Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Abwärtstrend im Wohnungsbau setzt sich auch 2002 fort

18.12.2001


LBS-Analyse: Baugenehmigungen sinken unter die 300.000-Marke - Zinsen und Preise weiterhin niedrig

Erstmals seit der Wiedervereinigung fällt in diesem Jahr die Zahl der Wohnungsbaugenehmigungen unter die Marke von 300.000. Der inzwischen seit sieben Jahren anhaltende Abwärtstrend ist nach einer Analyse der Landesbausparkassen damit aber noch nicht zu Ende. Nach 290.000 Genehmigungen im laufenden Jahr rechnen die Immobilienmarkt-Experten für das Jahr 2002 mit einem weiteren Rückgang um gut 10 Prozent auf 260.000 Wohneinheiten. Ähnlich wie in den 80er Jahren, als ein zu starker Einbruch im westdeutschen Wohnungsbau eine jahrelange Wohnungsnot-Debatte auslöste, sei es auch in der jetzigen Situation nur eine Frage der Zeit, bis es zu Engpässen kommt, sagte LBS-Verbandsdirektor Dr. Hartwig Hamm heute vor der Presse in Berlin. Lediglich die aktuelle Wirtschaftsschwäche halte die Nachfrage noch niedrig und gebe dem Wohnungsmarkt eine kurze Verschnaufpause.

Nach Einschätzung aller Fachleute hat die Bundesrepublik mindestens bis 2010 einen jährlichen Neubau-Bedarf von 350.000 bis 400.000 Wohneinheiten. Die aktuellen Baugenehmigungszahlen zeigen, so der LBS-Verbandsdirektor, dass sich der Wohnungsbau immer weiter von dieser "Normallinie" entfernt. Im laufenden Jahr dürften in Westdeutschland nur rund 240.000 Baugenehmigungen registriert werden, ein Minus von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und zugleich das schlechteste Ergebnis seit 1988. Ostdeutschland muss mit 50.000 Baugenehmigungen sogar einen weiteren Rückgang um über 20 Prozent hinnehmen.

Zu dieser Entwicklung trägt überwiegend der Einbruch beim Mehrfamilienhausbau bei. Allerdings, so Hamm weiter, ist von der Abwärtsspirale nun eindeutig auch der letzte verbliebene Hoffnungsträger im Wohnungsbau erfasst: der Einfamilienhausbau. Mit 110.000 Objekten werden in diesem Jahr nur noch wenig mehr Genehmigungen erteilt als Mitte der 90er Jahre, vor Beginn des Eigenheim-Booms.

Für 2002 rechnen die Immobilien-Experten noch mit keiner Besserung. Das LBS-Immobilienbarometer, ein Prognoseinstrument der Landesbausparkassen auf Basis einer Befragung von rund 600 Marktteilnehmern, signalisiert weder im Eigenheim- noch im Geschosswohnungs-Sektor eine durchgreifende Wende, so Hamm. Das Genehmigungsresultat bei Einfamilienhäusern sinkt laut LBS-Prognose in Westdeutschland auf 100.000 Objekte. In Ostdeutschland kommen nur noch 25.000 Einfamilienhäuser in die konkrete Planung, nach 27.000 im laufenden Jahr. Im Mehrfamilienhausbau halten sich die Investoren noch mehr zurück. Für 2002 gehen die Experten von einem weiteren Rückgang der Genehmigungen aus. Und zwar von 83.000 (West: 73.000, Ost: 10.000) in 2001 auf dann 74.000 Wohnungen (West: 65.000, Ost: 9.000).

Der Schwerpunkt der Wohnungsbautätigkeit liegt damit eindeutig bei den Eigenheimen. Dies, so Hamm, sei keine zufällige Momentaufnahme, sondern gibt die Struktur wieder, wie sie auch künftig vorherrschen wird. Ein Großteil der Nachfrage werde sich - so auch die Meinung des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung - auf den Ein- und Zweifamilienhausbau konzentrieren. Hier habe die Bundesrepublik den stärksten Nachholbedarf. Die nachrückenden Generationen bevorzugen das ebenerdige Wohnen, finden aber kein ausreichendes Angebot vor.

Zur weiteren Marktentwicklung sagte Hamm, angesichts des niedrigen Genehmigungsniveaus stelle sich nicht die Frage, ob die Bautätigkeit wieder anspringt, sondern nur noch, wann sie es tut. Es sei eine alte Erfahrung, dass mit steigenden Einkommen und wachsender Beschäftigung die Nachfrage nach größeren Wohnflächen und qualitativ besserem Wohnen zunimmt. Auch die übrigen Rahmenbedingungen seien ausgesprochen günstig: Sowohl Zinsen als auch Baupreise bewegen sich auf niedrigem Niveau. Die aktuelle Konjunkturschwäche könne den Markt deshalb allenfalls vorübergehend ruhig halten. Doch diese Ruhe sei trügerisch. Sind neue Knappheiten mit den üblichen Begleiterscheinungen wie schmerzliche Preis- und Mietsteigerungen und Warteschlangen von Wohnungssuchenden erst einmal da, dauere es immer mehrere Jahre, bis das Angebot wieder ausgeweitet werden kann.

A. Guthmann | ots

Weitere Berichte zu: Baugenehmigung Mehrfamilienhausbau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wirtschaft auf stabilem Aufschwungpfad
15.11.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer steigt kräftig
30.10.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte