Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wertorientierungen in Unternehmen

30.11.2001


Professor Dr. Joachim Heilmann, Universität Lüneburg, (links) und Dr. Hagen Hof von der VolkswagenStiftung, die das Forschungsprojekt "Wertorientierung in Unternehmen" fördert


Vom 23. bis 24. November 2001 hat in der Universität Lüneburg mit Förderung der VolkswagenStiftung, Hannover, der interdisziplinäre Workshop "Wertorientierungen in Unternehmen" stattgefunden. Beteiligt waren Rechts-, Wirtschafts-, Verhaltens- und Sozialwissenschaftler der Universität Lüneburg und anderer deutscher Universitäten sowie der Fachhochschule Nordostniedersachsen, Experten aus der betrieblichen und in Mobbing-Fällen beratenden Praxis und nicht zuletzt Vertreter der Arbeitsgerichtsbarkeit aus Erfurt und Berlin.

Viele Wirtschaftsunternehmen haben in ihre Unternehmensgrundsätze, Führungsleitlinien, Arbeitsordnungen und Betriebsvereinbarungen Wertorientierungen aufgenommen, die sich ähnlich im Grundgesetz oder sonstigen Rechtsvorschriften finden. Ein von Professor Dr. Joachim Heilmann und Dr. Tatjana Aigner an der Universität Lüneburg bearbeitetes Forschungsprojekt soll der Herkunft solcher Wertorientierungen und ihren Veränderungen bei der Übertragung in die Wirtschaftspraxis nachgehen. Teil des dreijährigen, von der VolkswagenStiftung mit 400.000 DM geförderten Projekts sind Workshops, die dem Gedankenaustausch von Wissenschaftlern unterschiedlicher Disziplinen dienen.
Bei dem jetzt veranstalteten Arbeitstreffen ging es in allen Beiträgen aus immer neuem Blickwinkel um die Frage, inwieweit Wirtschaftsunternehmen neben ökonomischen Wertorientierungen wie Gewinnerzielung, Ertragssicherung oder Umsatzsteigerung auch soziale Werte wie Menschenwürde, Achtung der Persönlichkeitsrechte, Vertrauen und Schutz vor Diskriminierung nicht nur proklamieren, sondern auch befolgen und bei ihren Arbeitnehmern auf deren Durchsetzung hinwirken. Dabei wurden in der Wissenschaft entwickelte Menschenbilder, insbesondere der allein auf den eigenen Vorteil ausgerichtete homo oeconomicus, den deutlicher sozial ausgerichteten Menschenbildern von Verfassungs-, Privat- und Arbeitsrecht, vor allem aber der betrieblichen Praxis gegenübergestellt. Neben Überlegungen zum Führungsstil, zur Rolle der Ethik in der betrieblichen Praxis und zur Verantwortung in Management und Personalentwicklung nahmen breiten Raum auch Erörterungen zum Mobbing ein, das als Prüfstein für die tatsächliche Bedeutung sozialer Wertungen in Unternehmen gelten kann. Aktuelle Urteile des Landesarbeitsgerichts Erfurt haben dabei die Orientierung an Grundwerten der Verfassung bekräftigt, die auch von etlichen der bisher untersuchten Unternehmen eigenständig bei der Gestaltung ihrer Regelwerke berücksichtigt worden sind.

"Die Veranstaltung hat nicht nur unterschiedliche Forschungsgebiete zur Bewältigung einer gemeinsamen, aber bisher vernachlässigten Problematik zusammengeführt," - so Professor Heilmann in einem ersten Fazit - "sondern durch Einbeziehung der betrieblichen und arbeitsgerichtlichen Praxis die Aktualität der Thematik auch dort deutlich werden lassen."

Henning Zuehlsdorff | idw

Weitere Berichte zu: Wertorientierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsgefahr nahe null - IMK-Indikator: Deutsche Wirtschaft auf dem Weg in die Hochkonjunktur
16.01.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Mit Schwung ins neue Jahr
28.12.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten