Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Großauftrag über eine Milliarde EUR aus den Arabischen Emiraten

03.12.2001


Siemens Power Generation baut schlüsselfertiges 1500-Megawatt-GUD-Kraftwerk

Der Siemens-Bereich Power Generation (PG) hat aus den Vereinigten Arabischen Emiraten einen Auftrag über rund eine Milliarde EUR für die schlüsselfertige Errichtung des 1500-Megawatt-Gas-und-Dampfturbinen (GUD)-Kraftwerks Shuweihat erhalten. Auftraggeber und Betreiber des größten privaten Kraftwerksprojekts in der Golfregion ist ein Konsortium aus der staatlichen Abu Dhabi Water and Electricity Authority (ADWEA) sowie den privaten Stromerzeugern CMS Energy, USA, und International Power aus Großbritannien. Initiiert wurde das Projekt, das eine Meerwasserentsalzungsanlage einschließt, von der ADWEA. "Dies ist der größte Einzelauftrag, den Siemens jemals in der Golfregion verbuchen konnte", erklärte der Vorstandsvorsitzende der Siemens AG, Dr. Heinrich v. Pierer, zur Unterzeichnung der Verträge über Entwicklung, Lieferung und Errichtung der Anlage. Der Auftrag schließt einen langfristigen Wartungsvertrag und die vom Siemens-Bereich Power Transmission and Distribution kommenden Hochspannungs-Schaltanlagen für das neue Kraftwerk ein.

Pierer: "Mit diesem Auftrag unterstreichen wir unsere Stellung als führender Kraftwerkshersteller in der Golfregion. Es ist für uns besonders wichtig, dass wir auch während des anhaltenden Kraftwerksbooms in den USA auf allen anderen wichtigen Märkten der Welt vertreten sind." Dies gelte vor allem vor dem Hintergrund einer zu erwartenden Rückkehr des US-amerikanischen Marktes zur Normalität. "Die globale Ausrichtung ist einer der Gründe, warum sich PG zur Ertragsperle der Siemens AG entwickelt", so der Vorstandsvorsitzende weiter. Mehr als 90 Prozent seiner Aufträge erhalte Power Generation heute außerhalb Deutschlands. Mit einem Auftragsbestand einschließlich Reservierungen von derzeit mehr als 26 Milliarden EUR seien die Auftragsbücher prall gefüllt.

"Der Mittlere Osten, und hierin insbesondere die Vereinigten Arabischen Emirate, ist einer der wichtigsten Märkte für uns", betonte Klaus Voges, Vorsitzender des PG-Bereichsvorstands. Die Arabischen Emirate verfügten derzeit über rund zehn Prozent der Ölvorräte und die viertgrößten Gasreserven weltweit. Die Erlöse aus Rohstoffverkäufen werden in beachtlicher Höhe in den Ausbau der Kapazitäten von Strom und Trinkwasser investiert. Die Zuwächse sollen zum einen den höheren privaten Verbrauch befriedigen aber auch die voranschreitende Industrialisierung stärken.

Mit dem Gewinn des Auftrags hat PG seine führende Position in der Region untermauert. Siemens und die 1998 übernommene fossile Kraftwerkssparte von Westinghouse haben zusammen etwa 30.000 Megawatt Kraftwerksleistung in die Golfregion geliefert. PG will sich auch künftig mit Komponenten und schlüsselfertigen Kraftwerken an den Ausbauplanungen im Mittleren Osten beteiligen.

Der Kraftwerkskomplex Shuweihat liegt rund 250 Kilometer westlich von Abu Dhabi und soll langfristig zu einem Kraftwerkspark mit einer elektrischen Gesamtleistung von etwa 5.000 Megawatt und Entsalzungsanlagen mit einer Produktionskapazität von 300 Millionen Gallonen (1,4 Millionen Kubikmeter) Trinkwasser pro Tag ausgebaut werden. Der jetzt vergebene Auftrag ist die erste Ausbaustufe. Siemens ist dabei als Konsortialführer verantwortlich für die schlüsselfertige Errichtung des Kraftwerks und liefert fünf Gasturbinen, zwei Dampfturbinen, sieben Generatoren sowie sämtliche Nebensysteme. Die italienische Firma Fisia Italimpianti ist als Konsortialpartner für die Meerwasserentsalzungsanlage zuständig. Die Anlage, die 2004 in Betrieb gehen soll, wird eine Leistung von rund 1.500 Megawatt haben und täglich 100 Millionen Gallonen (455.000 Kubikmeter) Trinkwasser erzeugen.

Shuweihat ist der fünfte Kraftwerksauftrag, für den Siemens in den Vereinigten Arabischen Emiraten den Zuschlag bekommen hat. Siemens als Konsortialführer und der koreanische Industriekonzern Hanjung errichteten 80 Kilometer östlich von Abu Dhabi schlüsselfertig das GUD-Kraftwerk mit Meerwasserentsalzungsanlage "Al Taweelah 2". Die Anlage mit einer Leistung von 800 Megawatt befindet sich seit Oktober 2001 im kommerziellen Betrieb. Ebenfalls in Abu Dhabi erzeugt seit 1995 auch das Kraftwerk Mirfa mit vier Siemens-Gasturbinen Strom. Weitere Kraftwerke mit Meerwasserentsalzung sowie Gas- und Dampfturbinen von Siemens wurden in Jebel Ali im Emirat Dubai errichtet: Jebel Ali G mit fünf Gasturbinen von zusammen 600 Megawatt und das derzeit im Bau befindliche Jebel Ali K mit drei Gasturbinen und zwei Dampfturbinen von zusammen 850 Megawatt Leistung.

Der Bereich Power Generation (PG) der Siemens AG ist eines der führenden Unternehmen im internationalen Kraftwerksgeschäft. Im Geschäftsjahr 2000/01 (30. September) erzielte Siemens PG nach vorläufiger Rechnung einen Umsatz von 8,6 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von 12,2 Mrd. EUR. Das Ergebnis vor Zinsen, Ertragssteuern und Abschreibungen (EBITA) betrug nach vorläufiger Rechnung 634 Mio. EUR. Siemens PG beschäftigte zum 30. September 2001 weltweit rund 26.500 Mitarbeiter

| Pressemitteilungen
Weitere Informationen:
http://www.pg.siemens.com

Weitere Berichte zu: Golfregion Kraftwerk Megawatt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik