Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

aws unterstützt ab Herbst Patente in Schwellenländern - Innovationsschutzprogramm (IPP) ist Teil des KMU-Pakets

22.06.2006
Ein wichtiger Teil des KMU-Pakets der Bundesregierung ist eine neue Initiative zur Unterstützung österreichischer Unternehmen im Internationalisierungsbereich. Insbesondere der Schutz von Erfindungen und Entwicklungen durch Patente sichert Unternehmen Wettbewerbsvorteile. Gerade in Schwellenländern sehen sich österreichische Unternehmen hier großen Herausforderungen gegenüber.

Die österreichische Förderbank austria wirtschaftsservice (aws) wird daher ab Herbst ein neues Maßnahmenbündel zur Unterstützung von Innovationsschutzmaßnahmen in Schwellenländern anbieten. Das aws-Innovationsschutzprogramm (IPP) ist europoaweit das erste Unterstützungsprogramm der öffentlichen Hand, dass sich gezielt diesem Thema widmet.

"Die Umsetzung des Patentrechts in den schnell wachsenden Zielländern in Fernost ist teilweise noch nicht so stark entwickelt, wie in Europa, USA oder Japan. Der Schutz geistigen Eigentums auch in diesen Ländern gewinnt aber an Bedeutung", so Bernd Winter, zuständiger Bereichsleiter des aws. Das Programm, das die aws im Auftrag des Bundesministerums für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) durchführt, adressiere gezielt den Bedarf heimischer KMU und stütze sich auf die langjährigen Erfahrungen der aws in den erfolgreich umgesetzten Patentverwertungsprogrammen "tecma" bzw. "uni:invent". Mit dem neuen Programm wolle man zunächst das Bewusstsein für Notwendigkeit und Nutzen von Patenten stärken, so Winter.

Das Innovationsschutzprogramm wird von der Wirtschaftskammer Österreich vollinhaltlich unterstützt: "Mit dem IPP erhöht sich nicht nur die Sicherheit der Patente heimischer Firmen, sondern es hebt auch die Bereitschaft der Betriebe zu Erfindungen und Entwicklungen", ist Harald Kaszanits, Leiter der Wirtschaftspolitischen Abteilung der WKÖ, überzeugt. "Wir sehen darin einen wichtigen Beitrag insbesondere für Klein- und Mittelbetriebe, die sich zwar international engagieren wollen, bislang aber - aus Sicherheitsgründen - bei der Vermarktung ihrer Produkte noch zurückhaltend agierten. Das IPP der aws wird hier vertrauensfördernd wirken und zur Internationalisierung der heimischen Wirtschaft beitragen."

Weitere Maßnahmen sind vor allem die Förderung der Patentanmeldung in den Zielländern, das gemeinsame Monitoring von Patentverletzungen und vor allem auch die Unterstützung bei der Durchsetzung von Rechtsansprüchen. Darüber hinaus wird die aws Instrumente zur Abschätzung des Risikos sowohl bei Patentanmeldung als auch bei Rechtsdurchsetzung anbieten. Das neue Programm soll im Herbst der Öffentlichkeit detailliert vorgestellt und gestartet werden. In einer ersten Stufe werden vor allem Unternehmen mit Zielland China angesprochen, danach soll das Programm, basierend auf den Erfahrungen, auch auf Indien und Russland ausgedehnt werden.

Weitere Informationen über die Förder- und Unterstützungsprogramme der aws im Bereich Technologie finden sich auch unter www.awsg.at/technologie , die Förderdatenbank der Wirtschaftskammer Österreich unter http://wko.at/foerderungen.

Rückfragehinweis:
Austria Wirtschaftsservice
DI Dr. Mathias Drexler
Tel.: (01) 501 75/566
mailto:m.drexler@awsg.at

Dr. Mathias Drexler | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.awsg.at

Weitere Berichte zu: IPP Innovationsschutzprogramm KMU-Paket Patent Schwellenland

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise