Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umsatzplus von 22 Prozent in Deutschland

21.12.2001


"Das Jahr 2001 war für KPMG Deutschland ein neues Rekordjahr: Wir werden im ablaufenden Geschäftsjahr, das am 31. Dezember endet, einen Umsatz von rund 1.462 Mio. Euro (rund 2.860 Mio. DM) erzielen. Das bedeutet einen erneuten Wachstumssprung gegenüber dem äußerst erfolgreichen Vorjahr von rund 22 Prozent", erklärt der Sprecher des Vorstands von KPMG Deutschland, Professor Dr. Harald Wiedmann, heute in Berlin. "Das ist in einem für die deutsche Wirtschaft insgesamt schwierigen Jahr ein fantastisches Ergebnis", so Wiedmann. Allein die KPMG Consulting AG trägt mit voraussichtlich 534 Mio. Euro Umsatz zu diesem Ergebnis bei. Die Zahl der Mitarbeiter der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft ist in Deutschland zum Jahresende auf 9.600 gestiegen.

KPMG International meldet ebenfalls Rekordumsatz

Auch weltweit hat KPMG im Geschäftsjahr 2001, das am 30. September endete, ein neues Rekordergebnis geschafft: KPMG International erzielte einen Umsatz von 11,7 Mrd. US-Dollar. Das entspricht einem robusten Wachstum von 9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (10,7 Mrd. US-Dollar ohne KPMG Consulting Inc., die im Jahr 2000 einen Umsatz von 2,8 Mrd. US-Dollar erwirtschaftete). In Landeswährungen vor der Umrechnung in US-Dollar beträgt das Umsatzplus weltweit 15 Prozent.

KPMG International verzeichnet ein starkes Wachstum quer durch alle Geschäftsbereiche. Die Consulting-Umsätze stiegen um 19 Prozent auf 1,5 Mrd. US-Dollar. Die Umsätze aus dem Beratungsgeschäft kommen in erster Linie aus den europäischen Consulting-Geschäftsbereichen. Die amerikanische KPMG Consulting Inc. ist seit Februar 2001 an der Nasdaq notiert und seitdem eine selbstständige Gesellschaft.

Im traditionellen und noch immer größten Geschäftsbereich Wirtschaftsprüfung (Assurance) legte KPMG im Geschäftsjahr 2001 weltweit um 7 Prozent auf 5,8 Mrd. US-Dollar zu. Die Umsätze in der Rechts- und Steuerberatung (Tax and Legal) stiegen um 6 Prozent auf 3,1 Mrd. US-Dollar. Bei den Finanzdienstleistungen (Financial Advisory Services) wurde ein Umsatzplus von 15 Prozent auf 1,2 Mrd. US-Dollar erzielt. Auf andere Dienstleistungen entfielen rund 100 Mio. US-Dollar.

Damit ist KPMG durch eine gezielte Globalisierungsstrategie in Verbindung mit einem optimalen Dienstleistungsangebot in einer branchenbezogenen Organisation in vielen Bereichen zum Marktführer geworden. KPMG kann diesen Erfolg quer durch alle geographischen Regionen verbuchen. Die größte Wachstumsrate wurde mit einem Plus von 18 Prozent bezogen auf die Landeswährungen in der Region Europa, Naher Osten und Afrika erzielt. Ebenfalls bezogen auf Landeswährungen legte die Region Asien-Pazifik um 16 Prozent beim Umsatz zu, die Region Amerika um 9 Prozent.

In US-Dollar ausgedrückt verzeichnete die Region Europa, Naher Osten und Afrika eine Wachstumsrate beim Umsatz von 9 Prozent auf 6,3 Mrd. US-Dollar, die Region Amerika einen Zuwachs von 8 Prozent auf 4,3 Mrd. US-Dollar und die Region Asien-Pazifik einen Zuwachs von 6 Prozent auf 1,1 Mrd. US-Dollar.

Marita Reuter | Pressekontakte

Weitere Berichte zu: Landeswährung Wachstumsrate

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind
27.04.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Fighting drug resistant tuberculosis – InfectoGnostics meets MYCO-NET² partners in Peru

28.04.2017 | Event News

Expert meeting “Health Business Connect” will connect international medical technology companies

20.04.2017 | Event News

Wenn der Computer das Gehirn austrickst

18.04.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Wireless power can drive tiny electronic devices in the GI tract

28.04.2017 | Medical Engineering

Ice cave in Transylvania yields window into region's past

28.04.2017 | Earth Sciences

Nose2Brain – Better Therapy for Multiple Sclerosis

28.04.2017 | Life Sciences