Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie über Manager-Gehälter in den USA: Restriktive Personalpolitik in amerikanischen Unternehmen

22.11.2001


Moderater Anstieg bzw. Nullrunden bei den Grundgehältern / Massive Kürzungen bei den Boni / Mitarbeiterbindungsprogramme für Topleute

US-amerikanische Unternehmen reagieren auf die zum Teil dramatisch veränderte wirtschaftliche Situation mit Einschnitten bei der Vergütung von Führungskräften und gezielten Entlassungen von Mitarbeitern mit unbefriedigender Leistung. Gleichzeitig gewähren die Unternehmen Sonderboni und Aktienpakete, sie verstärken Trainings- und Ausbildungsmaßnahmen und bieten Freijahre oder mehr Urlaub, um Topleute und wichtige Mitarbeiter zu halten und zu motivieren. Dies sind die wesentlichen Ergebnisse einer Befragung über Manager-Gehälter in 2002, die das internationale Beratungs- und Prüfungsunternehmen Andersen im Oktober 2001 bei 57 US-amerikanischen Unternehmen in Chicago durchgeführt hat.

Danach planen 19 Unternehmen Änderungen an der Grundgehaltskomponente des Vergütungsprogramms infolge der unsicheren wirtschaftlichen Aussichten. Von diesen Unternehmen hat die große Mehrheit die Vergütungsbudgets gekürzt, in einigen Fällen sogar ganz gestrichen, das heißt insgesamt werden die Gehaltskosten nicht erhöht. Zwei Unternehmen wollen die Zeiträume zwischen den Erhöhungen der leistungsabhängigen Vergütung verlängern (z. B. statt alle zwölf Monate alle 18 Monate), um Kosten einzusparen. Die Mehrheit der Unternehmen (58 Prozent) plant keinerlei Änderungen an der Grundgehaltskomponente ihres Vergütungsprogramms. Fünf Unternehmen (neun Prozent) ziehen Änderungen in Betracht, beobachten aber zunächst die Vorgehensweise des Wettbewerbs, bevor es zu einer Entscheidungsfindung kommt.

Die Höhe der Vergütung für Mitarbeiter wird dieses Jahr durch geringere oder nicht existente Boni beeinflusst. Eines von zwei Unternehmen erwartet, dass die Höhe der Boni weniger als 50 Prozent des Ziels („target“) erreicht. Fast die Hälfte dieser Unternehmen rechnet damit, dieses Jahr überhaupt keine Boni auszubezahlen. Lediglich drei Unternehmen erwarten, dass die Boni leicht über dem Ziel liegen und keines erwartet Boni von über 125 Prozent des Ziels, was einen scharfen Kontrast zu den letzten Jahren darstellt. Für das Jahr 2002 erwartet die Mehrheit der Unternehmen (56 Prozent) keine Änderungen der Boni, dennoch überlegen 19 Unternehmen (33 Prozent), Änderungen vorzunehmen. Sechs Unternehmen (elf Prozent) haben bereits entschieden dies zu tun.

Einige Unternehmen nehmen Änderungen an ihren langfristigen Incentive-Plänen vor, um auf die wirtschaftliche Abschwächung zu reagieren – zum Beispiel durch die Streichung bzw. Neuausgabe von Aktienoptionsplänen und das Gewähren spezieller Optionen.

„Trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds ist es den Unternehmen bewusst, wie wichtig es ist, ihre besten Leute zu halten“, erklärt Rainer Schätzle, Leiter der Human-Capital-Abteilung bei Andersen. „Viele Unternehmen reagieren hierauf mit der Implementierung von Bindungsstrategien und -programmen“, so Schätzle. So sagten 16 der befragten Unternehmen aus, dass neue Programme in Arbeit seien. Sieben Unternehmen berichteten, dass sie Bindungspläne für Schlüsselmitarbeiter bereits etabliert hätten oder dass sie sich auf die Bindungskraft ihrer Vergütungsprogramme verlassen würden. Elf Unternehmen erwägen, spezielle Bindungsprogramme einzuführen, haben diese aber bis dato noch nicht definiert. Unter diesen Unternehmen variieren die Strategien. Das am weitesten verbreitete Programm ist ein “spot“, das heißt ein einmaliger Bonus in bar. Einige Unternehmen wollen gleichzeitig mehrere Programme zur Mitarbeiterbindung einsetzen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Rainer Schätzle
Andersen


Mergenthalerallee 10-12
65760 Eschborn
Telefon +49 6196 99 67 99

E-Mail:rainer.schaetzle@andersen.com


Redaktion


Ute Freundl
Andersen
Mergenthalerallee 10-12
65760 Eschborn/Frankfurt/M.
Telefon +49 61 96 99 78 72
Telefax +49 61 96 99 65 18
E-Mail:ute.freundl@andersen.com

Rainer Schätzle | Pressemitteilungen

Weitere Berichte zu: Vergütung Vergütungsprogramm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index setzt Anstieg fort
22.06.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung legt weiter zu
29.05.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften