Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bayerischer Wald statt Bahamas  der Reisemarkt im Sinkflug?

22.01.2002


Die Anschläge vom 11. September und die Abkühlung der Weltwirtschaft überschatten den Reisemarkt. In ihrer aktuellen Analyse des deutschen Auslandsreiseverkehrs schätzen die Volkswirte der Dresdner Bank, dass deutsche Urlauber und Geschäftsreisende im Jahr 2001 im Ausland nur 2,5 Prozent mehr als im Vorjahr (2000: + 9 Prozent) ausgegeben haben. Dies bedeute dennoch einen neuen Rekordwert von 53,3 Mrd. Euro. Im laufenden Jahr könnte ein Zuwachs bei den Ausgaben von 2–3 Prozent möglich sein und der Wert im günstigen Fall auf 55 Mrd. Euro ansteigen, so die Dresdner Bank in der auf der CMT (Internationale Ausstellung für Caravan, Motor, Touristik) in Stuttgart vorgestellten Reiseanalyse. Allerdings werde die Aufwärtsbewegung bei den Reiseausgaben Deutscher im Ausland erst langsam bei sich erholender Konjunktur einsetzen.

Auf dem hohen Niveau, auf dem sich der Markt befinde, schlage sich die Konjunktureintrübung durchaus nieder. "Zwar wird nicht unbedingt die längere Urlaubsreise als solche in Frage gestellt, allerdings dürfte der eine oder andere Kurztrip zur Disposition stehen", schreibt Dr. Renate Finke in der Analyse. Beim Kopf-an-Kopf-Rennen um die beliebtesten Auslandsreiseziele der Deutschen habe Italien im abgelaufenen Jahr Spanien vom ersten Platz verdrängt. Die Türkei habe nach den enormen Zuwachsraten 2000 im vergangenen Jahr noch einmal zulegen können und liege auf Platz zehn der Top-Ten-Reiseziele. "Renner" des letzten Jahres seien auch die mittel- und osteuropäischen Reformländer gewesen.

Als Reiseziel rangiere Deutschland weiterhin auf dem sechsten Platz hinter den USA, Spanien, Frankreich, Italien und Großbritannien. Es zähle damit zu den attraktivsten Ländern der Welt und habe im Jahr 2001 schätzungsweise 19,2 Mrd. Euro an Einnahmen erzielt. Hauptdevisenbringer seien 2001 die Niederländer gewesen, welche die Schweizer auf Platz zwei verdrängten. Auf den weiteren Plätzen folgten Österreich, Großbritannien und die USA.

"Die Perspektiven für das Reisejahr 2002 sind äußerst schwer zu skizzieren", so Finke. Viel werde davon abhängen, ob sich die weltpolitische Lage weiter beruhige und in den USA eine Konjunkturerholung einsetze. Es sei mit einer Verlagerung bei den Reisezielen und Verkehrsmitteln zu rechnen. Davon dürften vor allem Deutschland und autonahe Auslandsziele profitieren. "Diese Verschiebungen könnten vor allem zulasten des Reiseveranstaltermarktes gehen", befürchtet Finke.

Schlechte Aussichten für die Touristikindustrie sieht auch Hans-Peter Muntzke, Branchenexperte der Dresdner Bank. Im laufenden Reisejahr (1. 11. 01–31. 10. 02) werde sich die Branche vermutlich erstmals auf zurückgehende Teilnehmerzahlen einstellen müssen. "Eine lang andauernde Krise in der Touristik ist aber nicht zu befürchten", so Muntzke auf der CMT. Auf lange Sicht bleibe der Tourismussektor eine Wachstumsbranche. Die Zeiten eines von allen konjunkturellen Schwankungen relativ unbeeinflussten Wachstums dürften jedoch der Vergangenheit angehören.

Hans-Peter Muntzke | Presseservices

Weitere Berichte zu: CMT Reisemarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Trotz Dämpfer auf gutem Niveau
25.04.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig
24.04.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics