Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wertorientierungen in Unternehmen

30.11.2001


Professor Dr. Joachim Heilmann, Universität Lüneburg, (links) und Dr. Hagen Hof von der VolkswagenStiftung, die das Forschungsprojekt "Wertorientierung in Unternehmen" fördert


Vom 23. bis 24. November 2001 hat in der Universität Lüneburg mit Förderung der VolkswagenStiftung, Hannover, der interdisziplinäre Workshop "Wertorientierungen in Unternehmen" stattgefunden. Beteiligt waren Rechts-, Wirtschafts-, Verhaltens- und Sozialwissenschaftler der Universität Lüneburg und anderer deutscher Universitäten sowie der Fachhochschule Nordostniedersachsen, Experten aus der betrieblichen und in Mobbing-Fällen beratenden Praxis und nicht zuletzt Vertreter der Arbeitsgerichtsbarkeit aus Erfurt und Berlin.

Viele Wirtschaftsunternehmen haben in ihre Unternehmensgrundsätze, Führungsleitlinien, Arbeitsordnungen und Betriebsvereinbarungen Wertorientierungen aufgenommen, die sich ähnlich im Grundgesetz oder sonstigen Rechtsvorschriften finden. Ein von Professor Dr. Joachim Heilmann und Dr. Tatjana Aigner an der Universität Lüneburg bearbeitetes Forschungsprojekt soll der Herkunft solcher Wertorientierungen und ihren Veränderungen bei der Übertragung in die Wirtschaftspraxis nachgehen. Teil des dreijährigen, von der VolkswagenStiftung mit 400.000 DM geförderten Projekts sind Workshops, die dem Gedankenaustausch von Wissenschaftlern unterschiedlicher Disziplinen dienen.
Bei dem jetzt veranstalteten Arbeitstreffen ging es in allen Beiträgen aus immer neuem Blickwinkel um die Frage, inwieweit Wirtschaftsunternehmen neben ökonomischen Wertorientierungen wie Gewinnerzielung, Ertragssicherung oder Umsatzsteigerung auch soziale Werte wie Menschenwürde, Achtung der Persönlichkeitsrechte, Vertrauen und Schutz vor Diskriminierung nicht nur proklamieren, sondern auch befolgen und bei ihren Arbeitnehmern auf deren Durchsetzung hinwirken. Dabei wurden in der Wissenschaft entwickelte Menschenbilder, insbesondere der allein auf den eigenen Vorteil ausgerichtete homo oeconomicus, den deutlicher sozial ausgerichteten Menschenbildern von Verfassungs-, Privat- und Arbeitsrecht, vor allem aber der betrieblichen Praxis gegenübergestellt. Neben Überlegungen zum Führungsstil, zur Rolle der Ethik in der betrieblichen Praxis und zur Verantwortung in Management und Personalentwicklung nahmen breiten Raum auch Erörterungen zum Mobbing ein, das als Prüfstein für die tatsächliche Bedeutung sozialer Wertungen in Unternehmen gelten kann. Aktuelle Urteile des Landesarbeitsgerichts Erfurt haben dabei die Orientierung an Grundwerten der Verfassung bekräftigt, die auch von etlichen der bisher untersuchten Unternehmen eigenständig bei der Gestaltung ihrer Regelwerke berücksichtigt worden sind.

"Die Veranstaltung hat nicht nur unterschiedliche Forschungsgebiete zur Bewältigung einer gemeinsamen, aber bisher vernachlässigten Problematik zusammengeführt," - so Professor Heilmann in einem ersten Fazit - "sondern durch Einbeziehung der betrieblichen und arbeitsgerichtlichen Praxis die Aktualität der Thematik auch dort deutlich werden lassen."

Henning Zuehlsdorff | idw

Weitere Berichte zu: Wertorientierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index setzt Anstieg fort
22.06.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung legt weiter zu
29.05.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie