Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens weltweit und in den USA weiterhin führend bei Patenten

23.06.2006
Die amerikanische Patentbehörde "Intellectual Property OwnerAssociation" (IPO) stufte Siemens als Nummer neun der Rangliste führender Patentinhaber in den USA für das Jahr 2005 ein.

Das Unternehmen erhielt in den USA im letzten Jahr 1.345 Patente in wichtigen Infrastrukturbereichen wie Gesundheitswesen, Transport, Energie, Wasser, Automatisierung und Wirtschaftstechnologie. Siemens war 2005 weltweit der drittgrößte Anmelder von "internationalen Patenten" über das PCT-System des Internationalen Patentamts WIPO und konnte damit erneut seine Position als globaler Marktführer im Bereich innovativer Lösungen, Produkte und Dienstleistungen untermauern. Darüber hinaus wurde das Unternehmen 2005 vom Deutschen Patentamt (DPMA) erneut als Spitzenreiter bei deutschen und vom Europäischen Patentamt (EPO) als Ranglistenzweiter bei europäischen Patentanmeldungen eingestuft.

"Der Erfolg von Siemens fußt auf der Kreativität unserer Mitarbeiter und den Ressourcen, die wir ihnen für die Entwicklung von Innovationen für die Verbesserung unseres Lebens und unserer Arbeitswelt zur Verfügung stellen", so George Nolen, Leiter Siemens USA. Weltweit investierte Siemens im vergangenen Geschäftsjahr 5,2 Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung, davon mehr als 700 Millionen Euro allein in den USA. 7000 seiner weltweit 47.000 Forscher und Entwickler beschäftigt das Unternehmen in den Vereinigten Staaten und ist so in der Lage, dort sein Portfolio an geschütztem geistigen Eigentum permanent zu erweitern. Die Innovationen des Unternehmens tragen zu deutlichen Infrastrukturverbesserungen in den USA bei sowie zu einem kontinuierlichen organischen Umsatzwachstum für das Unternehmen.

Prof. Winfried Büttner, Leiter Intellectual Property bei Siemens: "Das Patentsystem ist für den globalen Markt wichtig, weil es Investitionen in Forschung und Entwicklung anstößt, die zu einem deutlichen Wachstumsschub für die Weltwirtschaft führt. Unsere Investitionen erschliessen für unsere Kunden neue Märkte. Sie können dem Endverbraucher effizientere Technologien und innovative Lösungen anbieten sowie mit neuen Geschäftsmodellen auf sie zugehen."

... mehr zu:
»Patent »Patentamt

Siemens verzeichnet an jedem Arbeitstag 34 neue Erfindungen. Folgende Beispiele sind nur einige der zahlreichen patentierten Innovationen, die in den letzten Jahren bei Siemens entwickelt wurden:

o Siemens Corporate Research in New Jersey, USA, hat ein Patent für die Entwicklung einer Bildtechnologie erhalten, die im Hintergrund eines Bildes einzelne Objekte erkennen und aus dem Bild herauslösen kann. Das Verfahren findet verbreiteten Einsatz in industriellen Anwendungen, insbesondere im Bereich der medizinischen Bildgebung.

o Das Siemens-Wassertechnologieunternehmen US Filter patentierte ein neues Verfahren zur Abwasseraufbereitung. Dieses Verfahren ermöglicht es, die Menge der Chemikalien zu verringern, die zur Aufbereitung und Reinigung des Abwassers erforderlich ist und die Betriebskosten der Aufbereitungsanlage zu senken.

o Siemens Medical Solutions Health Services hat ein Patent für eine IT-Anwendung erhalten, die den Einsatz digitaler Datenverarbeitungswerkzeuge in der Medizin unterstützt. Das System erleichtert die gemeinsame Nutzung digitaler Patientendaten von verschiedenen Software-Anwendungen. Auf diese Weise kann beispielsweise die Krankengeschichte eines Patienten automatisch mit gespeicherten Röntgenaufnahmen abgestimmt werden.

o Siemens Building Technologies patentierte eine neue Technologie, mit der die Qualität des Raumklimas in Gebäuden sichergestellt werden soll. Die Kontrolle der Temperatur und Luftqualität spielt beispielsweise in Produktionseinrichtungen der pharmazeutischen Industrie eine wichtige Rolle.

Guido Weber | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Berichte zu: Patent Patentamt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einmal durchleuchtet – dreifacher Informationsgewinn

11.12.2017 | Physik Astronomie

Kaskadennutzung auch bei Holz positiv

11.12.2017 | Agrar- Forstwissenschaften

Meilenstein in der Kreissägetechnologie

11.12.2017 | Energie und Elektrotechnik