Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Akquisitionen: Erwartungen bleiben unerfüllt

16.10.2006
Konflikt zwischen Wachstumsgedanken und Übernahmefolgen

Deutsche Manager äußern sich über Akquisitionen als Teil der Wachstumsstrategie eines Unternehmens kritisch. Wie die Ergebnisse des fünften Managerpanels des Personalberatungsunternehmens LAB Lachner Aden Beyer & Company zeigten, lehnt es die Mehrheit (62 Prozent) der befragten Manager ab, Übernahmen als bestes Mittel zur Umsetzung einer Wachstumsstrategie darzustellen. Für 46 Prozent erfüllten sich die Erwartungen nach einer Übernahme nicht, desillusioniert wurden dabei vor allem die Mitarbeiter der übernommenen Unternehmen. Demnach treten die erhofften Synergie-Effekte oft nicht ein, die Komplexität der Übernahmen steigt an, auch kulturelle Schwierigkeiten und langwierige Entscheidungsprozesse machen Akquisitionen zunehmend problematisch.

Insgesamt nahmen im Oktober 252 deutsche Manager an der monatlich stattfindenden Umfrage teil. Während der vergangenen fünf Jahre machten knapp drei Viertel der Befragten Erfahrungen mit Übernahmen, 40,1 Prozent davon gehörten zur Gruppe der akquirierenden Unternehmen. Die Ergebnisse heben hervor, dass jene Manager deutlich unzufriedener waren, deren Unternehmen Ziel einer Akquisition wurde. So gaben 23,7 Prozent der Übernommen an, dass zuvor geäußerte Erwartungen nach der Übernahme absolut nicht erfüllt wurden. Dieser Meinung waren jedoch nur 8,4 Prozent der Übernehmer. Bei beiden Gruppen stimmten nur rund zwei Prozent zu, dass ihre Erwartungen vollständig erfüllt wurden.

"In einer Übernahmephase ist es schwer, tragfähige Antworten zu finden, es ist also verständlich wenn keine vollständige Kommunikation möglich ist. Das vorhandene Potenzial wird jedoch nicht immer ausgeschöpft", erläutert Studienautor und LAB-Geschäftsführer Klaus Aden einen der wichtigsten Faktoren im Gespräch mit pressetext. Da viele Manager sehr ablehnende Reaktionen auf Heuschrecken-Käufe zeigten, müsse das Vertrauen bereits im Vorfeld einer Übernahme bestmöglich aufgebaut, sowie die Kommunikation zu den Managern verstärkt werden, um Sicherheit und Kooperation zu vermitteln.

Im Vorfeld stattfindende Due-Dilligence-Prüfungen seien im Hinblick auf Synergieeffekte oft zu optimistisch eingestuft, so die Meinung eines Befragten. Weitere Probleme würden durch den Druck der Kapitalmärkte entstehen, der die Geschwindigkeit der Übernahmen und Fusionen zunehmend beschleunigt. "Akquisitionen stellen immer einen schnellen Erfolg dar, den sowohl Analysten als auch der Kapitalmarkt wahrnehmen. Die Ernüchterung tritt meist erst später ein", meint Aden.

Mehr als drei Viertel der Befragten sehen Expansion und Wachstum als zwingende Grundlage jeder Unternehmensstrategie. Nur 38 Prozent sind jedoch davon überzeugt, dass Übernahmen das ideale Mittel zur Umsetzung der Wachstumsstrategie sind. "Die Alternative zu Übernahmen und Zukäufen ist organisches Wachstum, dies ist jedoch der langsamere Weg und dessen Dauer von vielen als zu lange eingestuft wird", erklärt Aden. Die Stellungnahmen der befragten Manager machten jedoch deutlich, dass organisches Wachstum als stabiler und wirtschaftlich erfolgreicher angesehen wird. Aden hebt die ambivalente Einstellung der Manager hervor: "Übernahmen sind attraktiv, aber alle sehnen sich nach Beständigkeit. Da Manager dazu verpflichtet sind, für das Wachstum ihres Unternehmens zu sorgen, werden Übernahme-Themen auch in Zukunft weit vorne auf der Agenda von Unternehmen stehen", so Aden abschließend gegenüber pressetext.

Victoria Schubert | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.labcompany.net

Weitere Berichte zu: Akquisition Kapitalmarkt Wachstumsstrategie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index startet gut ins neue Jahr
22.02.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung
19.02.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics