Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gut und günstig: ISU bietet Alternative zur klassischen Unternehmensberatung

26.09.2006
Studenten der Hagener Fachhochschule beraten Mittelstand mit frischen Ideen

Als günstige Alternative zur klassischen Unternehmensberatung bietet das neugegründete Institut für studentische Unternehmensberatung (ISU) Betrieben seine Dienste an. ISU, das sind Studierende des Fachbereichs Technische Betriebswirtschaft der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen. Die Idee: Kleine und mittelständische Unternehmen mit frischem Fachwissen dabei zu unterstützen, ihre prozess- und Kostenstrukturen zu verbessern. Gleichzeitig bereitet sich der studentische Berater-Nachwuchs so auf das Berufsleben vor.

Das ISU berät in unterschiedlichen Bereichen. Die angehenden Wirtschaftsingenieure optimieren und analysieren beispielsweise die Prozesse von der Produktion bis zum Vertrieb, nehmen die Kosten, Kostenstellenstrukturen, Kostenarten, -rechnung und -kalkulation unter die Lupe oder beraten bei Auswahl und Zuschnitt von EDV-Programmen.

Interessiert sich ein Unternehmen für das Angebot des ISU, besuchen die Berater die Firma und erarbeiten zunächst ein Angebot. Erhält das ISU den Beratungsauftrag, schickt es einen oder mehrere Mitarbeiter in das Unternehmen. Die Leistung wird per Werkvertrag bezahlt. Die Professoren des Fachbereichs begleiten die jeweiligen Berater während der gesamten Laufzeit des Projekts.

... mehr zu:
»Betriebswirtschaft »ISU

"Als besonderer Trumpf in der Arbeit des ISU erweist sich der Hintergrund der Hochschule, der die jungen Berater unvoreingenommen auf das Unternehmen blicken lässt. Sie kennen sich gut aus, verfügen über ein hohes Maß an Fachwissen, arbeiten mit innovativen Theorien und Methoden. Eine Mischung, die frischen Wind in festgefahrene Strukturen bringt und neue Impulse garantiert. Da die Studierenden auch kurzfristig den Personalpool des jeweiligen Unternehmens ergänzen, lassen sich Probleme flexibler, spontaner und effektiver anfassen", ist sich Prof. Michael Grillo, Koordinator der Beratergruppe, sicher.

Gleichzeitig lernen die Berater die Unternehmenspraxis besser kennen. Sie trainieren die Fähigkeit, spontan Probleme zu lösen, sich in neue Aufgabenfelder einzuarbeiten und sich in ein Team einzufügen. "Der finanzielle Aspekt steht bei den Projekten im Hintergrund", so Prof. Grillo, "Ziel ist es vielmehr, dass die Studierenden die bereits im Studium erworbenen fachlichen, methodischen und sozialen Fähigkeiten vertiefen. Für die Unternehmen wie für die Studierenden also eine vorteilhafte Sache."

Gegründet wurde das ISU Anfang 2006 auf Iniative von Studenten des Fachbereichs Technische Betriebswirtschaft. Zurzeit stehen sieben studentische Berater zur Verfügung.

Freigeschwommen hat sich das Team mit der Einführung einer Kostenrechnung für die Firma Fass-Braun GmbH aus Hagen. Hier wurde eine Kostenstellenrechnung entwickelt bis hin zur Implementierung in ein ERP-System, einer Software zur Unternehmenssteuerung. Für Hannelore Goldau, Geschäftsführerin der Fass-Braun GmbH, hat sich der Einsatz gelohnt: "Wir werden bei ähnlichen Fragestellungen sicher wieder auf das ISU-Team zurückgreifen".

Interessierte Unternehmen können per E-Mail unter info@isu.fh-swf.de Kontakt aufnehmen.

Pressekontakt:

Prof. Michael Grillo
Fachhochschule Südwestfalen
Fachbereich Technische Betriebswirtschaft
Haldener Str. 182
58095 Hagen
Tel.: 02331/987-2390
grillo@fh-swf.de

Birgit Geile-Hänßel | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-swf.de/

Weitere Berichte zu: Betriebswirtschaft ISU

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Frühwarninstrument zeigt „grün“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt gering
19.07.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten