Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gewerbesteueraufkommen 2001: Uneinheitliche Entwicklung der Gewerbesteuer-Einnahmen in den Kommunen

08.01.2002


Bochum, Darmstadt, Dortmund, Dresden, Freiburg und Recklinghausen im Plus

Frankfurt, Karlsruhe, Krefeld, Leverkusen und Ludwigshafen mit dickem Minus

Das vom Deutschen Städtetag kürzlich geschätzte Gewerbesteuer-Minus für 2001 von im Schnitt 16 Prozent trifft längst nicht alle Kommunen. Nach einer Umfrage des Wirtschaftsmagazins ’Capital’ (Ausgabe 2/2002, EVT 10. Januar) können eine ganze Reihe von Kommunen für 2001 sogar ein Plus beim Gewerbesteueraufkommen vermelden, andere allerdings ein weit mehr als doppelt so hohes Minus.

Das beste Ergebnis erzielte laut ,Capital’ Darmstadt mit einem Gewerbesteuer-Zuwachs von 70 Prozent - allerdings nach einem durch Sondereffekte belasteten Vorjahr. Recklinghausen erzielt gegenüber 2001 ein Plus um zwölf Prozent, aber auch Dresden (acht Prozent), Freiburg (sechs Prozent), Bochum (zwei Prozent) und Dortmund (ein Prozent) verbuchten steigende Einnahmen aus der Gewerbesteuer.

Noch recht gut weggekommen sind bei der Gewerbesteuer nach der ’Capital’-Umfrage die beiden Städte mit dem bundesweit höchsten Gewerbesteuer-Aufkommen. So sank es in Hamburg den vorläufigen Zahlen zufolge lediglich um zwei Prozent auf 1,24 Milliarden Euro, in München um fünf Prozent auf 1,08 Milliarden Euro. Auch die Hauptstadt Berlin schlug sich mit einem Minus von zehn Prozent auf rund 790 Millionen Euro noch achtbar. In etwa im Durchschnitt des vom Städtetag prognostizierten Minus lagen die Rheinmetropolen Düsseldorf (minus 19 Prozent auf 660 Millionen Euro) und Köln (minus 13 Prozent auf 690 Millionen Euro).

Katastrophenstimmung herrscht dagegen in der Finanzmetropole Frankfurt, die 39 Prozent ihrer Gewerbesteuer-Einnahmen einbüßte. Härter noch traf es Leverkusen und Krefeld mit einem Minus von 64 bzw. 51 Prozent sowie Ludwigshafen mit 41 Prozent. Deutlich bergab mit der Gewerbesteuer ging es auch in Karlsruhe mit minus 35 Prozent sowie Leipzig und Wuppertal mit je einem Minus von 34 Prozent. Stuttgart musste 2001 auf 33 Prozent seiner Gewerbesteuer-Einnahmen verzichten.

Ulrich von Lampe | ots

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2018 auf 2,4 Prozent
21.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Rückgang auf hohem Niveau
20.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics