Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rendite und Risiko: Kapitalmarkt-Experten der Uni Graz erstellen zuverlässigeres Ranking von Investments

17.07.2006
Zwei Kapitalmarkt-Experten der Uni Graz erleichtern es AnlegerInnen, Entscheidungen zu treffen. Mithilfe einer neuartigen Analysemethode haben sie ein möglichst wirklichkeitsgetreues Ranking aller in Österreich und Deutschland zum Vertrieb angebotenen Investments erstellt.

Rendite und Risiko: Kapitalmarkt-Experten der Uni Graz erstellten neues, zuverlässigeres Ranking internationaler Investments

Mit einer für Österreich ganz neuen und besonders realistischen Analyse internationaler Investment-Produkte erleichtern es zwei Wissenschafter der Karl-Franzens-Universität Graz zukünftig AnlegerInnen, Entscheidungen zu treffen. Die Kapitalmarkt-Experten O.Univ.-Prof. Dr. Edwin O. Fischer und Mag. Christoph P. Mitterer vom Institut für Industrie und Fertigungswirtschaft untersuchten in einer empirischen Studie alle in Österreich und Deutschland zum Vertrieb zugelassenen Investments, die von März 1996 bis März 2006 durchgehend Kurse aufwiesen. Als Datenquelle wurde die Fondssuche der Finanznachrichtenagentur Bloomberg (Stichtag 28. Mai) verwendet. Die Forscher bedienten sich einer innovativen Methode, die im Gegensatz zu herkömmlichen Analysen neben der Rendite auch das Risiko der jeweiligen Produkte realistischer einschätzt. Auf diese Weise konnten Fischer und Mitterer ein Ranking erstellen, das vor allem im Hinblick auf eine langfristig orientierte Kapitalanlage eine zuverlässigere Beurteilung bietet.

Insgesamt untersuchten die beiden Experten 872 Investments in Österreich und 1173 in Deutschland - wobei viele, die hierzulande zum Verkauf angeboten werden, auch in unserem Nachbarland erhältlich sind. Etwa 51 Prozent aller analysierten Produkte sind der Kategorie Aktienfonds, 38 Prozent den Anleihenfonds zuzuordnen. In den übrigen elf Prozent finden sich Geldmarktprodukte, Immobilienfonds, Mischfonds sowie Alternative Investments, wie Hedgefonds und Managed Futures.

... mehr zu:
»Rendite

Die Wissenschafter betrachteten in ihrer Studie die Kursentwicklung der Produkte über einen Zeitraum von zehn Jahren. Aus allen untersuchten Anlagemöglichkeiten wurden jene mit den höchsten Mittelwerten der jährlichen Renditen herausgefiltert und anhand der so genannten "adjustierten Sharpe Ratio" beurteilt. Dies ist ein Maß, welches das Verhältnis zwischen Rendite und Risiko misst. Fischer und Mitterer ist es damit gelungen, ein der Wirklichkeit getreueres Ranking zu ermitteln.

Platz 1 nimmt darin der geschlossene Managed Futures Q-AG von Superfund ein. Grund dafür ist seine ausgezeichnete Rendite von mehr als zwanzig Prozent pro Jahr bei einem moderaten adjustierten Risiko. Auf Platz 2 befindet sich der Managed Futures MAN AHL Diversified Markets EU. Platz 3 belegt als erstes traditionelles Investment-Produkt ein Fonds aus österreichischen Aktien der Capital Invest. Auf Platz 4 liegt der deutsche Staatsanleihenindex Rex und an 5. Stelle ein Fidelity Fonds aus europäischen Wachstumsaktien.

Insgesamt zeigt das Ranking der Grazer Wissenschafter, dass in den Top 30 von den alternativen Investments besonders die Managed Futures gut vertreten sind. Bei den Aktienmärkten haben sich Fonds- beziehungsweise Indexveranlagungen vor allem in österreichische und italienische Aktien, europäische Wachstumsaktien, aber auch in Aktien der Schwellenländer in Osteuropa, Indien, China und Russland ausgezahlt. Bei den Anleihenmärkten dominieren die Indizes für deutsche und globale Staatsanleihen, während kein einziger Anleihenfonds im Ranking vertreten ist.

Tabellen und Grafiken auf Anfrage oder unter http://www.uni-graz.at/ifwwww/ifwwww_mitarbeiterinnen/ifwwww_lektoren/

ifwwww_mitterer.htm#veroeff

Nähere Informationen und Kontakt:

Mag. Christoph Mitterer
Institut für Industrie und Fertigungswirtschaft der Universität Graz
Tel. 0316/380-7226
E-Mail: christoph.mitterer@uni-graz.at
o. Univ.-Prof. Dr. Edwin Fischer
Institut für Industrie und Fertigungswirtschaft der Universität Graz
Tel. 0316/380-3510
E-Mail: edwin.fischer@uni-graz.at

Gudrun Pichler | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-graz.at

Weitere Berichte zu: Rendite

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise