Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fahrradschutz als Werbefläche

20.06.2006
FH-Absolventen stellen am Osnabrücker Bahnhof ihr neues Produkt vor

Viele erstaunte Gesichter gab es am (heutigen) Montag, 19. Juni, am Osnabrücker Bahnhof: Zwei junge Männer haben am Vormittag Fahrräder auf dem Bahnhofsplatz "verhüllt". Jedoch sind die beiden keine Künstler wie Christo, sondern Jungunternehmer, die ihr neuartiges Produkt vorstellen wollten.

Nach dem Studium an der Fachhochschule Osnabrück gründeten Oliver Schauer und Ulf Scheipering ihre eigene Firma. Das Produkt, das sie anbieten, ist ungewöhnlich und einfach zugleich: eine Haube aus Kunststofffolie. Sie wird über Sättel von abgestellten Fahrrädern gestülpt und enthält eine Werbebotschaft, die von allen Seiten sichtbar ist. "Unsere Sattelhaube hat als Konkurrenzprodukt zu Litfasssäulen, Plakaten oder Flyern einen großen Vorteil: Sie nutzt nicht nur den Werbetreibenden, sondern auch der Zielgruppe", erklärt Oliver Schauer. Dadurch werde die Werbung positiv wahrgenommen.

Als Radfahrer hat sich Ulf Scheipering oft geärgert, wenn der Sattel beim Regen nass wurde: "Nie wollte eine gewöhnliche Plastiktüte so richtig darüber passen". So kam die Idee, eine Form zu entwickeln, die sowohl den Sattel optimal schützt als auch ausreichend Werbefläche bietet.

... mehr zu:
»Werbefläche

Mittlerweile haben die beiden Jungunternehmer ihre Idee patentrechtlich schützen lassen und die erste Musterserie hergestellt. Dabei haben sie sich von Anfang an im "Gründercampus" beraten lassen. Das an der FH Osnabrück angesiedelte Projekt hat eine breite Angebotspalette für Firmengründer, die aus den beiden Osnabrücker Hochschulen stammen und deren Unternehmenssitz in Niedersachsen liegt.

Das Förderprojekt wird seit 1997 von der Landesregierung finanziert und vermittelt in Weiterbildungsveranstaltungen betriebswirtschaftliches Know-how und unternehmerische Schlüsselqualifikationen. Außerdem wird in einer zentralen Anlaufstelle in der Hochschule Beratung und Unterstützung bei der Erstellung von Business-Plänen angeboten. Dabei ist das Projekt eng in das Netzwerk regionaler Institutionen und Berater eingebunden.

Dass die unternehmerische Selbstständigkeit eine attraktive Alternative für Studierende und Absolventen ist, zeigt die Zahl der interessierten Personen: Jährlich lassen sich rund 100 Personen persönlich beraten, weitere 200 nehmen an den Weiterbildungsveranstaltungen teil.

Weitere Informationen zum Projekt "Gründercampus" sind erhältlich unter Tel.: (0541) 969-3152 oder E-Mail: a.busch@fh-osnabrueck.de.

Lidia Uffmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-osnabrueck.de

Weitere Berichte zu: Werbefläche

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise