Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Concordia-Cup kommt nach Deutschland

18.01.2002


Das siegreiche Team der Universität Münster


Die Sieger des internationalen Fallstudienwettbewerbs "Concordia-Cup" kommen aus Münster. Ein Team Münsteraner Studenten hat in Montreal (Kanada) beim "MBA International Case Competition 2002" alle anderen Gruppen hinter sich gelassen. Damit hat zum ersten Mal in der 21-jährigen Geschichte des weltweit größten Wettbewerbs seiner Art eine europäische Mannschaft den renommierten Preis gewonnen.

Der Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Controlling, von Prof. Dr. Wolfgang Berens ermöglicht Studierenden der Westfälischen Wilhelms-Universität im Januar jeden Jahres die Teilnahme am "MBA International Case Competition - Concordia Cup" in Montreal. Dass das diesjährige Team als Sieger zurückkehrt, damit hatte angesichts der starken internationalen Konkurrenz wohl keiner gerechnet. Bettina Gucht, 23 Jahre, Kerstin Heinrichs, 23, Axel Nitschke, 24, und Felix Rudhart, 26, haben es mit ihren beiden Betreuern vom Lehrstuhl für Controlling, Elmar Karlowitsch und Klaus Segbers, geschafft, Gruppen aus der ganzen Welt zu schlagen.

Die vier BWL-Studenten waren aus den Teilnehmern eines Hauptstudiums-Seminars des Controlling-Lehrstuhls an der Universität Münster ausgewählt worden. Bei dem Seminar wurde offensichtlich genau das trainiert, was den Erfolg ausmachte: Fachliches Wissen in Fallstudien umsetzen, im Team arbeiten und seine Ergebnisse gekonnt präsentieren. Sponsor ist die Münsteraner Unternehmensberatung "zeb/rolfes.schierenbeck.associates". Die für Klaus Segbers, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Controlling, wesentliche Erkenntnis aus dem Fallstudienwettbewerb war, dass sich die Universitätsausbildung in Münster nicht vor der in amerikanischen Bussiness-Schools verstecken muss: "Unsere Gruppe war bei den betriebswirtschaftlichen Konzepten im Vergleich zu amerikanischen Teams deutlich besser".

Den internationalen Fallstudienwettbewerb für Studenten der Wirtschaftswissenschaften gibt es bereits seit 1981. Die teilnehmenden Gruppen kamen auch dieses Jahr aus aller Welt , vor allem aus Kanada und den USA. In insgesamt sieben Runden
waren nach einer dreistündigen Vorbereitung die Ergebnisse zu den Fallstudien jeweils in Englisch zu präsentieren. Daran schloss sich noch eine 15-minütige "Question & Answer-Session" der Jury aus hochrangigen Managern amerikanischer und kanadischer Unternehmen an. Dabei hinterfragten diese die einzelnen Aspekte der Lösung kritisch.

Am letzten Samstag fiel dann im Finale die Entscheidung: In einem spannenden Wettkampf besiegten die Münsteraner die Teams aus Helsinki und von der Northeastern University (Boston). Damit stand fest: Der erste Platz geht an Münster. Axel Nitschke: "Es war ein super Gefühl, zusammen dort oben auf der Bühne zu stehen - bei der Atmosphäre." Die Preisverleihung fand vor mehreren hundert Zuschauern im Hilton Bonaventure Hotel in Montreal statt. Zur Preisübergabe - die Leistung wurde mit einem Scheck über 7.000 kanadische Dollar und dem "Concordia Cup" honoriert - wurde passend "Simply the best" als Musik eingespielt.

Bei seiner Heimkehr wurde das Münsteraner Team bereits am Flughafen Münster/Osnabrück mit Jubel begrüßt. Danach ging es ins "Juridicum" zum Lehrstuhl für Controlling, wo Freunde, Kommilitonen und Lehrstuhl-Mitarbeiter die sechs Sieger mit Luftschlangen und Plakaten feierten. Dort gab es dann auch den obligatorischen Champagner aus dem mitgebrachten Cup.

Norbert Frie | idw
Weitere Informationen:
http://www.wiwi.uni-muenster.de/~11/index.htm

Weitere Berichte zu: Fallstudienwettbewerb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index setzt Anstieg fort
22.06.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung legt weiter zu
29.05.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Quantum thermometer or optical refrigerator?

23.06.2017 | Physics and Astronomy

A 100-year-old physics problem has been solved at EPFL

23.06.2017 | Physics and Astronomy

Equipping form with function

23.06.2017 | Information Technology