Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Benchmarks in EURO und US-Dollar / EURO-Benchmark-Programm als Bund-Surrogat etabliert

12.12.2001


"Der KfW ist es dieses Jahr gelungen, sich auf den internationalen Kapitalmärkten durch den Einsatz innovativer Finanzmarktprodukte und Emissionsprogramme, die eine hervorragende Akzeptanz der Märkte gefunden haben, erfolgreich neu zu positionieren und wesentliche Impulse zur Mittelstandsförderung zu geben", so der Sprecher des Vorstands der KfW, Hans W. Reich, anlässlich eines Pressegesprächs am Mittwoch in Frankfurt. Die KfW hatte eingeladen, um die Jahresergebnisse ihrer Aktivitäten auf den Kapitalmärkten sowie ihre strategische Ausrichtung für das kommende Jahr zu erläutern.

Rekordvolumen der Refinanzierung und erfolgreiche Etablierung des EURO-Benchmark-Programms

Reich ging umfassend auf die Refinanzierungsaktivitäten der KfW ein. Die Förderbank hatte zu Beginn des Jahres für ihren Kapitalmarktauftritt die Weichen neu gestellt. Den Auftakt bildete im Januar 2001 die Refinanzierungsvereinbarung mit der DtA, die Grundlage für einen einheitlichen Kapitalmarktauftritt mit einem veranschlagten Emissionsvolumen von rund 40 Mrd. EUR war. Im Zuge der Übernahme der DEG durch die KfW wurde im Juni 2001 auch die Refinanzierung der Entwicklungsbank übernommen.

In diesem Jahr haben die KfW und die KfW International Finance längerfristige Mittel in Rekordhöhe von insgesamt 38,3 Mrd. EUR auf den internationalen Kapitalmärkten aufgenommen. Hierbei entfielen 48 % auf den Euro (2000: 38 %). Dies ist im wesentlichen auf das neu eingeführte EURO-Benchmark-Programm zurückzuführen. Im Rahmen dieses Programms hat die KfW drei EURO-Benchmark-Anleihen im Volumen von je 5 Mrd. EUR und Laufzeiten von 3, 5 und 10 Jahren emittiert und damit bereits im ersten Jahr eine komplette Zinskurve aufgebaut. Alle Emissionen waren zu 100 % überzeichnet und haben darüber hinaus eine hervorragende Performance insbesondere auch gegenüber anderen Staatsanleihen des Euro-Raumes gezeigt. "Die Etablierung des EURO-Benchmark-Programms und dessen Akzeptanz als Alternative zu Staatsanleihen auf den internationalen Finanzmärkten stellt zweifelsfrei das herausragende Ergebnis unserer Kapitalmarkt-Aktivitäten in diesem Jahr dar", so die Bewertung des Vorstandssprechers der KfW.

"Unser Konzept von Transparenz, Konsistenz und Liquidität ist vom Markt eindeutig honoriert worden - darauf sind wir auch ein bisschen stolz."

Den Schwerpunkt der Emissionstätigkeit in fremden Währungen, die insgesamt rund 19,9 Mrd. EUR ausmachten, bildete der US-Dollar mit 12,6 Mrd. USD bzw. 37 % (2000: 7,6 Mrd. USD bzw. 24 %). Grund hierfür sind vor allem die relativ günstigen Refinanzierungskonditionen. Die Aufnahmen in britischem Pfund gingen aufgrund der ungünstigen Marktverhältnisse auf 8 % (2000: 29 %) zurück. Sehr aktiv war die KfW in diesem Jahr auf dem japanischen Markt. So wurde die bereits in 2000 große Zahl von 56 Privatplatzierungen in diesem Jahr mit insgesamt 219 Privatplatzierungen erheblich überschritten.

Mit Blick auf die kurzfristige Refinanzierung hob Reich hervor, dass die KfW ihre Position als einer der führenden Emittenten im Euro-Commercial-Paper-Markt erneut bestätigt hat. So wurden im Euro-CP Programm in 2001 bislang 271 Transaktionen im Gesamtvolumen von 24 Mrd. EUR emittiert und auch im amerikanischen CP-Markt ist die KfW International Finance erfolgreich vertreten.

Ausblick auf die Refinanzierung der KfW 2002

Im nächsten Jahr will die KfW das EURO-Benchmark fortführen und ihre bisher erreichte heraus-ragende Stellung weiter festigen. Bereits im Oktober war angekündigt worden, in 2002 EURO-Benchmark-Anleihen über mindestens 15 Mrd. EUR, darunter eine fünf-jährige und eine zehnjährige Anleihe, zu begeben. Weitere Emissionen werden je nach Investorennachfrage und Marktgegebenheiten entweder in anderen Benchmark-Laufzeiten oder als Aufstockung ausstehender EURO-Benchmarks begeben.

Bezüglich der Refinanzierungsaktivitäten im US-Dollar-Markt gab Reich folgende strate-gische Neuausrichtung bekannt: "Auf der Grundlage unserer exzellenten Positionierung in Europa und Asien wollen wir auch unseren Kapitalmarkt-Auftritt im US-Dollar-Markt trans-parenter gestalten. In diesem Sinne erwägen wir, dem Markt zu Anfang nächsten Jahres die Emission von mindestens zwei Anleihen im Globalformat und mit Benchmark-Laufzeiten in einem Mindestvolumen von je 3 Mrd. USD verbindlich zu kommunizieren. " Weitere Informationen bezüglich des Emissionszeitpunkts werde die KfW nach gründlicher Vorbereitung des Marktes bekannt geben. Die KfW wird damit als erster nicht in den USA ansässiger Emittent eine derartige Verpflichtung eingehen.

Erfolgreiche Implementierung der KfW-Verbriefungsplattformen PROMISE und PROVIDE

Der KfW - Vorstandssprecher erläuterte in dem Pressegespräch zudem die Verbriefungsaktivitäten der KfW. Auf die eingetretenen Veränderungen im Kreditgeschäft, die eine Neuausrichtung der Mittelstandsförderung zwingend erforderten, hat die KfW rasch und marktgerecht reagiert, indem sie das Ende 2000 eingeführte Verbriefungsprogramm PROMISE in 2001 weitreichend eingesetzt hat. So wurden innerhalb von nur einem Jahr im Rahmen von PROMISE fünf Transaktionen zur Verbriefung von Risiken aus Mittelstandskrediten in einem Gesamtvolumen von 6,15 Mrd. EUR abgeschlossen. "Ich freue mich, dass PROMISE von den Marktteilnehmern so exzellent aufgenommen und intensiv genutzt wird. Auch sind wir deren Wunsch nach Bereitstellung einer ähnlichen Plattform zur Verbriefung von Wohnungsbaukrediten gerne und zügig nachgekommen." sagte Reich. Unter diesem neuen Programm PROVIDE hat die KfW im zweiten Halbjahr 2001 bereits zwei Transaktionen über insgesamt 2,5 Mrd. EUR abgeschlossen.

Beide Verbriefungsplattformen dienen insbesondere dazu, die Eigenkapitalbindung der involvierten Geschäftsbanken durch die Übertragung von Ausfallrisiken auf Kreditportfolien in den Kapitalmarkt zu mindern. Damit wird Raum für neue Mittelstands- und Wohnungsbaukredite geschaffen - der Kredithandel wird belebt und die breite Versorgung mit Krediten weiterhin sichergestellt.

Die KfW wird ihre Verbriefungsprogramme im nächsten Jahr hinsichtlich der Volumina und strukturell erweitern. Die Förderbank rechnet aufgrund des absehbaren Wachstums in 2002 mit einem Verbriefungsvolumen zwischen 10 und 12 Mrd. EUR. In diesem Zusammenhang kündigte Reich auch die erste "Multi-Seller Transaktion" für das erste Quartal 2002 an: "Wir ruhen uns auf den diesjährigen Erfolgen nicht aus, sondern entwickeln unsere Verbriefungsprogramme weiter, um auch kleinen und mittleren Banken die Nutzung der Plattformen in attraktiver Weise zu ermöglichen. Die Multi-Seller Transaktionen werden es erlauben, Mittelstandsportfolien mehrerer Institute zu bündeln und in einer gemeinsamen Transaktion zu verbriefen."

Nathalie Drücke | ots

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wirtschaft auf stabilem Aufschwungpfad
15.11.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer steigt kräftig
30.10.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte