Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Großmann: "Bauinvestitionen des Bundes bleiben auf Höchstniveau"

15.01.2002


"Um das Wachstum unserer Wirtschaft weiter zu stärken, brauchen wir schneller mehr Investitionen. Die Aufstockung der Investitionsmittel zur Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur für das Jahr 2002 wird ganz erhebliche positive Auswirkungen für die Konjunktur und Beschäftigung haben. Die Baubranche erhält damit zum richtigen Zeitpunkt die notwendige Unterstützung durch die Bundesregierung," erläuterte Achim Großmann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Wohnungswesen heute anlässlich der Eröffnung der Internationalen Baufachmesse DEUBAU 2002 in Essen.

Mit rd. 13,3 Mrd. Euro seien über 45 % der gesamten investiven Ausgaben des Bundes Investitionen im Verkehrs- und Baubereich. So erreiche beispielsweise der Straßenbauhaushalt mit rd. 5,5 Mrd. Euro absolute Rekordhöhe. Darüber hinaus würden die Finanzmittel für Bau- und Erhalt der Schienenwege auf rd. 4,6 Mrd. Euro erhöht. Wichtige Impulse zur Belebung der Bauwirtschaft ermögliche das Anti-Stau-Programm www.bmvbw.de/Verkehr/Programme_und_Projekte/Anti-Stau-Programm-.591.htm
mit 3,8 Mrd. Euro sowie das milliardenschwere Investitionsprogramm "Bauen jetzt"
www.bmvbw.de/Schwerpunkte/Infrastruktur_fuer_Deutschland/Bauen_jetzt-.728.htm.

Zusätzliche positive Effekte für die Bauwirtschaft gingen von den umfassenden wohnungs- und städtebaupolitischen Förderprogrammen des Bundes aus. So werde das neue Stadtumbauprogramm Ost beschäftigungswirksame Investitionen in einer Größenordnung von rd. 5,1 Mrd. Euro auslösen, hob der Staatssekretär hervor. Konkrete Maßnahmenpakete zur energetischen Modernisierung des Wohnungsbestandes, wie das KfW-CO2- Gebäudesanierungsprogramm, würden zudem neue Handlungsfelder für die Bauwirtschaft im Bereich des umweltgerechten und energiebewussten Bauens eröffnen.

Das mit den Tarifpartnern vereinbarte 10-Punkte-Programm zur Förderung und Verstetigung beschäftigungswirksamer Bautätigkeit trage zur Verbesserung der Rahmenbedingungen in der Bauwirtschaft bei. "Gemeinsam werden wir unsere Anstrengungen zur Bekämpfung von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung intensivieren," unterstrich Großmann. Die Einführung der Bauabzugssteuer sowie eine mittelstandsfreundliche Vergabepolitik bei öffentlichen Bauaufträgen seien wichtige Schritte in diese Richtung.

Konsequent genützt werden müssten die Chancen, die sich aus der Umsetzung der Energieeinsparverordnung und der "Initiative kostengünstig qualitätsbewusst Bauen" ergäben. Die Entwicklung und Anwendung innovativer Bautechniken sichere zukunftsfähige Arbeitsplätze. "Zudem werden wir ein transparentes, investitionsfreundliches Bauplanungsrecht schaffen. Damit stärken wir die Konkurrenzfähigkeit der heimischen Bauwirtschaft auch für den immer stärker werdenden europäischen Wettbewerb," bekräftigte Staatssekretär Großmann.

Es gelte alle Kräfte zu mobilisieren, damit die Bauwirtschaft die Herausforderungen der Zukunft bewältigen könne. Dafür habe die Bundesregierung die richtigen Rahmenbedingungen geschaffen. Nun sei die Bauwirtschaft gefordert, das vorhandene Innovationspotenzial und die gesetzten Investitionsanreize schnell und nachhaltig zu nutzen, betonte Großmann abschließend.

| Pressemitteilung

Weitere Berichte zu: Bauwirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heimcomputer entdecken rekordverdächtiges Pulsar-Neutronenstern-System

08.12.2016 | Physik Astronomie

Siliziumsolarzelle des ISFH erzielt 25% Wirkungsgrad mit passivierenden POLO Kontakten

08.12.2016 | Energie und Elektrotechnik

Oberleitungs-LKW: Option für einen umweltverträglichen Güterverkehr?

08.12.2016 | Verkehr Logistik