Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie über Manager-Gehälter in den USA: Restriktive Personalpolitik in amerikanischen Unternehmen

22.11.2001


Moderater Anstieg bzw. Nullrunden bei den Grundgehältern / Massive Kürzungen bei den Boni / Mitarbeiterbindungsprogramme für Topleute

US-amerikanische Unternehmen reagieren auf die zum Teil dramatisch veränderte wirtschaftliche Situation mit Einschnitten bei der Vergütung von Führungskräften und gezielten Entlassungen von Mitarbeitern mit unbefriedigender Leistung. Gleichzeitig gewähren die Unternehmen Sonderboni und Aktienpakete, sie verstärken Trainings- und Ausbildungsmaßnahmen und bieten Freijahre oder mehr Urlaub, um Topleute und wichtige Mitarbeiter zu halten und zu motivieren. Dies sind die wesentlichen Ergebnisse einer Befragung über Manager-Gehälter in 2002, die das internationale Beratungs- und Prüfungsunternehmen Andersen im Oktober 2001 bei 57 US-amerikanischen Unternehmen in Chicago durchgeführt hat.

Danach planen 19 Unternehmen Änderungen an der Grundgehaltskomponente des Vergütungsprogramms infolge der unsicheren wirtschaftlichen Aussichten. Von diesen Unternehmen hat die große Mehrheit die Vergütungsbudgets gekürzt, in einigen Fällen sogar ganz gestrichen, das heißt insgesamt werden die Gehaltskosten nicht erhöht. Zwei Unternehmen wollen die Zeiträume zwischen den Erhöhungen der leistungsabhängigen Vergütung verlängern (z. B. statt alle zwölf Monate alle 18 Monate), um Kosten einzusparen. Die Mehrheit der Unternehmen (58 Prozent) plant keinerlei Änderungen an der Grundgehaltskomponente ihres Vergütungsprogramms. Fünf Unternehmen (neun Prozent) ziehen Änderungen in Betracht, beobachten aber zunächst die Vorgehensweise des Wettbewerbs, bevor es zu einer Entscheidungsfindung kommt.

Die Höhe der Vergütung für Mitarbeiter wird dieses Jahr durch geringere oder nicht existente Boni beeinflusst. Eines von zwei Unternehmen erwartet, dass die Höhe der Boni weniger als 50 Prozent des Ziels („target“) erreicht. Fast die Hälfte dieser Unternehmen rechnet damit, dieses Jahr überhaupt keine Boni auszubezahlen. Lediglich drei Unternehmen erwarten, dass die Boni leicht über dem Ziel liegen und keines erwartet Boni von über 125 Prozent des Ziels, was einen scharfen Kontrast zu den letzten Jahren darstellt. Für das Jahr 2002 erwartet die Mehrheit der Unternehmen (56 Prozent) keine Änderungen der Boni, dennoch überlegen 19 Unternehmen (33 Prozent), Änderungen vorzunehmen. Sechs Unternehmen (elf Prozent) haben bereits entschieden dies zu tun.

Einige Unternehmen nehmen Änderungen an ihren langfristigen Incentive-Plänen vor, um auf die wirtschaftliche Abschwächung zu reagieren – zum Beispiel durch die Streichung bzw. Neuausgabe von Aktienoptionsplänen und das Gewähren spezieller Optionen.

„Trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds ist es den Unternehmen bewusst, wie wichtig es ist, ihre besten Leute zu halten“, erklärt Rainer Schätzle, Leiter der Human-Capital-Abteilung bei Andersen. „Viele Unternehmen reagieren hierauf mit der Implementierung von Bindungsstrategien und -programmen“, so Schätzle. So sagten 16 der befragten Unternehmen aus, dass neue Programme in Arbeit seien. Sieben Unternehmen berichteten, dass sie Bindungspläne für Schlüsselmitarbeiter bereits etabliert hätten oder dass sie sich auf die Bindungskraft ihrer Vergütungsprogramme verlassen würden. Elf Unternehmen erwägen, spezielle Bindungsprogramme einzuführen, haben diese aber bis dato noch nicht definiert. Unter diesen Unternehmen variieren die Strategien. Das am weitesten verbreitete Programm ist ein “spot“, das heißt ein einmaliger Bonus in bar. Einige Unternehmen wollen gleichzeitig mehrere Programme zur Mitarbeiterbindung einsetzen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Rainer Schätzle
Andersen


Mergenthalerallee 10-12
65760 Eschborn
Telefon +49 6196 99 67 99

E-Mail:rainer.schaetzle@andersen.com


Redaktion


Ute Freundl
Andersen
Mergenthalerallee 10-12
65760 Eschborn/Frankfurt/M.
Telefon +49 61 96 99 78 72
Telefax +49 61 96 99 65 18
E-Mail:ute.freundl@andersen.com

Rainer Schätzle | Pressemitteilungen

Weitere Berichte zu: Vergütung Vergütungsprogramm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Cybersicherheit für die Bahn von morgen

24.03.2017 | Informationstechnologie

Schnell und einfach: Edge Datacenter fürs Internet of Things

24.03.2017 | CeBIT 2017

Designer-Proteine falten DNA

24.03.2017 | Biowissenschaften Chemie