Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Hightech-Exporte steigen um 10 Prozent

26.09.2006
  • Hauptabsatzmarkt für ITK-Hardware ist Westeuropa
  • Bedeutung von Osteuropa wächst
  • Einfuhren aus China steigen im ersten Halbjahr um 43 Prozent
  • Deutschland hat im ersten Halbjahr 2006 Produkte der Informationstechnik, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik im Wert von rund 22 Milliarden Euro exportiert. Das entspricht einem Anstieg von 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, berichtet der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM).

    Basis der Zahlen sind BITKOM-Berechnungen auf Grundlage der amtlichen Statistik. „Der steigende Export zeigt die Leistungsfähigkeit der deutschen Technologiebranche“, sagt BITKOM-Präsident Willi Berchtold. „Innovative Produkte made in Germany sind weltweit gefragt.“ An der Spitze der Abnehmer steht Großbritannien mit einem Volumen von 2,5 Milliarden Euro, gefolgt von Frankreich und Italien. Zunehmend wichtiger werden die osteuropäischen Absatzmärkte. Die Ausfuhren nach Polen haben sich im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr auf rund eine Milliarde Euro mehr als verdoppelt.

    Gleichzeitig sind die Einfuhren mit einem Plus von 21 Prozent im ersten Halbjahr noch deutlich kräftiger gestiegen als die Ausfuhren. Insgesamt hat Deutschland Hightech-Produkte von Computern über Handys bis zu Flachbildfernsehern im Wert von fast 28 Milliarden Euro importiert. Wichtigster Lieferant ist die Volksrepublik China. Im ersten Halbjahr führte Deutschland Hardware für 8,9 Milliarden Euro aus China ein. Das entspricht einem Zuwachs von 43 Prozent. Mit weitem Abstand folgten japanische Produkte, die ein Importvolumen von 2,8 Milliarden erreichten (plus 21 Prozent).

    ... mehr zu:
    »Hightech-Produkte

    Berchtold: „Damit haben sich die Gewichte innerhalb Asiens messbar zu Gunsten Chinas verschoben.“

    Während die Top-3-Importeure aus Asien stammen, gehen deutsche Hightech-Ausfuhren kaum in diese Region. Den Importen aus China von fast neun Milliarden Euro stehen Exporte von lediglich knapp 300 Millio-nen Euro gegenüber. Nach Japan werden Waren für 107 Millionen Euro geliefert, nach Südkorea für 73 Millionen Euro. Die acht größten Abnehmerländer für deutsche Hightech-Produkte liegen durchgängig in Europa. „Wirtschaft und Politik müssen das gemeinsame Ziel verfolgen, Deutschland wieder zum Nettoexporteur von Hightech-Produkten zu machen“, sagt Berchtold. Das gelinge nur, wenn Unternehmen und Politik heute bereits auf die Technologien der nächsten Generation setzen. Berchtold: „Es macht keinen Sinn, verpassten Chancen hinterher zu hecheln. Stattdessen müssen wir auf die Technologiefelder von übermorgen setzen.“ Als Beispiele nennt Berchtold die Themen Biometrie und RFID sowie Großprojekte wie die Gesundheitskarte und Verkehrstelematik.

    Ansprechpartner
    Maurice Shahd
    Pressesprecher
    Wirtschaft und Politik
    +49. 30. 27576-114
    Fax +49. 30. 27576-400
    m.shahd@bitkom.org

    Dr. Axel Pols
    Chefvolkswirt
    +49. 30. 27576-120
    Fax +49. 30. 27576-51-120
    a.pols@bitkom.org

    Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. vertritt mehr als 1.000 Unternehmen, davon 800 Direktmitglieder mit etwa 120 Milliarden Euro Umsatz und 700.000 Beschäftigten. Hierzu zählen Gerätehersteller, Anbieter von Software, IT-Services, Telekommunikationsdiensten und Content. Der BITKOM setzt sich insbesondere für bessere ordnungsrechtliche Rahmenbedingungen, eine Modernisierung des Bildungssystems und eine innovationsorientierte Wirtschaftspolitik ein.

    Cornelia Kelch | BITKOM
    Weitere Informationen:
    http://www.bitkom.org

    Weitere Berichte zu: Hightech-Produkte

    Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

    nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
    20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

    nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
    28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

    Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

    Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

    Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

    Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

    Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

    Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

    In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

    Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

    Im Focus: Revolution der Rohre

    Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

    Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

    Im Focus: Überdosis Calcium

    Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

    Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    VideoLinks
    Industrie & Wirtschaft
    Veranstaltungen

    Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

    21.06.2018 | Veranstaltungen

    Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

    21.06.2018 | Veranstaltungen

    DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

    20.06.2018 | Veranstaltungen

    VideoLinks
    Wissenschaft & Forschung
    Weitere VideoLinks im Überblick >>>
     
    Aktuelle Beiträge

    Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

    21.06.2018 | Physik Astronomie

    Schneller und sicherer Fliegen

    21.06.2018 | Informationstechnologie

    Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

    21.06.2018 | Innovative Produkte

    Weitere B2B-VideoLinks
    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics