Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Marketing systematisch messbar machen

27.07.2006
Mannheimer Wirtschaftswissenschaftler entwickeln in neuem Buch die Marketing Performance Chain - Grundsatz "You can't manage what you can't measure" gilt mehr denn je auch im Marketing

Kennen Unternehmen den Return on Investment ihrer Marketingaktivitäten? Und wie wirkt sich eine Steigerung der Kundenbindung finanziell aus? Die Beantwortung solcher und ähnlicher Fragestellungen sind aus dem Marketing-Management nicht mehr wegzudenken und werden in Zukunft sogar noch an Bedeutung gewinnen. Da sind sich Professor Dr. Hans H. Bauer, Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Marketing II sowie Direktor des Instituts für Marktorientierte Unternehmensführung (IMU) an der Universität Mannheim, sein Mitarbeiter Dr. Maik Hammerschmidt und Gregor Stokburger, Unternehmensberater bei der Customer Impact Group, sicher. In ihrem Buch "Marketing Performance: Messen - Analysieren - Optimieren", das im Gabler Verlag erschienen ist, haben sie die Marketing Performance Chain entwickelt. Sie macht Marketing in allen Bereichen und auf allen Ebenen systematisch messbar.

"Lange Zeit wurde das Marketing als eine von Intuition und Kreativität getriebene Funktion betrachtet, deren Ergebnisse als kaum messbar galten. Mittlerweile wird aber gefordert, den Erfolgsbeitrag des Marketing anhand harter Fakten nachzuweisen, um Investitionen, Budgets und Programme in diesem Bereich zu rechtfertigen", betonen die Autoren. Das Marketing stehe genauso wie andere Unternehmensfunktionen auf dem Prüfstand, ob und in welchem Ausmaß Maßnahmen beim Kunden wirken und damit zur Cash-Flow-Generierung beitragen. Das Topmanagement, Analysten wie auch Investoren erwarte von Marketingmanagern etwa konkrete Aussagen zu Fragen nach der Rentabilität von Marketinginvestitionen, nach dem Beitrag des Marketing zum Unternehmenserfolg sowie nach der Messung, Analyse und Optimierung der Marketing Performance. "Um Rechenschaft über den Erfolgsbeitrag ablegen zu können, muss das Marketing rechenbar sein. Oder anders ausgedrückt: You can't manage what you can't measure", so Bauer, Stokburger und Hammerschmidt.

Hierzu haben die Autoren die Marketing Performance Chain entwickelt. "Sie schärft den Blick dafür, dass sich Marketingmaßnahmen auf drei Betrachtungsebenen abspielen: So erfolgen das Management der Kunden und Marken sowie die Messung der dadurch ausgelösten Wertbeiträge auf Seite des Unternehmens. Entsprechende Reaktionen auf die Marketingaktivitäten erfolgen beim Kunden, während die Verdichtung dieser Reaktionen in Absatz- und Finanzgrößen der Marktebene zuzuordnen ist", erklären die Mannheimer Wirtschaftswissenschaftler. "Auf diese Weise ermöglicht es die Marketing Performance Chain, den heute geforderten 'Impact' des Marketing auf Unternehmens-, Kunden- und Marktseite systematisch zu überprüfen und sicherzustellen."

Weitere Informationen zum Thema sind im Internet unter www.marketing-performance.com abrufbar.

Das Buch Hans H. Bauer/Gregor Stokburger/Maik Hammerschmidt: Marketing Performance: Messen - Analysieren - Optimieren, Gabler, Wiesbaden 2006, ist im Buchhandel zum Preis von 39,90 Euro (ISBN 3-409-12728-3) erhältlich oder direkt beim Gabler Verlag unter www.gabler.de; Tel.: 0611 - 7878 626; Fax: 0611 - 7878 420 bestellbar.

Kontakt:
Dr. Maik Hammerschmidt, Lehrstuhl für Marketing II, Universität Mannheim,
L 5, 1, 68131 Mannheim; maik.hammerschmidt@bwl.uni-mannheim.de; Tel.: 0621 - 181 1569.

Ralf Bürkle | idw
Weitere Informationen:
http://www.marketing-measurement.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wachstumsprognose wird angehoben
14.12.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten