Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer-Kooperation und Nachhaltigkeit als Renditepotenzial

28.11.2001


Die Freiburger VentureInvest AG sieht ihre Erfolgsfaktoren in der konsequenten Umsetzung der engen Kooperation mit der Fraunhofer-Technologie-Entwicklungsgruppe (TEG) und der Ausrichtung auf nachhaltige Innovationen. "Allen Unkenrufen zum Trotz - Venture Capital ist nach wie vor notwendig und sehr interessant: als Finanzierungsinstrument für junge Unternehmen, aber auch als Renditepotenzial für Privatanleger. Voraussetzung ist jedoch ein schlüssiges und solides Geschäftsmodell", kommentiert Jochen Mößlein, Vorstand der VentureInvest AG, die aktuelle Situation im VC-Markt im Rahmen eines Pressegespräches an der Frankfurter Börse aus Anlass der 2. Kapitalerhöhung.

Die VentureInvest AG hebt sich positiv im Wettbewerb der Venture Capital-Gesellschaften ab: mit einem stark nachhaltigen Ansatz bei den Auswahlkriterien der Beteiligungsunternehmen (Sustainable Development), mit hohem persönlichen und kompetentem Einsatz bei der Betreuung, mit der für Anleger interessanten Bündelung von Kapital und Management in einer juristischen Person (börsenfähige Aktiengesellschaft) und durch die Einbindung eines exzellenten Experten-Netzwerks. Mit der Fraunhofer-Technologie-Entwicklungsgruppe (TEG) hat sich erstmals eine Forschungsinstitution im Rahmen eines schriftlich fixierten Kooperationsvertrags systematisch in das Geschäftsmodell eines Venture Capital-Unternehmens eingebracht und zudem Aktien der VentureInvest AG gezeichnet. "Als industrienahe Forschungseinrichtung mit 57 Instituten und über 10.000 Mitarbeitern ist die Fraunhofer-Gesellschaft auf allen Technologiefeldern weltweit mit führend", so TEG-Chef Dieter Maier, der als VentureInvest-Aufsichtsrat fungiert. Mit diesem Geschäftsmodell schließt die VentureInvest AG eine Lücke im Venture Capital-Markt: Sie ist bisher die einzige Venture Capital-Gesellschaft mit dem Aspekt der Nachhaltigkeit als Investitionskriterium.

Bereits an sechs Unternehmen hat sich die VentureInvest AG in diesem Jahr beteiligt. Zwei weitere Beteiligungen sind gesichert, vier stehen unmittelbar bevor. Die aktuellen Beteiligungen stammen aus den Branchen Life Sciences, Energie und Umwelt, Software und Kommunikation sowie neue Medien. Die VentureInvest AG beteiligt sich vorrangig in der Frühphase (Early Stage), denn die Chance einer überdurchschnittlichen Wertsteigerung ist zu diesem Zeitpunkt am größten.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der 1. Kapitalerhöhung im März 2001 startet die VentureInvest AG in die 2. Kapitalerhöhung. In einem öffentlichen Angebot will die VentureInvest AG von November 2001 bis November 2002 bis zu 4,2 Millionen Aktien platzieren. Der Ausgabepreis steigt monatlich moderat an, beginnend mit 3,50 Euro bis zum 15. Dezember 2001. Die Mindestzeichnungssumme von 500 Aktien ermöglicht auch Privatanlegern einen Einstieg in den lukrativen Venture Capital-Markt. Als langfristig orientiertes Unternehmen bietet die VentureInvest AG, solange noch keine Erträge aus dem Beteiligungsportfolio vorliegen, die Aktie auf vergleichsweise niedrigem Niveau an. "Der Ausgabepreis ist nachvollziehbar, angemessen und fair und insbesondere attraktiv in Bezug auf die zu erwartenden Wertsteigerungen", beschreibt VentureInvest-Vorstand Jochen Mößlein das Anlegerpotenzial.

Das Kapital der VentureInvest AG kommt von institutionellen und privaten Anlegern und vom Management selbst. Alle Aktien der VentureInvest AG sind auf den Inhaber lautende Stammaktien zum Nennwert von 1,00 Euro. Es werden keine Vorzugsaktien ausgegeben. Ende März 2001 hatte die VentureInvest AG ihre erste Kapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen. Insgesamt sind danach an 97 Aktionäre 798.900 Stammaktien ausgegeben worden. Das Eigenkapital inklusive Kapitalrücklage beträgt 1.296.840 Euro.

Das eingesammelte Kapital soll in neue Beteiligungen investiert werden. Mittelfristig strebt die VentureInvest AG den Gang an die Börse an.

Josef Stumpf | ots
Weitere Informationen:
http://www.ventureinvest.de
http://www.ventureinvest.de/Emission

Weitere Berichte zu: Geschäftsmodell Kapitalerhöhung Renditepotenzial

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen