Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Lizenzvergabe im Visier

10.10.2006
Wie wird vermieden, dass sich Lizenzpartner zu Wettbewerbern entwickeln?

Die kommerzielle Vergabe von Lizenzen gewinnt weltweit immer mehr an Bedeutung. Umsatzerlöse aus internationalen Lizenzgeschäften haben sich in den vergangenen 15 Jahren verfünffacht. Der große Vorteil der Lizenzvergabe ist die Möglichkeit, neue Märkte zu erschließen ohne das Risiko einer eigenen Organisation vor Ort. Jedoch kann die Suche nach dem geeigneten Lizenznehmer sehr schwierig sein - der Weg zum richtigen Partner ist weit und hindernisreich. Denn das internationale Lizenzgeschäft birgt zahlreiche nicht zu unterschätzende Risikofaktoren, die bei Nichtbeachtung verheerende Folgen nach sich ziehen.

In dem Praktikerseminar "LIZENZVERGABE INS AUSLAND" stellt sich Global Competence Forum dieser Herausforderung. Mit dem Referenten Daniel Patnaik steht dem Seminarveranstalter dabei ein versierter Experte für Lizenz- und Technologietransferverträge zur Seite. Daniel Patnaik ist als Syndikusanwalt für das Lizenzwesen der Audi AG verantwortlich. "Das Risiko der Gestaltung von Lizenz- bzw. Technologietransferverträgen mit den Lizenzpartnern im Ausland wird oft unterschätzt", resümiert er seine Erfahrungen. Der größte Risikofaktor ist in seinen Augen der Transfer von technischem Know-how. Denn die Lizenzvergabe bedeutet die Preisgabe von jeder Menge hochspezifischem Wissen - Baupläne, Konstruktionszeichnungen, Produktionsprozesse und vielem mehr. Es ermöglicht dem Lizenznehmer, die Produkte selbständig nachzubauen und birgt dabei die Gefahr, dass dieser das Wissen zu seinem Vorteil nutzt und sich langfristig zu einem Wettbewerber entwickelt.

"Erschwerend kommt hinzu, dass die rechtliche Situation in den einzelnen Ländern unterschiedlich geregelt ist", so Bernd Zeutschel, Inhaber von Global Competence Forum und Initiator des Seminars. Lücken in der Gesetzgebung und -durchsetzung machen es mitunter schwierig, die eigenen Produkte effektiv zu schützen. Zudem können nationale Rechtsordnungen auch über die Grenzen hinaus Rückwirkungen entfalten. Die Kollision von Steueransprüchen stellt für viele Mitarbeiter in Export-, Rechts- und Patentabteilungen einen hohen Unsicherheitsfaktor dar. Eine unzureichende Auseinandersetzung mit rechtlichen Rahmenbedingungen oder ungenau ausformulierte Verträge können leicht zur kostspieligen Falle werden. Doch selbst wenn potentielle Partner nur Ehrliches im Sinn haben, fällt die Auswahl schwer: Besitzt der Partner genügend Marktanteile? Verfügt er über Erfahrung und Produktionskapazitäten, um das Produkt gemäß den eigenen Wünschen herzustellen und auszuliefern? Bernd Zeutschel warnt diesbezüglich: "Lizenzgeschäfte bedeuten eine langfristige Bindung und wer im Auswahlprozess nicht sorgfältig vorgeht, manövriert sich langfristig in die Sackgasse."

... mehr zu:
»Lizenzvergabe

Damit die genannten Risiken vermieden werden, vermittelt "LIZENZVERGABE INS AUSLAND" effektive Lösungsansätze, um Lizenzgeschäfte zukünftig gesichert und erfolgreich abzuwickeln. Das Ziel des Seminars ist die Identifikation und Evaluierung der Chancen und Schwachstellen bei internationalen Lizenzvergaben. Praxisnahe Strategien werden vorgestellt und Empfehlungen abgegeben, wie der richtige Lizenzpartner gefunden werden kann. Darüber hinaus werden Wege für erfolgreiche Lizenzverhandlungen präsentiert und wertvolle Ratschläge für die Formulierung von Vertragsinhalten erteilt. Weitere Themen sind die Berücksichtigung von steuerlichen Aspekten bei der Lizenzvergabe und die Optimierung des eigenen Steuerkonzeptes. Kurzum: "LIZENZVERGABE INS AUSLAND" ist der beste Weg, um Lizenzen wirtschaftlich effektiv zu vergeben und dabei trotzdem sein wertvolles Know-how zu schützen.

Für Interessenten an "LIZENZVERGABE INS AUSLAND" ist nachfolgend der nächste Termin und Veranstaltungsort genannt: 14./15. November 2006 in Köln. Das Programm ist unter http://www.gcforum.de/broschure_LIZE.pdf im Internet aufrufbar. Aufgrund limitierter Teilnehmerzahlen empfiehlt der Veranstalter eine frühzeitige Buchung des Seminars.

Global Competence Forum organisiert Konferenzen und Trainings zu aktuellen Managementthemen sowie internationale Fach- und Länderseminare. Weitere Unternehmens- und Seminarinformationen sind erhältlich bei Global Competence Forum, Schlossbergstraße 10, D-72070 Tübingen, Tel. +49 7071 55970, Fax +49 7071 559730, http://www.gcforum.de , mailto:info@gcforum.de . In Österreich ist Global Competence Forum unter folgender Adresse zu erreichen: Mariahilferstraße 123/3, 1060 Wien, Tel. +43 1 59999259, Fax +43 1 59999260, http://www.gcforum.at , mailto:info@gcforum.at .

Frank Schwokowski | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.gcforum.de/broschure_LIZE.pdf
http://www.gcforum.de

Weitere Berichte zu: Lizenzvergabe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr steigt nur geringfügig
14.02.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Früherkennung von Innovationsfeldern
09.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie