Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein wichtiger Meilenstein für die China-Aktivitäten

23.11.2001


Degussa in China

Bereits seit 1988 stellt die Degussa Produkte der Spezialchemie in China her. Als erste ging damals die Bauchemie mit einem Joint-Venture in Shanghai an den Start. Heute verfügt Degussa über insgesamt elf Produktionsstätten in Nanning, Guangzhou, Kaiping, Shanghai, Qingdao, Tianjin und Beijing mit über 700 Beschäftigten. Die Produktpalette - sie reicht von Industrieruß über Aminosäuren bis zu speziellen Chemikalien zur Wasseraufbereitung - richtet sich über China hinaus auch an Kunden im benachbarten Ausland. Im Jahr 2000 erwirtschaftete Degussa in China insgesamt einen Umsatz von rund 210 Mio. Euro.

Degussa sieht China als eine treibende ökonomische Kraft im asiatisch-pazifischen Raum. Deshalb will sie ihren Umsatz in China bis 2004 deutlich steigern. Vor diesem Hintergrund wurde im Mai 2001 die Gründung einer Degussa (China) Holding beschlossen, in der die chinesischen Aktivitäten der Degussa-Geschäftsbereiche gebündelt werden. Die Holding soll die Geschäftsbereiche durch eine schlanke und regional kompetente Serviceplattform unterstützen.

Degussa-Unternehmensbereich Performance Chemie in China

Ein wichtiger Meilenstein für die China-Aktivitäten des Degussa-Unternehmens-bereichs Performance Chemie war die Gründung der 100-prozentigen Tochtergesellschaft Goldschmidt-Chemical (Shanghai) Co. Ltd. im September 2000. Sie gehört zum Degussa-Geschäftsbereich Oligomere/Silicone und wird die neue Betriebsplattform für Polyurethan-Additive, Tego Coating & Ink Additives und Goldschmidt Industrial Specialties. Die Aufnahme der Geschäftsaktivitäten am neuen Standort Shanghai-Xinzhuang ist für das dritte Quartal 2002 vorgesehen.

Ebenfalls Ende 2002 soll auch die Produktion im neuen Werk in Shanghai starten. Es wird dann als erster asiatischer Standort die übrigen Produktionsstätten für Polyurethan-Additive in Essen, Hopewell (USA) und Guarulhos (Brasilien) ergänzen. Polyurethan-Additive spielen eine integrale Rolle bei der Herstellung von Polyurethan-Schaumstoffen. Diese sind ihrerseits wichtige Bestandteile für Anwendungen im Baubereich sowie für die Herstellung von Möbeln und Matratzen, Automobilsitzen, Teppichunterlagen und Kühlgeräten. Das Werk wird als regionale Plattform für Produktion, technischen Service und Kundendienst sowie als Ausbildungszentrum und Zentrale der Verkaufsorganisation mit weiteren Büros in Beijing, Guangzhou und Hong Kong dienen.

Eine wichtige Bedeutung kommt dem neuen Produktionsstandort in Xinzhuang auch als Degussa-Service-Plattform für die Region China zu. Zusätzliche Büro- und Laborkapazitäten für die Geschäftsbereiche Texturierungssysteme, Füllstoffsysteme & Pigmente sowie Coatings & Colorants befinden sich zur Zeit im Planungsstadium.

Degussa-Geschäftsbereich Oligomere/Silicone baut neue Produktion in China auf

Der Degussa-Geschäftsbereich Oligomere/Silicone erweitert seine regionalen Aktivitäten und Servicekapazitäten in Asien. Auf dem Industriepark Xinzhuang in Shanghai, China, entsteht auf einer Fläche von rund 20.000 qm ein Servicezentrum mit Büros, Konferenzräumen, Laborkapazitäten, Lagerbereich und Produktionsanlagen. Darüber hinaus soll an dem neuen Standort die Degussa-Serviceplattform für den Raum China untergebracht werden. Geplant ist auch, zusätzliche Labor- bzw. Bürokapazitäten für die Geschäftsbereiche Texturierungssysteme, Füllstoffsysteme & Pigmente sowie Coatings & Colorants einzurichten.

Die Grundsteinlegung erfolgte am 22. November 2001 im Beisein des Degussa-Vorstandsvorsitzenden Prof. Utz-Hellmuth Felcht, dem Leiter des Unternehmensbereichs Performance Chemie Prof. Hans-Joachim Kollmeier und anderen Vertretern des Unternehmens, sowie Teilnehmern aus deutscher sowie chinesischer Politik und Wirtschaft.

Der Degussa-Vorstandsvorsitzende Prof. Utz-Hellmuth Felcht: "China ist für Degussa eine Wachstumsregion von großer strategischer Bedeutung. Die Attraktivität des Landes wird durch den WTO-Beitritt noch einmal deutlich zunehmen."

"Die Nähe zu den Märkten spielt eine immer wichtigere Rolle", so Bereichsvorstand Prof. Kollmeier. "Durch die Einrichtung einer regionalen Produktion mit angeschlossenen Labor- und Serviceeinheiten werden wir die Effizienz unserer Performance Chemie-Aktivitäten in Asien wesentlich verbessern."

Die Aufnahme der Geschäftsaktivitäten am Standort Xinzhuang ist für Ende 2002 mit zunächst etwa 50 Mitarbeitern vorgesehen. Die Produktion startet mit speziell auf die Anforderungen des chinesischen Marktes zugeschnittenen Siliconverbindungen des Geschäftsgebietes Goldschmidt Polyurethan-Additive, das federführend an der Planung und Umsetzung des Projekts beteiligt ist. Bei den Produkten handelt es sich um Additive für die Herstellung von Polyurethanschaumstoffen, die unter anderem in Möbeln und Matratzen, in der Automobilindustrie, als Isolierungen im Baubereich und bei Kühlgeräten eingesetzt werden. Das Geschäftsgebiet will seine weltweite Marktführerschaft bei Polyurethanadditiven mit der Erweiterung der Kapazitäten in Asien ausbauen.

Der Geschäftsbereich Oligomere/Silicone umfasst die Geschäftsgebiete Goldschmidt Polyurethan-Additive, Goldschmidt Industrial Specialties und Tego Coating & Ink Additives. Das umfangreiche Portfolio beinhaltet technologisch anspruchsvolle, maßgeschneiderte Additive und Zusatzstoffe sowie Systemlösungen für eine Vielzahl von industriellen Anwendungen. Diese Anwendungen umfassen - neben der Herstellung von Polyurethanschaumstoffen - unter anderem die Produktion von Lacken und Farben, Kunststoffen und Kautschuk oder Trennbeschichtungen für Selbstklebeprodukte.

Der Geschäftsbereich Oligomere/Silicone gehört zusammen mit den Geschäftsbereichen Care Specialties und Superabsorber zum Degussa-Unternehmensbereich Performance Chemie.

Degussa ist ein weltweit aktives Unternehmen mit konsequenter Ausrichtung auf die renditestarke Spezialchemie. Ihre Aktivitäten sind geprägt von der Vision "Jedem Menschen nützt ein Degussa-Produkt - jeden Tag und überall". Im Geschäftsjahr 2000 erwirtschaftete der Konzern mit rund 63.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 16,9 Mrd. Euro und ein operatives Ergebnis (EBITA: Gewinn vor Zinsen, Ertragsteuern und Firmenwert-Abschreibungen) in Höhe von 1,2 Mrd. Euro. Die Stärke der Degussa sind maßgeschneiderte Systemlösungen mit hohem Nutzen für ihre Kunden in über 100 Ländern der Welt.

Dr. Hans Kreul | ots
Weitere Informationen:
http://www.goldschmidt.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Der Dauerläufer: Starke Binnennachfrage macht diesen Aufschwung robuster als seine Vorgänger
17.10.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Positiv für die Volkswirtschaft: Die Zahl der Betriebsgründungen von Hauptniederlassungen steigt weiter
12.10.2017 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

18.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik