Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unternehmen fühlen sich über Schwerbehindertengesetz schlecht informiert

19.12.2001


Vorurteile und fehlende Informationen bei Arbeitgebern sind noch immer die größte Hemmschwelle für die Integration von Menschen mit Behinderungen in den Arbeitsmarkt. Besondere Chancen, diese Probleme zu verringern, haben die Integrationsfachdienste, die nach dem neuen Schwerbehindertengesetz bei der beruflichen Integration und Rehabilitation von Personen mit Beeinträchtigungen neue und umfassende Aufgaben erhalten. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Forschungsgruppe der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU). Die Gruppe um Soziologie-Professor Rainer Greca hat in einer Studie die besten Vermittlungsstrategien für schwerbehinderte Menschen in Normalarbeitsverhältnisse untersucht.

Demnach sind Menschen mit Handicaps mit den Leistungen der Integrationsfachdienste im Vergleich zu anderen Vermittlungseinrichtungen sehr zufrieden. Die Integrationsfachdienste beraten und betreuen sowohl Arbeitssuchende wie auch Unternehmen beim Eingliederungsprozess. Ferner akquirieren die Fachdienste Arbeits- und Ausbildungsplätze. Der Integrationsfachdienst in Bayern ist aufgrund einer Initiative des Bundesministeriums für Arbeit und Sozialordnung entstanden und sollte im Rahmen eines zweijährigen Modellversuchs neue Möglichkeiten, Konzepte und Strategien für die Vermittlung von schwerbehinderten Menschen in die Arbeitswelt entwickeln und anwenden.

Deutlich wurde durch die Studie unter anderem auch, dass sich Unternehmen über das neue Schwerbehindertengesetz nicht ausreichend informiert fühlen. Zudem herrscht in den meisten Unternehmen unter anderem Unsicherheit über die Auswirkung spezifischer Behinderungen auf den Alltag wie auch finanzielle Hilfen zur Eingliederung oft nicht bekannt sind. Besonders kleine und mittelständische Unternehmen befürchten häufig, dass die Einstellung von Mitarbeitern mit Handicaps Eingriffe und Kontrolle von außen nach sich zieht. Sind in einem Unternehmen jedoch bereits Behinderte beschäftigt, so wird mehrheitlich von positiven Erfahrungen berichtet.

"Noch spielt die Vermittlung durch Arbeitsämter oder Integrationsdienste beim Zustandekommen eines Arbeitsverhältnisses eine relativ geringe Rolle", erläutert Greca. Deshalb sind die Ergebnisse der nun abgeschlossenen Studie in ein über 200seitiges "Praxishandbuch der erfolgreichen Akquisition" eingeflossen. In diesem Handbuch sind die besten Vermittlungsstrategien für Menschen mit Handicaps dargestellt worden. Der Integrationsfachdienst plant nun, dieses Praxishandbuch als Loseblattsammlung zu publizieren, um die Ergebnisse auch anderen Interessierten zur Verfügung zu stellen.

Dr. Thomas Pleil | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr steigt nur geringfügig
14.02.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Früherkennung von Innovationsfeldern
09.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Biocompatible 3-D tracking system has potential to improve robot-assisted surgery

17.02.2017 | Medical Engineering

Real-time MRI analysis powered by supercomputers

17.02.2017 | Medical Engineering

Antibiotic effective against drug-resistant bacteria in pediatric skin infections

17.02.2017 | Health and Medicine