelegt, dauert zwei Jahre (sechs Trimester) und soll in engem Kontakt zur Praxis durchgeführt werden.

Der Stundenansatz entspricht einem einjährigen Vollzeitprogramm. Die Veranstaltungen (insgesamt 738 Stunden) finden einmal oder zweimal monatlich von Donnerstag bzw. Freitag bis Samstag ganztägig statt.

Die Studiengebühren betragen 16.000 Euro je Teilnehmer zuzügl. Gebühren i.w. für Bewerbung, Exkursion und Masterarbeit.

Der Studiengang Master of Business Administration der Fachhochschule des Mittelstandes Bielefeld gGmbH (FHM) erfüllt gemäß vorgelegtem Konzept und Organisationsstand die FIBAA-Qualitätsstandards für MBA-Programme. Alle von FIBAA von einem MBA-Programm geforderten Elemente wurden im Akkreditierungsverfahren geprüft und in einem dem Studiengang angemessenen Umfang nachgewiesen. Die Aufnahme des Studienbetriebes soll im März 2002 erfolgen. Für die weitere Entwicklung des MBA-Programms haben die Begutachter- bei derzeit durchaus "ausreichendem" Stand hinsichtlich der Zusammensetzung der Studierenden aus unterschiedlichen Länden und der Verstärkung des englischsprachigen Lehrangebotes Erweiterungen angeregt. Von 102 Qualitätselementen wurden 48 mit "Sehr Gut" und 2 Qualitätselemente mit "Exellent" bewertet. Das Qualitätsprofil ist auf der Homepage der FIBAA www.fibaa.de veröffentlicht.


Fachhochschule des Mittelstandes (FHM)
Master of Business Administration
(Management in der mittelständischen Wirtschaft)
Ravensberger Straße 10 G
33602 Bielefeld
info@fhm-mittelstand.de

Mit freundlichen Grüssen
Detlev Kran
Leiter der Geschäftsstelle


-------- FIBAA - Qualitätssicherung beim Bachelor und Master ----------
--------- Akkreditiert vom deutschen Akkreditierungsrat -----------
-------- Mitglied beim European Quality Link (EQUAL)und --------
---- European Network for Quality Assurance in Higher Education ----


FIBAA-Geschäftsstelle
Adenauerallee 8a
53113 Bonn
Deutschland

Tel: 0049(0)228-1044300
Fax: 0049(0)228-1044303
E-Mail: kran@fibaa.de

Dipl.-Päd. Detlev Kran | idw
Weitere Informationen:
http://www.fibaa.de/

Weitere Berichte zu: MBA-Programm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht KMU suchen die finanzielle Unabhängigkeit
25.05.2018 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Lasertests unter Tiefsee-Bedingungen am LZH

19.06.2018 | Materialwissenschaften

Neuer Abwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics