Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gründung von KPMG Europe LLP geplant

06.10.2006
Im ersten Schritt wollen sich deutsche und britische KPMG zusammenschließen - größte Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Europas

KPMG Deutschland und KPMG Großbritannien wollen sich zum 1. Oktober 2007 zur „KPMG Europe LLP“ zusammenschließen. Damit entsteht die größte und leistungsstärkste Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft in Europa mit einem Umsatz von rund 3 Milliarden Euro und rund 17.000 Mitarbeitern. Ziel ist es, dass sich weitere europäische KPMG-Mitgliedsfirmen anschließen.

KPMG Europe LLP soll als Konzernobergesellschaft in London registriert werden und den Hauptsitz in Frankfurt am Main haben. Dem Board werden deutsche und britische Partner angehören. Der Vorstandssprecher von KPMG Deutschland, Prof. Dr. Rolf Nonnenmacher, und der Senior Partner von KPMG UK, John Griffith-Jones, werden dem Board als Co-Chairmen vorstehen. Nonnenmacher und Griffith-Jones erklären zur Bedeutung des geplanten Zusammenschlusses:

„Das ist ein historischer Meilenstein. Als erste Gesellschaft der Branche ist KPMG auf dem Weg hin zu einem integrierten europäischen Unternehmen. Wir sind davon überzeugt, dass dieser Weg richtig und notwendig ist: für unsere Mandanten, für unsere Mitarbeiter und damit für den Erfolg unseres Unternehmens. Wir können unsere Dienstleistungen künftig noch effektiver erbringen und die Durchsetzung von einheitlich hohen Qualitäts- und Unabhängigkeitsstandards noch besser gewährleisten. Das verlangen auch die nationalen und internationalen Aufsichtsbehörden. Unseren Mitarbeitern eröffnen sich hervorragende Karriereperspektiven. Wir wollen weiter wachsen und noch attraktiver werden für hoch qualifizierte und motivierte neue Kollegen.“

... mehr zu:
»Kapitalmarkt »LLP

Über den gemeinsamen Vorschlag des Vorstands von KPMG Deutschland und des Board von KPMG Großbritannien wurden die Partner beider Länder am 5. Oktober 2006 auf Versammlungen in Berlin und London informiert. Die Partner müssen der Gründung von KPMG Europe LLP noch zustimmen; dies soll im Dezember 2006 geschehen.

Rechtlich möglich wird der Zusammenschluss mit der in diesem Jahr verabschiedeten Neufassung der 8. EU-Richtlinie. Danach dürfen in der Europäischen Union auch ausländische Berufsangehörige bzw. Berufsgesellschaften Anteile an Wirtschaftsprüfungsgesellschaften halten. Die Bundesregierung hat im August mit dem Berufsaufsichtsreformgesetz (BARefG) als eine der ersten EU-Regierungen einen entsprechenden Entwurf zur Umsetzung vorgelegt.

Vorteile des geplanten Zusammenschlusses

Auf zahlreichen Geschäftsfeldern lassen sich Effizienzgewinne und Synergieeffekte erzielen. Die breitere Mandantenbasis sowie das größere Investitionsvermögen werden sich positiv auf das Wachstum des gemeinsamen Unternehmens auswirken.

Rolf Nonnenmacher: „Wir bündeln Erfahrung und Know-how unserer beiden Landesgesellschaften. Unser Leistungsvermögen wird deutlich internationaler. Davon profitieren große und börsennotierte Unternehmen ebenso wie mittelständische und Familienunternehmen und der öffentlich-rechtliche Sektor.“

· KPMG Europe spiegelt die größer gewordene Bedeutung der europäischen Kapitalmärkte wider und trägt dem gestiegenen Dienstleistungsbedarf von immer mehr Unternehmen Rechnung, die sich für die Notierung an einer europäischen Börse entscheiden. Aus der Größe und Leistungskraft des neuen Unternehmens erwächst uns eine besondere Verantwortung für einen funktionierenden Kapitalmarkt.

· KPMG Europe wird den gestiegenen Anforderungen der Mandanten gerecht, die von uns erwarten, dass wir genauso international aufgestellt sind wie sie selbst. Wir können unsere Strategie der konsequenten Marktorientierung und Spezialisierung auf einer wesentlich breiteren Basis umsetzen.

· KPMG Europe wird ein sehr attraktiver Arbeitgeber für die besten Köpfe. Den Mitarbeitern eröffnen sich durch die Arbeit in den immer stärker international besetzten Teams völlig neue Möglichkeiten.

Regulatorisches Umfeld

Ziel der 8. EU-Richtlinie ist eine Stärkung des internationalen Markt- und Anlegervertrauens in die Qualität geprüfter Jahresabschlüsse und eine Stärkung der Berufsaufsicht. John Griffith-Jones: „International tätige Unternehmen brauchen einheitliche regulatorische Rahmenbedingungen. KPMG Europe LLP wird eine gewichtige Stimme haben in der Diskussion um die Sicherung von Qualität und Unabhängigkeit der Abschlussprüfung und die Transparenz der Rechnungslegung.“

KPMG International

KPMG Europe LLP wird ein Mitgliedsunternehmen von KPMG International sein, dem globalen Netzwerk der nationalen KPMG-Gesellschaften. Mike Rake, Chairman von KPMG International: „Die geplante Gründung der KPMG Europe LLP ist eine bahnbrechende Entscheidung. Sie nutzt den Mandanten und Mitarbeitern und entspricht den Anforderungen der Aufsichtsbehörden und des Kapitalmarkts. Die weltweiten Netzwerke der großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften müssen gewährleisten, dass ihre Strukturen den gestiegenen Anforderungen an Transparenz, Unabhängigkeit und Durchsetzung einheitlicher Qualitätsstandards entsprechen.“

Pressekontakt:

KPMG Deutschland:
Marita Reuter
Tel.: +49 (030) 20 68 11 18,
Mobil: +49 (0173) 5764041
eMail: mreuter@kpmg.com
KPMG Großbritannien:
Gavin Houlgate
Tel. +44 (0) 207 694 3902,
Mobil: +44 (0) 7795 290855
eMail: gavin.houlgate@kpmg.co.uk

Thomas Blees | KPMG
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.de
http://www.kpmg.de/about/press_office/index.html

Weitere Berichte zu: Kapitalmarkt LLP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index beendet das Jahr 2016 mit Rekordwert
24.01.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists spin artificial silk from whey protein

X-ray study throws light on key process for production

A Swedish-German team of researchers has cleared up a key process for the artificial production of silk. With the help of the intense X-rays from DESY's...

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neuer Algorithmus in der Künstlichen Intelligenz

24.01.2017 | Veranstaltungen

Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme

24.01.2017 | Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Im Interview mit Harald Holzer, Geschäftsführer der vitaliberty GmbH

24.01.2017 | Unternehmensmeldung

MAIUS-1 – erste Experimente mit ultrakalten Atomen im All

24.01.2017 | Physik Astronomie

European XFEL: Forscher können erste Vorschläge für Experimente einreichen

24.01.2017 | Physik Astronomie