Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nach dem "goldenem Boden" neue Chancen auf dem "Silbermarkt"

08.09.2006
Trendreport zeigt Innovationsstrategien für das Handwerk in der Seniorenwirtschaft auf

Die angespannte Wirtschaftslage hat dem Handwerk zwar den sprichwörtlich "goldenen Boden" zum Teil entzogen, doch Hoffnung gibt es auf dem "Silbermarkt". Die Handwerksbetriebe müssen sich nicht nur auf eine wachsende Zahl deutlich älterer Kunden einstellen, sondern auch darauf, dass diese Kundengruppe in Zukunft die Bedeutendste wird. Wie sich das Handwerk mit gezielten Innovationsstrategien fit für den Seniorenmarkt machen kann, zeigt der soeben erschienene Trendreport "Handwerk für ältere Menschen", den das Institut Arbeit und Technik (IAT) in Kooperation mit der Forschungsgesellschaft für Gerontologie (FfG/Dortmund) und der Ruhr-Universität Bochum im Rahmen des BFSFJ-Projektes "Zukunftschancen durch Produkte und Dienstleistungen für mehr Lebensqualität im Alter" erstellt hat.

Dem Handwerk - annähernd 923 000 Betriebe mit über 4,8 Millionen Beschäftigten und einem Jahresumsatz von ca. 456 Milliarden Euro - kommt im Innovationsprozess und Strukturwandel Deutschlands eine hohe Bedeutung zu. "Die Erschließung des enormen wirtschaftlichen Potenzials des Seniorenmarktes ist aber kein Selbstläufer, sondern erfordert es, sich verstärkt auf die Wünsche und Bedürfnisse dieser Zielgruppe einzustellen", so der IAT-Seniorenwirtschaftsexperte Michael Cirkel. Eine Vielzahl von Produkten und Dienstleistungen des Handwerks etwa in den Bau- und Ausbaugewerken, Gesundheitshandwerken oder in der Lebensmittelproduktion zielen auf alle Lebensbereiche, müssen aber für die ältere Kundschaft gezielt abgestimmt werden: z.B. die Anpassung der Wohnung durch barrierefreien Umbau, technische Unterstützung für das zu Hause Leben im Alter, Produktion von gesunden Lebensmitteln in Verbindung mit Beratung und Zustellservice, verbesserte Gesundheitsüberwachung.

In der Regel ist keine komplette Neuausrichtung des Unternehmens notwendig, sondern nur die Anpassung in Teilbereichen. Oft ist die Kopplung von Produkt und Dienstleistung als Service-Paket eine viel versprechende Vorgehensweise. Vorteile bietet auch die Zusammenarbeit von Unternehmen aus verschiedenen Handwerksrichtungen: die zentrale Auftragsorganisation rechnet sich nicht nur für die Betriebe, auch für die ältere Kundschaft bedeutet sie eine deutliche Entlastung. Besondere Bedeutung bei der Neuausrichtung der Qualifizierung der Mitarbeiter in Produktion und Verkauf zu, verschiedene Handwerkskammern bieten entsprechende Weiterbildungen zu seniorenwirtschaftlichen Themen an.

Der Trendreport zeigt für die Bereiche Wohnraumanpassung, Ernährung und Gesundheit einige vorbildliche Beispiele aus der Praxis auf. Vorgestellt werden Kooperationsgemeinschaften und bestehende Angebote bedarfsgerechter und innovativer Produkte und Dienstleistungen für ältere Menschen, z.B. Umbauten für einen barrierefreien Sanitärbereich, technische Innovationen in den Bereichen Mikroelektronik und Telekommunikation oder die barrierearme und kundenorientierte Verkaufsraumgestaltung.

Cirkel, Michael / Enste, Peter (Bearb.) / Naegele, Gerhard / Heinze, Rolf G. / Hilbert, Josef (Red.), 2006: Handwerk für ältere Menschen: Trendreport im Rahmen des Projekts "Zukunftschancen durch Produkte und Dienstleistungen für mehr Lebensqualität im Alter". Dortmund: Forschungsgesellschaft für Gerontologie

Für weitere Fragen steht
Ihnen zur Verfügung:
Michael Cirkel
Durchwahl: 0209/1707-334
E-Mail: cirkel@iatge.de
Pressereferentin
Claudia Braczko
Munscheidstraße 14
45886 Gelsenkirchen
Tel.: +49-209/1707-176
Fax: +49-209/1707-110
E-Mail: braczko@iatge.de
info@iatge.de

Claudia Braczko | idw
Weitere Informationen:
http://www.iatge.de
http://iatge01/aktuell/veroeff/2006/cirkel01.pdf
http://www.seniorenwirt.de/

Weitere Berichte zu: Forschungsgesellschaft Trendreport

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften