Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse Systems und IXEurope bieten Proximity Services an

09.08.2006
Zusätzliche Unterstützung für Kunden beim Algorithmic Trading/ Kuhn: Zugangsmöglichkeiten mit geringer Latenz verbessern

Deutsche Börse Systems und IXEurope wollen zusammenarbeiten, um Kunden Proximity Services für einen möglichst latenzarmen Zugang zu den Handelsplattformen und den Marktdatenströme der Gruppe Deutsche Börse zu ermöglichen. Kunden können so die Distanz zwischen ihren Handels-IT und den Handelssystemen und Datenverbreitungsdiensten und somit die sich aus der Lichtgeschwindigkeit ergebende Verzögerung reduzieren. Das Algorithmic Trading, bzw. der Einsatz elektronischer Algorithmen für den Handel an einer elektronischen Börse, ist in hohem Maße von minimalen, technisch bedingten Verzögerungen, der so genannten Latenz, und der Verfügbarkeit von Marktdaten abhängig. Durch die Nähe ihrer Algorithmic Trading-Systeme zu der technischen Infrastruktur für den Börsenbetrieb haben Kunden einen sehr latenzarmen Zugang und können gleichzeitig über Fernzugriff die Parametrisierung ihrer Systeme vornehmen.

Das Angebot von Deutsche Börse Systems und IXEurope wird die gesamte Palette an Proximity Services umfassen: von der Anbindung an die Handelsplattformen und die Markdatenströme der Gruppe Deutsche Börse über Housing, Remote System Management und Remote Access-Lösungen bis hin zur Bereitstellung von Hardware und Wartungsleistungen. Die hoch entwickelte Netzwerkarchitektur der Deutschen Börse bietet eine optimierte Netzwerkinfrastruktur mit einer Verbindungsverfügbarkeit von insgesamt über 99,999 Prozent.

"Im letzten Jahr haben wir einen immer stärkeren Trend zur Erhöhung der Geschwindigkeit und Senkung der Kosten für das wachsende Volumen an elektronischen Transaktionen im Finanzdienstleistungssektor beobachtet," so Guy Willner, CEO von IXEurope. "Wir freuen uns, gemeinsam mit der Deutschen Börse an ihrem Proximity Service in Frankfurt zu arbeiten, da die Ziele unserer Unternehmen perfekt aufeinander abgestimmt sind."

... mehr zu:
»IXEurope »Latenz

"Mit dem Angebot von Proximity Services reagieren wir auf die zunehmende Marktnachfrage nach einem latenzarmen Zugriff auf unsere Handelsplattformen und Marktdatenströme", sagt Michael Kuhn, CIO der Deutschen Börse und CEO von Deutsche Börse Systems. "Dies ist ein weiteres Beispiel für die innovativen Kundenlösungen, die die Deutsche Börse Systems den Marktteilnehmern bietet", so Kuhn.

Über die Gruppe Deutsche Börse:

Die Gruppe Deutsche Börse ist ein führender Dienstleistungsanbieter für die internationale Wertpapierbranche mit Produkten und Dienstleistungen für Emittenten, Anleger, Intermediäre und Datenvendoren. Das Angebot der Gruppe umfasst die gesamte Prozesskette bei der Verarbeitung von Wertpapieren, vom Handel über Clearing bis hin zu Abwicklung und Verwahrung. Die Gruppe Deutsche Börse ist zudem Anbieter von IT-Lösungen, Insourcing-Partner für die internationale Wertpapierbranche sowie führend im Bereich Marktdaten und Analyse.

Deutsche Börse Systems ist eine Tochtergesellschaft der Deutsche Börse AG. Das Unternehmen unterhält das weltweit größte Börsennetzwerk und entwickelt, pflegt und betreibt sämtliche Handels-, Clearing- und Abwicklungssysteme der Gruppe Deutsche Börse, einschließlich Xetra und Eurex. Über das leistungsstarke Netzwerk verbindet die Gruppe ca. 2.000 Marktteilnehmer weltweit.

Über IXEurope:

IXEurope ist einer der am schnellsten wachsenden Rechenzentrumsdienstleister in Europa. Zu den Hauptgeschäftstätigkeiten zählen grundlegende Rechenzentrumsdienstleistungen, Anbindungs- und Business Continuity-Dienstleistungen. IXEurope arbeitet mit Unternehmen sowie Kunden des Internetsektors zusammen und bietet diesen zuverlässige Rechenzentrumsinfrastrukturen für ihre IT-Systeme, die sich als weitaus kosteneffizienter erweisen als von den Kunden selbst bereitgestellte Infrastrukturen. Zu den Vorteilen zählen eine optimierte IT-Performance, die höhere Systemverfügbarkeit sowie das geringere Risiko für das Unternehmen durch bessere Einhaltung aufsichtsrechtlichen Bestimmungen. Durch die ständige Ausrichtung auf Qualität bietet IXEurope den Kunden darüber hinaus ein überragendes Serviceniveau sowie Zugang zu hochwertigem Know-how vor Ort.

Mit preisgekrönten Rechenzentrumsinfrastrukturen in wichtigen europäischen Städten, dem umfassenden technischen Know-how und der bisherigen Erfolgsbilanz kann IXEurope Lösungen anbieten, die Kunden die Sicherheit geben, dass sie ihren Geschäftsaktivitäten in einem geschützten Rahmen nachgehen. Das Unternehmen betreut über 400 Kunden im Unternehmens-, Internet- und Netzwerkbereich, z.B. Merrill Lynch, Network Rail und France Telecom.

IXEurope wurde 1998 gegründete und im April 2006 an der London Stock Exchange notiert.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com
http://www.ixeurope.com

Weitere Berichte zu: IXEurope Latenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik