Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einfallsreichtum muss auch Zinsen tragen - innovative Geschäftsideen gesucht

08.06.2006


An der Ernst-Moritz-Arndt-Universität werden zum Jubiläum innovative Geschaftsideen gesucht.



Am 15. Juni 2006 startet an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald der Ideenwettbewerb zum Universitätsjubiläum. Unter dem Motto "Einfallsreichtum muss auch Zinsen tragen" möchten die Initiatoren - das Netzwerk für Existenzgründung aus Hochschulen in Mecklenburg Vorpommern "Gründerflair", die Existenzgründerberatung des Technologiezentrums Vorpommern "Start Vorpommern" sowie der Lehrstuhl für ABWL und Betriebliche Finanzwirtschaft, insbesondere Unternehmensbewertung - die Gründungen neuer Geschäftsideen initiieren und fördern.

"Der Wettbewerb soll die Teilnehmer motivieren, ihre Ideen auf marktfähige Umsetzbarkeit prüfen zu lassen. Insbesondere in den naturwissenschaftlichen Studiengängen verfügen gründungswillige Forscher und Absolventen oft über eine Gründungsidee, die jedoch noch nicht auf ihr Marktpotential getestet wurde. Im Rahmen des Wettbewerbs können sie sich intensiv mit der Frage des Transfers ihrer Forschungsergebnisse in wirtschaftliche Produkte beschäftigen", sagen die Projektbetreuer Tatjana Simonova von der Universität und Uwe Mann vom TZV. Simonova weiter: "Die Initiatoren wollen bereits in der Frühphase - vor der Erstellung eines Businessplanes - Kontakt zu Gründungsinteressierten bekommen und sie auf ihrem Weg zur Unternehmensgründung begleiten und gezielt unterstützen. Die Teilnehmer können ihre Ideen von einer erfahrenen Jury aus Wissenschaft und Wirtschaft bewerten lassen und erhalten Hinweise, ob und wie diese zu einem tragfähigen Unternehmenskonzept weiterentwickelt werden können. Der Wettbewerb leistet damit einen weiteren Impuls zum Aufbau einer Gründerkultur an unserer Hochschule und verbessert den Wissens- und Technologietransfer."


Gesucht sind vor allem technologie- und wissensbasierte Ideen für Produkte, Verfahren und Dienstleistungen, die in der Hansestadt und Umgebung realisiert werden können. Dabei geht es keineswegs ausschließlich um High-Tech. Gefragt ist vor allem die Pfiffigkeit einer Idee, also der innovative Ansatz und der Einfallsreichtum der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Instituten und den Forschungslabors der Universität. Erwartet werden keine ausgereiften Businesspläne, sondern eine knappe, präzise Darstellung der Geschäftsidee. Die Teilnahme ist mit vergleichsweise geringem Aufwand möglich. Die Ideen müssen bis zum 15. September 2006 eingereicht werden.

Die Auswahl der Preisträger geschieht durch eine unabhängige externe Jury, die sich aus Vertretern der Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft zusammensetzt. Im Oktober 2006 wird sie die besten Ideen bei der Abschlussveranstaltung mit Preisgeldern in einer Gesamthöhe von 12.000 Euro belohnen. Weitere Informationen findet man unter www.uni-greifswald.de.

Ansprechpartner

Dipl.-Kffr. Tatjana Simonova
Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Betriebliche
Finanzwirtschaft, insbesondere Unternehmensbewertung
Lehrstuhlinhaber: Prof. Dr. M. J. Matschke
Friedrich-Loeffler-Straße 70
17487 Greifswald
Telefon: 03834 86-2414
Telefax: 03834 86-2497
E-Mail: tatjana.simonova@uni-greifswald.de

Dipl.-Ing. Uwe Mann
TZV-Colleg
Brandteichstraße 20
17489 Greifswald
Telefon: (03834) 5 50-151
Telefax: (03834) 5 50-111
E-Mail: colleg@technologiezentrum.de

Sabine Köditz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-greifswald.de
http://www.technologiezentrum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten