Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gelungener Start ins Jubiläumsjahr des bdvb

14.01.2002


Festvortrag von Prof. Dr. Detlef Müller-Böling (CHE)

"100 Jahre werden nur Wenige - seien es Menschen, seien es Verbände, Institutionen, Betriebe. Der bdvb hat es am 15. Dezember 2001 geschafft. Darauf sind wir stolz." Mit diesen Worten eröffnete bdvb-Präsident Dr. Klaus Bierle seine Begrüßungsansprache im voll besetzten Roncalli’s Apollo Varieté in Düsseldorf. Dort feierte der bdvb mit 430 Ehrengästen und Mitgliedern aus dem gesamten Bundesgebiet seinen 100. Geburtstag. Festvorträge, Musik des Theaterorchesters aus den zurückliegenden Jahrzehnten, Empfang sowie das Programm der Artisten begeisterten die Teilnehmer im Verlaufe der Veranstaltung mit all ihren Höhepunkten.

Sein besonderer Willkommensgruß galt den Vertretern aus Politik und Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft, von Verbänden und befreundeten in- und ausländischen Institutionen und der Medien. In einem Schreiben an den bdvb wünschte Bundespräsident Johannes Rau der Festveranstaltung einen erfolgreichen Verlauf und dem Verband alles Gute für die Zukunft. Herzlichst begrüßte Dr. Bierle die beiden Festredner Prof. Dr. Detlef Müller-Böling, Geschäftsführer des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE), und Dipl.-Volksw. (sozw. R.) Stefan Baron, Chefredakteur der Wirtschaftswoche.

"Wirtschaftswissenschaften in Deutschland - Ein Blick zurück aus dem Jahr 2020" war die ungewöhnliche Perspektive in dem Festvortrag von Prof. Dr. Detlef Müller-Böling. Auf diese Weise verband der Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Dortmund und Leiter des CHE die Retrospektive augenzwinkernd mit einer "Vision" für die Zukunft, in der der bdvb zur A.E.E., "Association of European Economists", geworden ist. Ein Verband, der die beruflichen und fachlichen Interessen seiner Mitglieder - inzwischen zur Hälfte Frauen - europaweit vor Ort unterstützt.

Wie keine andere Disziplin beschreiben die Wirtschaftswissenschaften ihren Gegenstand nicht nur, sondern bestimmen seine Realität mit, stellte Müller-Böling in seiner PowerPoint-Präsentation heraus. Die ökonomische Globalisierung ist das entscheidende Ergebnis dieser Tatsache und hat die Lebensbedingungen der Menschen grundlegend verändert. Die Überwindung national-staatlicher Grenzen durch Wettbewerb unter dem Vorzeichen des komparativen Vorteils und des freien Austauschs von Waren ist ein Aspekt dieser Entwicklung, ein anderer die Ausweitung der wirtschaftswissenschaftlichen Erkenntnisse auf nahezu alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens.

Das Rückgrad dieser globalisierten Gesellschaft wird ein gut funktionierendes modernes Wirtschaftssystem sein. Hier können die Wirtschaftswissenschaften auf Pionierleistungen zurückblicken. Was Gibbons, Nowotny und andere 1994 den "Mode 2" der Wissensproduktion genannt haben, ist für die Wirtschaftswissenschaften immer selbstverständlich gewesen. 2020 wird "Mode 2" sich als anerkanntes Paradigma durchgesetzt haben, hofft Müller-Böling. Er prognostiziert: Zwischen Anwendungsorientierung und Grundlagenforschung besteht kein Gegensatz mehr - die Forschung findet mitten in der Gesellschaft statt, wird von öffentlichen wie von privaten Institutionen betrieben, die Orientierung am sozialen Bedarf sowie Fragen nach den Folgen von Forschung sind selbstverständlich geworden.

Es kommt daher darauf an, Wissen interdisziplinär und praxisorientiert zu entwickeln, seine Vermittlung zu virtualisieren und zu internationalisieren, betont der Referent. In 2020 haben junge Ökonomen interdisziplinär (durchaus auch Geistes- und Naturwissenschaften) und international studiert. Ihnen steht eine Vielfalt von koordinierten Lehrangeboten im Netz und auf dem Campus zur Verfügung und gestufte Abschlüsse haben dem lebenslangen Lernen eine neue Grundlage eröffnet. Eine besondere Bedeutung bei der Auswahl des richtigen Studienangebots kommt dem Hochschulranking zu, das die Marktlage für alle Teilnehmer transparent macht und massenhaft online genutzt wird.

Die Entwicklung, auf die der bdvb jetzt zurückblicken kann, prädestiniert die Wirtschaftswissenschaften für eine Vorreiterrolle auf dem Weg zur Vision 2020, schloss Müller-Böling seine mit lebhaftem Beifall aufgenommene Rede.

Dr. Arno Bothe | idw
Weitere Informationen:
http://www.bdvb.de

Weitere Berichte zu: CHE Wirtschaftswissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Frühwarninstrument zeigt „grün“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt gering
19.07.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops