Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Management des Wandels

23.06.2006
Innovativer Masterstudiengang stellt besondere Bedürfnisse von kleinen und mittelständischen Unternehmen in den Mittelpunkt

Die Wirtschaft ist geprägt durch einen tief greifenden Strukturwandel und der fortschreitenden Globalisierung. Die daraus resultierenden Anpassungszwänge für die Unternehmen erfordern den kompetenten Umgang der Führungskräfte mit Umstrukturierungsprozessen. Vor allem in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU), die als dynamische Wachstumsmotoren der Wirtschaft gelten, verdichten sich die Anforderungen an das Management, da strategische Entscheidungen über die Unternehmensentwicklung meist von wenigen Verantwortungsträgern getroffen werden. Der neue Masterstudiengang "Change Management in kleinen und mittelständischen Unternehmen" an der Hochschule Bremerhaven stellt die Fragen, die sich aus dem Wandel ergeben, in den Mittelpunkt.

Das Konzept des innovativen Studiengangs ist ausgerichtet auf anspruchsvolle Managementtätigkeiten und stellt mit dem besonderen Fokus auf Veränderungsprozesse in KMU eine Besonderheit auf dem Markt der Masterstudiengänge dar. "Die Besonderheit dieses Studiengangs liegt in der klaren Ausrichtung der Inhalte an der Vermittlung von Schlüsselkompetenzen zur aktiven Gestaltung des Wandels und der Internationalisierung", sagt Prof. Dr. Heike Simmet, die das Studium mit entwickelte.

Das schlüssige Modell des Studiengangs richtet das Lehrangebot konsequent an den Kriterien Veränderungsfähigkeit und -kompetenz sowie Internationalität aus. Sie werden in Themenfeldern wie "Structural Change and Adjustment", "Entrepreneurship", "Cultural Studies" und "Communication and Integration" aufgearbeitet. Dabei spielt Vermittlung von Softskills eine wichtige Rolle ein.

... mehr zu:
»KMU »Masterstudiengang

Eine breite Qualifizierung mit betriebswirtschaftlichen Grundlagenwissen und die darauf aufbauende tiefe Auseinandersetzung mit modernen Managementkonzepten mit internationalem Bezug bereitet die Studierende systematisch auf abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeiten in KMU vor, deren Geschäftserfolg in besonderem Maße von der Qualität der Mitarbeiter abhängt.

Damit schließt sich der Kreis auf dem Arbeitsmarkt, denn ein zunehmender Bedarf an qualifizierten Führungskräften für die mittelständische Wirtschaft wird noch verstärkt durch den steigenden Druck des internationalen Wettbewerbs auf den regionalen Strukturwandel. "Die Chancen auf einen Arbeitsplatz in KMU sind für die Absolventen sehr gut, da der mittelständische Unternehmenssektor ein größeres Beschäftigungspotential vorweist und deutlich mehr Arbeitsplätze schafft als Großunternehmen", meint Prof. Simmet. Auch die Möglichkeit über Nachfolgeregelungen die Leitung bestehender KMU zu übernehmen, stellt eine interessante Alternative zur eigenen Existenzgründung dar.

Der Masterstudiengang "Change Management", wird erstmals zum kommenden Wintersemester 2006/07 an der Hochschule Bremerhaven angeboten. Er ist seit März 2006 akkreditiert und umfasst ein zweijähriges Vollzeitstudium mit hohem Praxisbezug. Die Studienplätze sind auf 20 pro Jahr limitiert, so dass eine persönliche Betreuung der Studierenden gewährleistet ist. Studieninteressierte müssen einen guten Abschluss eines Diplom- oder Bachelorstudiums vorliegen. Des Weiteren muss ein Auswahlverfahren bestanden werden.

Das Studium erfolgt zu 60 Prozent auf Deutsch und zu 40 Prozent auf Englisch. Zum Studienalltag gehören praktische Projekte und Vertiefungen in interessanten Anwendungsfeldern wie zum Beispiel Tourismus/Dienstleistungen, Lebensmittelwirtschaft oder Technologie. Der internationale Akzent des Studiums wird durch die hohe Priorität der Fremdsprache Englisch deutlich. So wird das dritte Semester vollständig in englischer Sprache erfolgen. Und in den Lehrveranstaltungen wird bei allen Themen der Bezug zur internationalen Dimension hergestellt. "Wünschenswert ist, dass die Studierenden einen Auslandsaufenthalt während des Studiums absolvieren", so Prof. Simmet. Das vielfältige Netz an partnerschaftlichen Kooperationen der Hochschule Bremerhaven zu attraktiven ausländischen Bildungseinrichtungen in Großbritannien, Frankreich, Spanien, Finnland und Polen macht das möglich.

Nähere Informationen sind auf der Homepage der Hochschule Bremerhaven zu finden. Fachliche Fragen beantwortet Prof. Dr. Heike Simmet unter E-Mail: hsimmet@hs-bremerhaven.de.

Daniela Krause-Behrens | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-bremerhaven.de
http://www.bwl.hs-bremerhaven.de

Weitere Berichte zu: KMU Masterstudiengang

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index setzt Anstieg fort
22.06.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung legt weiter zu
29.05.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften