Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stipendien und Preise für begabte Studierende

23.01.2002


Unterzeichneten heute den Kooperationsvertrag: Prof. Dr. Dietmar Petzina, Rektor der RUB, links, und Dr. Ulrich Middelmann, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der ThyssenKrupp AG ...


... sowie die Dekane der Fakultäten für Bauingenieurwesen, Prof. Dr. Peter Svejda, links, und für Wirtschaftswissenschaft, Prof. Dr. Hans Dirrigl.


Studierende aufgepasst: Die ThyssenKrupp AG vergibt Preise und Stipendien an begabte Studierende in Maschinenbau oder in Wirtschaftswissenschaft an der RUB. Heute besiegelten die Ruhr-Universität und die ThyssenKrupp AG eine entsprechende Zusammenarbeit, die zunächst für zwei Jahre gilt. Ziel ist, neben der Förderung qualifizierter Studierender auch Wissen und Erfahrungen auszutauschen, z. B. durch Vorträge und Weiterbildungsangebote.

Die ThyssenKrupp AG und die Ruhr-Universität Bochum haben heute eine intensive Zusammenarbeit auf den Gebieten der Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften vereinbart. Ziel der Vereinbarung ist es, qualifizierte Studierende zu fördern und die Weiterbildung und Lehre, die internationale Zusammenarbeit sowie den Austausch von wissenschaftlichen Ergebnissen zu vertiefen. Zu diesem Zweck unterzeichneten Dr. Ulrich Middelmann, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der ThyssenKrupp AG, und Professor Dr. Dietmar Petzina, Rektor der RUB, heute in Bochum einen Kooperationsvertrag.

Studierende fördern

Gezielt sollen insbesondere qualifizierte Studierende der Fächer Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaft gefördert werden. Hierfür stellt ThyssenKrupp im Rahmen der konzerneigenen Studienförderung drei Stipendien für besonders geeignete Studierende an der RUB bereit. Die ausgewählten Studenten erhalten eine monatliche finanzielle Förderung für das Studium und nehmen an Seminaren sowie an einem Mentorenprogramm teil. Zudem lobt der Konzern einen jährlichen "ThyssenKrupp Award" zur Prämierung der besten und schnellsten Zwischenprüfung in Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaft aus. Als Preis ist die Finanzierung eines attraktiven Auslandspraktikums bei einem ThyssenKrupp Unternehmen vorgesehen. Darüber hinaus können begabte Studenten bei ThyssenKrupp Praktika absolvieren und Studien- und Diplomarbeiten anfertigen.

Innovation unterstützen

Besonders gefördert werden sollen auch innovative Leistungen der Studierenden. So wird auf dem Gebiet der Werkstoffwissenschaften ein jährlicher "ThyssenKrupp Werkstoff-Innovationspreis" für besonders innovative Studien-, Diplom-, Doktorarbeiten oder Veröffentlichungen ausgeschrieben. Ein- bis zweimal jährlich werden herausragende Arbeiten auf diesem Gebiet mit bis zu 2.500 Euro prämiert. Mit diesem Preis soll die Attraktivität des Fachgebietes Werkstoffwissenschaft an der RUB gestärkt werden - ein Forschungsgebiet, das ebenso wie die Ingenieurwissenschaft insgesamt für einen Technologiekonzern wie ThyssenKrupp von großer Bedeutung ist.

Forschung und Entwicklung forcieren

Die Zusammenarbeit erstreckt sich ferner auf den Austausch über wissenschaftliche Themen. Insbesondere anwendungsorientierte Themen sowie aktuelle Projekte aus Forschung und Entwicklung stehen dabei im Mittelpunkt. Dabei gilt es, Themenfelder von gemeinsamem Interesse zu ermitteln, Informationen hierzu auszutauschen und gemeinsame Projekte zu definieren.

Ressourcen gemeinsam nutzen

ThyssenKrupp und die Ruhr-Universität Bochum wollen damit das Know-How von Universität und Konzern bündeln. Dabei ist ebenso an Vorträge von ThyssenKrupp Führungskräften in Lehrveranstaltungen gedacht wie auch an die Öffnung geeigneter Weiterbildungs-Angebote für Angehörige der Universität und des Unternehmens.

Wissensaustausch intensivieren

Insgesamt wollen beide Partner mit der Kooperation den Wissens- und Erfahrungsaustausch intensivieren. Um die Zusammenarbeit im Sinne beider Partner zu vertiefen und den gegenseitigen Austausch zu koordinieren, haben ThyssenKrupp und die Ruhr-Universität Bochum einen gemeinsamen Kooperationsausschuss eingesetzt. Dieser Ausschuss legt die Schwerpunkte der Zusammenarbeit jährlich fest. Die heute unterzeichnete Vereinbarung gilt zunächst zwei Jahre und verlängert sich jeweils um ein Jahr. Die Schirmherrschaft für die Kooperation übernimmt seitens ThyssenKrupp der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Dr. Ulrich Middelmann.

Weitere Informationen

Professor Dr.-Ing. Gerhard Wagner, Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der RUB, IB 1/126, Tel. 0234/32-26722, Fax: 0234/32-14161, E-Mail: sekr@Imf.ruhr-uni-bochum.de

Kerstin Ney, Leiterin Managemententwicklung, Zentralbereich Führungskräfte, ThyssenKrupp AG, August-Thyssen-Str. 1, 40001 Düsseldorf, Tel. 0211/824-38272, Fax: 0234/824-38264, E-Mail:  ney@tk.thyssenkrupp.com

Dr. Josef König | idw

Weitere Berichte zu: Maschinenbau RUB Stipendium Wirtschaftswissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2018 auf 2,4 Prozent
21.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Rückgang auf hohem Niveau
20.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics